Meme im Wahlkampf Die Links führen nach rechts

Nach dem Vorbild der Trump-Kampagne und der "Alt Right"-Bewegung wollten europäische Rechte im Internet einen furiosen Wahlkampf in ihren Ländern lostreten. Jetzt wäre Deutschland an der Reihe. Passiert etwas?

Europas Rechtspopulisten Anfang des Jahres in Koblenz
REUTERS

Europas Rechtspopulisten Anfang des Jahres in Koblenz

Ein Beitrag zur Themenwoche "Debattenkultur" von und


Wo steht Deutschland: bei der Integration von Flüchtlingen, dem Umweltschutz, der sozialen Gerechtigkeit? Wir wollen es herausfinden - und berichten in sieben Themenwochen über Deutschland im Wahljahr 2017.
Einen Überblick finden Sie hier.

Noch am Tag, an dem Donald Trump die Wahl gewann, nahm seine Anhängerschaft im Netz ihr neues Ziel ins Visier: Europa. "Make Europe Great Again", schrieben sie in Anspielung auf Trumps Wahlspruch "Make America Great Again". Neben dem Aufruf, den "Krieg der Meme" nach Europa zu tragen, posteten sie neben Bildern von Donald Trump und Nigel Farage auch Fotos von Frauke Petry, Geert Wilders und Marine Le Pen.

Zu diesem Zeitpunkt standen in Europa drei entscheidende Wahlen bevor, in den Niederlanden, in Frankreich und in Deutschland. Die ersten beiden sind nicht im Sinne der Internet-Rechten ausgegangen, obwohl sie versuchten, Einfluss zu nehmen. Die dritte Wahl, die deutsche, steht in wenigen Wochen an.

Längst hat sich die rechte Netzbewegung formiert, etwa im Webforum 4chan und in bestimmten Bereichen der Internetplattformen Reddit. Diese spezielle Community versucht, unter anderem mithilfe von Memen, Wahlen zu beeinflussen. Als Mem bezeichnet man ein Internetphänomen - etwa ein Bildchen, ein Video, ein Spruch, ein Witz oder all das zusammen -, das sich im Netz verbreitet und oft auch von anderen Nutzern weiterentwickelt wird. Kann es einer Bewegung im Internet gelingen, mit Hilfe von solchen Memen auch die Bundestagswahl nach rechts zu kippen - so wie sie es bei Trump für sich reklamierten?

"Bald fangen wir wieder an, Ärger zu machen"

Zunächst klingt es wie ein Widerspruch, dass eine politische Bewegung, die auf Fremdenfeindlichkeit, Isolation und der Idealisierung des Nationalstaates basiert, versucht, sich international zu vernetzen. Aber genau das ist geschehen. Auf Reddit entstanden nach dem Vorbild des Trump-Forums "The_Donald" weitere Foren als potenzielle Materialquellen für den Wahlkampf: "The_Europe", "The_Wilders", "Le_Pen" und "The_Frauke".

Der US-Internetforscher Ryan M. Milner forscht zu viralen Online-Inhalten und sagt: "Die 'Alt Right' geht sehr strategisch und koordiniert ans Erstellen ihrer Inhalte im Netz heran - viel mehr als die liberale Gegenseite. Sie sehen die Bilderflut und Meme eindeutig als Waffe im Kampf um die öffentliche Meinung an."

Diese Zielstrebigkeit proklamierte die Bewegung nach Trumps Wahlsieg auch beim Versuch der Internationalisierung. Der antisemitische Hacker Andrew Auernheimer, aka Weev, sagte etwa gegenüber "Politico" im Dezember 2016: "Wir haben ein ganzes Team in Frankreich aufgebaut. Gerade entsteht eins in Deutschland. Wir sitzen bald wieder im Sattel. Bald fangen wir wieder an, Ärger zu machen."

Dieselben Mittel, die aus Sicht der rechtsradikalen "Alt Right" in den USA zum Sieg Trumps geführt hatten, sollten auch in Europa zur Anwendung kommen. Denn auch wenn die rechten Netz-Demagogen ihren Anteil am US-Wahlsieg aufblasen mögen und Statistiken zeigen, dass insbesondere wohl eher weniger netzaffine, weiße, ältere Männer Trump ihre Stimme gaben, muss man festhalten: Tatsächlich sickerten die in Foren wie Reddit erdachten Meme in einem nie dagewesenen Ausmaß in den Mainstream-Wahlkampf ein. "Die konstante Internetaufmerksamkeit hat auf jeden Fall zu Trumps Erfolg beigetragen", sagt Milner.

