Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Manipulierte Bilder: Alles im Griff, Mr. President?

Der Präsident spielt Playstation, das royale Blumenmädchen langweilt sich - und was macht Spongebob im Weißen Haus? Was während der Jagd auf Osama Bin Laden im Situation Room garantiert nicht passiert ist, zeigen jetzt Photoshop-Meister im Internet.

Hamburg - Es war eine ganze besondere Übertragung, die US-Präsident Barack Obama und seine engsten Mitarbeiter am 1. Mai im Weißen Haus gebannt verfolgten: Sie ließen sich darüber informieren, wie mehr als 11.000 Kilometer entfernt in Pakistan US-Soldaten Jagd auf Osama Bin Laden machten.

Top-Militärs, hochrangige Politiker und die wichtigsten Berater umringen den Präsidenten. Außenministerin Hillary Clinton ist dabei, Verteidigungsminister Robert Gates ebenso, dazu Obamas Vize Joe Biden. Festgehalten hat diese Szene Obamas Chef-Fotograf Pete Souza, über den offiziellen Flickr-Account des Weißen Hauses wurde es mehr als 1,7 Millionen Mal aufgerufen.

Doch was macht die Katze da am Bildrand? Und woher kommt die andere neben Brigadier General Marshall B. Webb in der Bildmitte? Tatsächlich kursieren im Internet mittlerweile zahlreiche Variationen des Motivs. Fotomontagen des Originalbildes aus dem Situation Room sind zum Mem geworden, zum sich fortpflanzenden Web-Witz. Über Foren wie 4chan verbreiten sich die sogenannten Shoops - mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop manipulierte Bilder.

Neben den unvermeidlichen Katzen - ein beliebter Gag - treten auf den kreativen Manipulationen eine ganze Reihe Internet-Stars auf: das Blumenmädchen, das bei der königlichen Hochzeit in London müde-gelangweilt dreinblickte, Bob Ross, Spongebob - und in einem der Shoops hält Obama einen Playstation-Controller in beiden Händen. Klicken Sie hier, um die Fotostrecke zu starten.

mak/ore/cis

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Öde
Gani, 05.05.2011
Bis auf die Katze rechts unten ist nichts davon lustig oder gut gemacht.
2. ...
DrStrang3love 05.05.2011
Ein schlagender Beweis, dass das Internet immer wieder ein Hort des guten Geschmacks ist. Es gibt auch ein paar schöne Bilder vom Tsunami in Japan. Da kann man doch bestimmt auch noch Katzen oder Spongebob reinmontieren... >_
3. Na ja
duggy 05.05.2011
bis auf die Playstation-Montage ist der Rest weder witzig noch gut gemacht......
4.   
autopoiesis 05.05.2011
Zitat von sysopDer Präsident spielt Playstation, das royale Blumenmädchen*langweilt sich - und was macht Spongebob im Weißen Haus? Was während der Jagd auf Osama Bin Laden im Situation Room garantiert nicht passiert ist, zeigen jetzt Photoshop-Meister im Internet. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,760674,00.html
Bin ich der Einzige? Oder gibt es noch mehr Leute, die die Fotomanipulationen äußerst langweilig und einfallslos fanden? Ich habe deren Sinn jedenfalls nicht verstanden.
5. .
ratbag 05.05.2011
Schrödingers Katze?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Begriffsdefinition: Was ist ein Mem?
Ein Internet-Mem ist ein Witz, ein Bild, eine Formulierung, eine Idee, ein Spruch, der sich im Web fortpflanzt und weiterentwickelt wie die biologischen Gene. Dass das Internet die ideale Überlebensmaschine für Meme ist, sagte Biologe Richard Dawkins vor zehn Jahren im SPIEGEL-Gespräch voraus. Wie recht er hatte, demonstriert die Artikel-Reihe Mem-Maschine auf SPIEGEL ONLINE.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: