Internet-Hype Magic Einen Tiger per SMS bestellen

Wer an eine bestimmte amerikanische Nummer eine SMS schickt, dem erfüllt der Dienst Magic angeblich jeden Wunsch - solange dieser legal ist. Doch das Glück hat seinen Preis.

Magic-Werbung: 17.000 Nachrichten in 48 Stunden bekommen

Magic-Werbung: 17.000 Nachrichten in 48 Stunden bekommen


Salami-Pizza und eine Coke? Kein Problem, kommt sofort. Ein Flug nach Timbuktu morgen früh? Wird gebucht. Ein Tiger? Könnte einen Moment dauern. Die Macher hinter Magic prüfen jedenfalls gerade, ob diese Lieferung erlaubt wäre.

Hinter dem selbsternannten Wunscherfüllungs-Dienst Magic steckt das Start-up Plus Labs aus Mountain View in Kalifornien, das bisher nur eine App zum Blutdruckmessen entwickelt hat. Nach einer harten Arbeitswoche beschloss Plus-Labs-Gründer Mike Chen, selbst ein vielbeschäftigter Software-Entwickler, am vergangenen Freitag, mal schnell etwas ganz anderes zu erfinden. In 20 Minuten setzte er eine sehr minimalistische Webseite mit einem Angebot auf, das eigentlich zunächst nur an ein paar Freunden getestet werden sollte: Magic.

"Ich wollte schon immer so etwas entwickeln, das mein Leben einfacher macht", erklärt er in einem Artikel auf "Mashable". "Ich habe mir immer gewünscht, einfach eine SMS mit meinem Wunsch schreiben zu können."

Beispiel-Nachrichtenaustausch: Im linken Dialog wurde eine Pizza samt Cola bestellt

Beispiel-Nachrichtenaustausch: Im linken Dialog wurde eine Pizza samt Cola bestellt

Plötzlich berühmt

Nun erfüllt Chen selbst Wünsche. Der erste, der bei Magic einging, lautete: ein Schraubenschlüssel für ein Fahrrad. Ein Mitglied des frisch gegründeten Magic-Teams - sie nennen sich natürlich Magier - informierte sich daraufhin bei einem Fahrradgeschäft, sandte dem Magic-Nutzer einen Preisvorschlag und ließ den Schraubenschlüssel liefern. In ein paar Minuten war die Sache erledigt.

Der neue Besitzer des Schraubenschlüssels war von dem Service begeistert und empfahl Magic weiter. Irgendjemand postete den Link auf ProductHunt.com, jener Seite, die auch die App Yo bekannt gemacht hatte. Es folgten mehr Wünsche. Viel mehr. Innerhalb von 48 Stunden gingen rund 17.000 Nachrichten bei Magic ein.

Freunde, Familienmitglieder und die Familien von Freunden mussten aushelfen. Denn die Magier versuchen, alles möglich zu machen, sei es eine Lieferung von Sushi und Blumen auf ein Schiff oder eine Autoreparatur.

Einen ähnlichen Service gibt es in Deutschland

Doch solche Wünsche kosten natürlich. Bevor Magic Wünsche erfüllt, gibt man seine Adresse und seine Kreditkartendaten an - und dann hat man unzählige Wünsche frei. Wird die Kreditkarte belastet, lassen sich die Magier zuvor bestätigen, dass man sich den Wunsch wirklich zum genannten Preis erfüllen lassen will. Wie viel ein Tiger kostet, ist noch nicht bekannt. Auch nicht, wie viel Magic auf den Originalpreis aufschlägt, um selbst noch etwas zu verdienen.

Bisher funktioniert der Service nur in den USA. Dort gibt es schon viele andere Lieferdienste und Webangebote, die Bestellungen entgegennehmen. Doch Magic hat offensichtlich mit seiner Einfachheit überzeugt. Und: Hinter Magic steckt kein Bot, es antworten echte Menschen, die natürlich auch ganz freundlich beim Restaurant um die Ecke einen Tisch reservieren können.

In Deutschland gibt es mit Sixtyone Minutes einen ähnlichen Dienst. Er koordiniert Termine, reserviert Kinokarten, bestellt die Lieblingsschuhe. Der Service kostet 9,90 Euro im Monat, die ersten 30 Tage sind kostenlos.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DominicWiedemann 02.03.2015
1. Magic in Deutschland als JAMES, BITTE
Seit heute gibt es auch in Deutschland einen ähnlichen Service unter dem Namen JAMES, BITTE (https://jamesbitte.de/)
Philippe.K 07.03.2015
2. GoMagic - GoButler
Eigentlich gibt es in Deutschland aktuell keine wirkliche ebenbürtige Konkurrenz zu Magic. Schade nur, dass USA so groß ist, dass es wahrscheinlich noch lange dauern wird, bis Magic nach Deutschland kommt. Umso besser, dass gestern nun eine vielversprechende Alternative gestartet ist: GoButler - http://gobutlernow.com Mal ernst und informativ, mal etwas verspielt, jedoch IMMER mit einer Antwort - wie versprochen 24/7. Ganz im Gegensatz zu der Münchner Alternative "James, Bitte" - die punkten zwar mit einem farbenfrohen Facebook-Auftritt und vielen Empfehlungen aus der Tech-Welt sowie der Möglichkeit, über WhatsApp die Wünsche zu kommunizieren, aber das war es auch schon. GoButler, kaum einen Tag alt, ist schlicht - wie Magic auch - aber effektiv - auf jede Anfrage eine Antwort und wenn sie nicht weiter wissen, dann leiten sie einen weiter. So habe ich heute morgen - noch bevor Rewe und Konsorten geöffnet haben - Brötchen und frisches Obst vom Taxi-Unternehmen geliefert bekommen. Wow!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.