Etwas hochkochen lassen, das nationale Reichweite entwickelt

Dabei seien Meme kein völlig neues Phänomen, sondern Nachfolger von Cartoons und Zeitungskarikaturen. Aber er beobachtet: "Die Geschwindigkeit und die Reichweite haben sich geändert: Die Nutzer einer kleinen Netznische können wirklich etwas hochkochen lassen, das nationale Reichweite entwickelt." Begünstigt werde der Einsatz von Memen auch durch einen allgemeinen Trend im Netz: Text verschwindet, Online-Kommunikation ist immer stärker visuell geprägt.

In den USA veröffentlichte sogar Trumps Sohn Bilder von Trump zusammen mit dem bekannten Mem von Pepe, dem Frosch, das auch schon Trump selbst getwittert hatte. (Lesen Sie hier mehr über Pepe und hier mehr zur "Alt Right" und Trump) Wichtigste Quelle für solches Wahlkampf-Material wurde das Reddit-Unterforum "The_Donald". Auch die folgenreiche "Pizzagate"-Verschwörungstheorie um einen angeblichen Washingtoner Pädophilenring mit Verbindung ins Clinton-Lager wurde unter anderem auf 4chan und einem Messaging-Board namens Godlike Productions groß.

Mehr zum Pepe-Meme

Personelle Überschneidungen und Chats mit Vorkämpfern aus den USA

Dass sich solche Eingriffe in den Wahlkampf nicht auf die USA beschränken sollen, zeigen Verbindungen zwischen amerikanischen und europäischen Nutzern. Die tauschten sich laut Medienberichten etwa darüber aus, wie man Wahlen durch den Einsatz von Memen und anderer Internetpropaganda beeinflussen könnte.

Es gibt auch personelle Überschneidungen. Unter Moderatoren der europäischen Reddit-Foren nach "Alt Right"-Vorbild finden sich zum Beispiel Nutzer wie "MEGA_2017", der schon bei "The_Donald" mitgemischt hat. Nun moderiert er das AfD-Fanforum "Die_Alternative", gegründet nach Frauke Petrys Abgang, welcher das Forum "The_Frauke" plötzlich obsolet gemacht hatte. Der Nutzer moderiert auch "AngelaForPrison", ein Anti-Merkel-Forum, das dem Anti-Clinton-Forum "HillaryForPrison" nachempfunden ist. Der größte Unterschied? Das Clinton-Forum hat 60.000 Mitglieder, das Merkel-Forum nur rund 20.

So einfach klappt die Internationalisierung nicht

Denn so einfach, wie es sich einige Nutzer wohl vorgestellt haben, ist die Übertragung der rechten Netzkampagne aus den USA auf europäische Länder nicht. Das zeigte sich schon im Frankreich-Wahlkampf, sagt Ben Nimmo vom Digital Forensic Research Lab des "Atlantic Counsels", einem Washingtoner Thinktank. Er ist spezialisiert auf Desinformationskampagnen und hybride Kriegsführung.

"Ein großes Ziel gerade der Rechten in Frankreich war es, einen eigenen Hashtag trenden zu lassen und somit Leute zu erreichen, die sich außerhalb der eigenen Filterblase befanden", sagt Nimmo. Das Problem: Die Internetpropagandisten hatten wenig Ahnung von den Debatten und Codes in Frankreich. So sei zum Beispiel Pepe der Frosch als Mem völlig untauglich für Frankreich gewesen, weil "Frosch" in Frankreich allgemein als herabwürdigende Bezeichnung von Franzosen verstanden wird.

Auch das Mem, das Macron als abgehobene französische Königin Marie Antoinette darstellte, verbreitet unter dem Hashtag #MacronAntoinette, fand keinen großen Anklang. Was die Netz-Propagandisten nicht zu wissen schienen: Dieselbe Erzählung war in Frankreich bereits 2015 und 2016 erfolglos ausprobiert worden.

