Microsoft Bye, bye Java

Ein Berufungsgericht in Virginia hat Microsoft von der Verpflichtung freigesprochen, Suns neueste Java-Version in Windows zu integrieren.


Lecke Tasse: Sun hatte Java als universelle "Sprache" für das Web propagiert. Microsoft macht dem Konkurrenten das nun schwerer

Lecke Tasse: Sun hatte Java als universelle "Sprache" für das Web propagiert. Microsoft macht dem Konkurrenten das nun schwerer

Der US-Softwarekonzern Microsoft muss sein Windows-Betriebssystem nicht für die Java-Programmiersprache von Sun Microsystems öffnen. Ein Berufungsgericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hob damit am Donnerstag die entsprechende Entscheidung einer niedrigeren Instanz vom Dezember auf.

Sun Microsystems, hauptsächlich Hersteller von Netzwerk-Computern, hatte Microsoft wegen Geschäftsschädigung auf mehr als eine Milliarde Dollar Schadenersatz verklagt. Microsoft hatte das Betriebssystem Windows XP im Oktober 2001 ohne Zugangsmöglichkeit für die Java-Software von Sun auf den Markt gebracht.

Die Entscheidung zeigte sofort Wirkungen. Der Kurs der Microsoft-Aktie lag an der Börse Nasdaq in einem festeren Marktumfeld im späten Handel um knapp zwei Prozent im Plus. Die Sun Microsystem-Aktie gab dagegen um 2,35 Prozent nach.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.