Nach Merkel-Interview YouTuber befragen bald auch Martin Schulz

Mehr als 1,7 Millionen Mal wurde das YouTuber-Interview mit Kanzlerin Merkel angeklickt. Nächste Woche wird nun auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz von vier Webstars befragt, darunter zwei Neulinge.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Wahlkampf.
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Wahlkampf.


Am Sonntag treffen Angela Merkel und Martin Schulz im TV-Duell direkt aufeinander. Doch für Herausforderer Schulz folgt am Dienstag direkt noch eine öffentlichkeitswirksame Fragerunde: Am 5. September um 12 Uhr wird sich der SPD-Kanzlerkandidat den Fragen einer YouTuber-Runde stellen, wie es Mitte August schon Kanzlerin Angela Merkel getan hatte. Es ist ein Wahlkampftermin, mit dem vor allem die junge Zielgruppe angesprochen werden soll.

Die Rahmenbedingungen des Schulz-Interviews gleichen denen des Merkel-Termins: Vier Webstars treffen auf einen Spitzenpolitiker und sprechen hintereinander mit ihm. Das Format dauert eine Stunde und wird live auf dem YouTube-Kanal Deine Wahl übertragen.

Die Fragen stellen dieses Mal MrWissen2go, ItsColeslaw, Nihan und MarcelScorpion - die zwei erstgenannten waren bereits beim Merkel-Interview dabei. Ihre Fragen an den Spitzenkandidaten der SPD sind bereits in Vorbereitung: Unter dem Hashtag #DeineWahl können Internetnutzer ab sofort Themenideen vorschlagen.

Fotostrecke

14  Bilder
Die Merkel-Interviewer und weitere Webstars: Das machen YouTuber im Wahlkampf

Livechat während des Interviews

Auch während des Livestreams können sich die Zuschauer an der Debatte beteiligen und zum Beispiel die Aussagen von Martin Schulz kommentieren. Ein eigens dafür abgestelltes Social Media-Team werde die Online-Diskussion moderieren, heißt es vom Interview-Organisator, dem Künstlernetzwerk Studio71. Ähnlich war es beim Merkel-Interview: Hier wurden mehrfach die Ergebnisse von Umfragen auf Twitter eingeblendet.

Lesetipp: Unsere Kritik zum Merkel-Interview

Das YouTuber-Quartett, das Martin Schulz interviewt, erreicht zusammen ein Online-Publikum von mehr als 3,5 Millionen Zuschauern und deckt ein breites Themenspektrum ab. Die 26-jährige Nihan Sen zum Beispiel zählt zu den einflussreichsten Beauty-Vloggerinnen Deutschlands.

Marcel Althaus alias MarcelScorpion, der zweite Neuling in dem Format, dagegen ist Autor eines Buch namens" Generation YouTube - Warum dein Glück kein Zufall ist" und betreibt drei Kanäle zu den Themen Gaming, Lifestyle und Unterhaltung.

Mirko Drotschmann alias MrWissen2Go äußert sich in seinen Videos häufig zu aktuellen politischen Fragen, zu seinen Schwerpunkten im Merkel-Interview zählte das Thema Außenpolitik. Die 22 Jahre alte Lisa Sophie alias ItsColeslaw studiert Politik und Psychologie und konfrontierte die Kanzlerin vor allem mit Bildungsfragen.

Das Interview mit Kanzlerin Angela Merkel hatte am 16. August stattgefunden und ist als Online-Video mittlerweile rund 1,7 Millionen Mal aufgerufen worden. Auf YouTube liefen vor und nach der Sendung fast 50.000 Kommentare zum Interview ein.

str



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mucki007 30.08.2017
1. Ob er youTube bereichern kann
Bei unserer Kanzerlin hat Schulz in Frage gestellt, ob sie mit solchen Auftritten das Internet bereichern wird. Ob allerdings Herr Schulz als Buchhändler mit den modernen Medien besser umgehen kann, werden wir sehen.
frank57 30.08.2017
2. Das wird ebenso
sinnfrei wie das Merkelinterview!
WeissAuchAllesBesser 30.08.2017
3. Mal sehen
Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass Herr Schulz ein Mensch ist der von öffentlichen Auftritten profitiert; eher im Gegenteil...
rilepho 30.08.2017
4. Da kann man nur hoffen,
dass die Jungen sich effektivere Fragen einfallen lassen aös bei Frau Merkel!
Willi Wacker 30.08.2017
5. Der Hase und der Igel
Nun kriecht auch Martin durch die Furche. Na ja, auch äußerlich erinnert er schon an einen Igel. Tschuldigung, Igels. Aber der Kalauer bot sich an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.