Ein weiteres Problem der sich globalisierenden Rechten: "Teil der französischen Rechten ist und war immer der Antiamerikanismus", sagt Nimmo. Sich von Amerikanern erklären zu lassen, wie man Propaganda macht, war auch deshalb wenig erfolgversprechend. Nimmo glaubt auch: "Vertrauen in die Mainstream-Medien spielt eine entscheidende Rolle, das ist in Europa immer noch höher als in den USA."

Der nach den Vorwahlen auf der Plattform 4chan angekündigte "totale Meme-Krieg" gegen Macron in Frankreich verebbte somit sieglos - trotz Videoanleitungen zum Anti-Macron-Meme-Basteln des "Alt Right"-Sympathisanten Carl Benjamin (hier dokumentiert, die Seite wurde mittlerweile von 4chan gelöscht).

Die Identitären versuchen es trotzdem noch mal mit Pepe, dem Frosch

Die Identitäre Bewegung und die Junge Alternative, die Jugendorganisation der AfD, versuchen trotz des krachenden Scheiterns in Frankreich nun für den deutschen Wahlkampf noch einmal Pepe, den Frosch, zu reanimieren. Die Internationalisierungsversuche der Methoden und Inhalte der "Alt Right" gehen hierzulande also weiter, aber im Kleinen und relativ erfolglos, gemessen an Followerzahlen und Forenmitgliedern. Deutsche Pepe-Bilder als müder US-Abklatsch tragen auf Reddit und Co. eher dazu bei, dass sich Foren wie "The_Alternative" nach außen abriegeln, ein Insiderwitz sozusagen.

Den Schluss, dass die AfD den Netzwahlkampf nicht verstanden hat, sollte man daraus aber keinesfalls ziehen, im Gegenteil: Auf Mainstream-Foren wie Facebook ist die AfD stark, keine deutsche Partei hat mehr Facebook-Fans.

Ironischerweise hat sich Reddit bisher nicht für die neuen Rechten als ergiebige Quelle für Wahlkampf-Material erwiesen, sondern für die SPD: Bisher erfolgreich war in einer frühen Wahlkampfphase das ironische Pro-Schulz-Forum namens "The_Schulz" (mehr dazu hier). Vorbild der Unterstützer von SPD-Kandidat Martin Schulz war natürlich "The_Donald" aus den USA.

In "The_Schulz" wird Schulz als "Gottkanzler" bezeichnet, der "hohe Energie" hat. Die originär für Deutschland gedachten Bilder und der Sprachduktus schafften es aus dem Reddit-Unterforum in den Mainstream-Wahlkampf.

Der Forscher Ryan M. Milner glaubt, dass es für millionenfach geteilte Meme immer auch einen Kandidaten geben muss, der die Nutzerschaft im Netz inspiriert. Den produziere ein System wie in den USA eher als in Europa, glaubt er. Das sei aber kein Grund zur Trauer für die Deutschen. "Ich würde alles geben für einen langweiligen Kandidaten! Wie schön wäre es, wenn jemand zur Wahl stünde, der sich nicht in diese ganze Internet-Maschine einspannen lässt."

Sie mögen Netzwelt-Themen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Startmenü ist kostenlos und landet jeden Montag gegen 16 Uhr in Ihrem Postfach.



