Musik-Streaming: Microsoft bringt Xbox Music auf Android-Handys und iPhones

Xbox Music: Microsofts-Musikdienst kommt auf iOS- und Android-Geräte Zur Großansicht
Microsoft

Xbox Music: Microsofts-Musikdienst kommt auf iOS- und Android-Geräte

Direkte Konkurrenz für Musikangebote wie Spotify: Microsoft bietet seinen Streaming-Dienst Xbox Music jetzt auch per App auf iOS- und Android-Geräten an. Ebenfalls neu ist eine werbefinanzierte Web-Variante fürs Musikhören per Browser.

"Von heute an bringt dein Xbox Music Pass den Musikkatalog auf iOS- und Android-Geräte", heißt es in Microsofts Pressemitteilung, die auf Sonntag datiert ist. Das Unternehmen will seinen Dienst neuen Nutzergruppen zugänglich machen, samt Playlist-Synchronisation: "Füge ein Lied zu deiner Sammlung auf der Xbox hinzu und du wirst dieses auch auf deinem iOS-, Android- oder Windows-8-Gerät haben, unterwegs oder im Büro."

Gegenüber "The Verge" kündigte Manager Jerry Johnson an, die Apps künftig alle vier bis sechs Wochen aktualisieren zu wollen. So sollen den Apps nach und nach Funktionen nachgeliefert werden, die ihnen derzeit noch fehlen, beispielsweise die Offline-Wiedergabe von Songs. Innovatives plant Microsoft für Windows 8.1, etwa die sogenannte "Web Playlist". Dieses Tool soll auf Websites, etwa von Radiostationen oder Festivals, erwähnte Bands und Lieder erkennen können und auf dieser Grundlage automatisch Playlists zusammenstellen.

Ergänzend zu den neuen Mobil-Apps startet Microsoft eine kostenlose, werbefinanzierte Web-Variante seines Dienstes, damit tritt das Unternehmen in Konkurrenz zu Angeboten wie Spotify. Ein halbes Jahr lang soll sich die Browser-Version ohne Einschränkungen nutzen lassen, danach sind nur noch zehn Stunden kostenloses Streaming pro Monat möglich.

Xbox Music war vor knapp einem Jahr zunächst exklusiv für Xbox 360, Windows 8 und Windows Phone 8 gestartet. Microsoft hatte damals aber bereits angekündigt, seinen Dienst langfristig auch auf iOS- und Android-Geräten anbieten zu wollen. Auch auf Microsofts nächster Spielekonsole Xbox One wird der Dienst verfügbar sein.

Der Xbox Music Pass, der zur Nutzung der neuen Mobil-Apps benötigt wird, kostet in Deutschland monatlich 9,99 Euro. Er wird auch im Jahresabo angeboten.

mbö

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist mir wuscht
UDabbeljuhE 09.09.2013
Microsoft hat bei mir verkackt. Spione lass ich nicht in meine Wohnung. Behaltet euren Mist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Musik-Streaming
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite
Zum Autor
  • Natalie Stosiek
    Markus Böhm schreibt von München aus am liebsten über Medien und die Menschen dahinter. Als "Kioskforscher" setzt er sich voller ungesunder Begeisterung bloggend mit Zeitschriften auseinander.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.