High Sierra Apple erklärt Sicherheitslücke für geschlossen

In Apples aktuellem Betriebssystem für Mac-Computer konnte der Passwortschutz binnen Sekunden ausgehebelt werden. Nun hat der Konzern die Sicherheitslücke nach eigenen Angaben geschlossen.

MacOS High Sierra auf einem MacBook Pro
SPIEGEL ONLINE

MacOS High Sierra auf einem MacBook Pro


Apple hat seine sogenannte Root-Sicherheitslücke offenbar schon gestopft. Das erklärte ein Sprecher des Konzerns am Mittwoch. Ein entsprechendes Update stehe seit 17 Uhr bereit und werde in der Nacht automatisch auf allen Systemen installiert, auf denen die neueste Version (10.13.1) des Betriebssystems macOS High Sierra laufe.

Ein Computerexperte hatte den Konzern am Dienstag per Twitter darauf hingewiesen, dass sich jeder mit einem sogenannten Root-Account für Änderungen am System in die Computer einloggen könne. Dazu reiche es an Rechnern mit dem MacOS-System High Sierra aus, den Benutzernamen "root" zu wählen, kein Passwort einzugeben und mehrfach auf "Entsperren" zu drücken.

Ende September hatte Apple eine neue Version seines Computer-Betriebssystems MacOS veröffentlicht: MacOS 10.13 High Sierra war bereits mit einer Sicherheitslücke gestartet.

ssu



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spatenheimer 29.11.2017
1.
Supi.
funkhero 29.11.2017
2. Root Fehler beheben mit Rootkit?
Interessant das Apple bei meinem Computer heute Nacht Software aufspielen kann ohne dass ich das jemals erlaubt habe. Ist wahrscheinlich von irgendeiner AGB oder TOS gedeckt, aber mir ist gerade schlecht bei dem gedanken was die mir da noch draufspielen - oder runterladen. Snowden ist wohl zulange her.
spatenheimer 30.11.2017
3.
Zitat von funkheroInteressant das Apple bei meinem Computer heute Nacht Software aufspielen kann ohne dass ich das jemals erlaubt habe. Ist wahrscheinlich von irgendeiner AGB oder TOS gedeckt, aber mir ist gerade schlecht bei dem gedanken was die mir da noch draufspielen - oder runterladen. Snowden ist wohl zulange her.
Systemeinstellungen - App Store - Häkchen bei "Systemdateien und Sicherheits-Updates installieren" wegmachen und schon werden die gemeinen Sicherheitspatches nicht mehr automatisch installiert.
touri 30.11.2017
4.
Zitat von funkheroInteressant das Apple bei meinem Computer heute Nacht Software aufspielen kann ohne dass ich das jemals erlaubt habe. Ist wahrscheinlich von irgendeiner AGB oder TOS gedeckt, aber mir ist gerade schlecht bei dem gedanken was die mir da noch draufspielen - oder runterladen. Snowden ist wohl zulange her.
Bei Win 10 auch vor kurzem festgestellt. Im Gegensatz zu Win 7 scheint es auch nicht einmal mehr die Option zu geben Updates nur nach Zustimmung herunterzuladen und zu installieren, was bei meiner schwachen Internetleitung schon einmal dazu führen kann, das eine Stunde lang fast nichts mehr geht. Nach einer Googlesuche scheint es zwar ein paar Tricks zu geben (scheinbar kann man z.B. Einstellen, dass man keinen freien WLan Zugang hat, was aber nur geht, wenn man sich auch über Wlan verbindet) aber grundsätzlich ist es scheinbar nicht mehr vorgesehen sich gegen bestimmte Updates sperren zu können.
mustermannfrau 30.11.2017
5. Ähm ...
Zitat von funkheroInteressant das Apple bei meinem Computer heute Nacht Software aufspielen kann ohne dass ich das jemals erlaubt habe. Ist wahrscheinlich von irgendeiner AGB oder TOS gedeckt, aber mir ist gerade schlecht bei dem gedanken was die mir da noch draufspielen - oder runterladen. Snowden ist wohl zulange her.
Erstens ist das mit den automatischen Updates eine Opt-In-Option und zweitens ... irgendwann werden Sie doch mal ein Update aufspielen müssen. Dafür wird dann schon gesorgt werden! Und dann kriegen Sie auch die "Apple Spyware". Btw. bestimmt hat auch macOS irgendwo eine Backdoor, über die das mächtige Amt für Informationswiederbeschaffung auch so reinkommt ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.