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
w00tling 24.07.2017
1. Schulz Memes..
Im Gegensatz zu den Memes, die einen 'Chulz-Zug' herbeiträumen: Hier ein weit treffenderes Meme https://goo.gl/Lzpbx2
nicknamed 24.07.2017
2. Also wirklich...
Als jemand, der sich etwas in der Materie 4chan /Reddit bzw. Imageboards im allgemeinen auskennt, muss ich sagen, dass dieser Bericht den Anteil der User, die tatsächlich rechte Meinungen wiederspiegeln, zu gross darstellt. Gerade auf Reddit haben die Zitierten Subreddits "The_Frauke" oder "The_Alternative" nur bis zu 230 Abonennten und somit eigentlich nicht im geringsten Relevant. Der gesamte Content auf diesen Subreddits wird von 10 bis 15 aktiven Usern gestellt. Auch die verallgemeinernde Aussage auf 4Chan werde rechte "Propaganda" betrieben ist Quatsch. Wenn, wird dieses Thema von dem Board Politically incorrect (/pol/) betrieben, und auch dort sind europäische Wahlen nur in einigen wenigen Threads Thema, die im übrigen nicht wirklich organisiert sind. Systematische Meinungsmache ist das sicher nicht. PS: Ein Meme, viele Memes. was ein Mem ist, erschliesst sich mir leider nicht ◕‿↼
Strichnid 26.07.2017
3.
Zitat von nicknamedAls jemand, der sich etwas in der Materie 4chan /Reddit bzw. Imageboards im allgemeinen auskennt, muss ich sagen, dass dieser Bericht den Anteil der User, die tatsächlich rechte Meinungen wiederspiegeln, zu gross darstellt. Gerade auf Reddit haben die Zitierten Subreddits "The_Frauke" oder "The_Alternative" nur bis zu 230 Abonennten und somit eigentlich nicht im geringsten Relevant. Der gesamte Content auf diesen Subreddits wird von 10 bis 15 aktiven Usern gestellt. Auch die verallgemeinernde Aussage auf 4Chan werde rechte "Propaganda" betrieben ist Quatsch. Wenn, wird dieses Thema von dem Board Politically incorrect (/pol/) betrieben, und auch dort sind europäische Wahlen nur in einigen wenigen Threads Thema, die im übrigen nicht wirklich organisiert sind. Systematische Meinungsmache ist das sicher nicht. PS: Ein Meme, viele Memes. was ein Mem ist, erschliesst sich mir leider nicht ◕‿↼
Ja, und deshalb ist sie auch nirgends im Artikel zu finden. Dort steht: "Längst hat sich die rechte Netzbewegung formiert, etwa im Webforum 4chan und in bestimmten Bereichen der Internetplattformen Reddit." Das heißt, die Rechten nutzen diese Plattformen, um einander zu finden und sich gemeinsam zu organisieren. Mit keinem Wort steht dort, dass sie diese Plattformen dominieren würden. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. ;9
loncaros 27.07.2017
4. Der "Erfolg" Trumps
Man sollte es immer wieder erwähnen, Trump hat die Wahl nicht gewonnen, Clinton hat sie verloren. Trump konnte kaum Wechselwähler mobilisieren, er wurde vom harten, republikanischen Kern gewählt, der immer GOP wählt. Mit seinem Wahlergebnis hätte er auch 2012, geschweige denn 2008 gegen Obama Erdrutschartig verloren. Clinton hat es halt vergeigt. Eine absolut unsympathische Old Money Wallstreet WASP Kandidatin. Mit ihrem Ergebnis hätte sie übrigens gegen Romney 2012 auch verloren. Gegen einen richtigen Kandidaten der Demokraten hätte Trump verloren. Aber es musste ja Clinton sein. Die Moral von der Geschicht? Stell einen brauchbaren Kandidaten auf, und die Rechten verlieren.
adrianhb 27.07.2017
5.
Zitat von nicknamedAls jemand, der sich etwas in der Materie 4chan /Reddit bzw. Imageboards im allgemeinen auskennt, muss ich sagen, dass dieser Bericht den Anteil der User, die tatsächlich rechte Meinungen wiederspiegeln, zu gross darstellt. Gerade auf Reddit haben die Zitierten Subreddits "The_Frauke" oder "The_Alternative" nur bis zu 230 Abonennten und somit eigentlich nicht im geringsten Relevant. Der gesamte Content auf diesen Subreddits wird von 10 bis 15 aktiven Usern gestellt. Auch die verallgemeinernde Aussage auf 4Chan werde rechte "Propaganda" betrieben ist Quatsch. Wenn, wird dieses Thema von dem Board Politically incorrect (/pol/) betrieben, und auch dort sind europäische Wahlen nur in einigen wenigen Threads Thema, die im übrigen nicht wirklich organisiert sind. Systematische Meinungsmache ist das sicher nicht. PS: Ein Meme, viele Memes. was ein Mem ist, erschliesst sich mir leider nicht ◕‿↼
zum ersten Teil hat ja schon jemand treffend gekontert ... zum P.S: https://de.wikipedia.org/wiki/Mem na Hauptsache, man kennt sich mit meme, 4chan und reddit aus Sprache, Kontext und Statistik sind dann nicht so wichtig
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.