Upgrade-Hinweis im Fernsehen Windows 10 stört Wetterbericht

Seit Monaten nervt Microsoft Computernutzer mit einem Hinweis auf das Windows-10-Upgrade. Nun tauchte die Meldung live in einer TV-Wettervorhersage auf. Die Moderatorin reagierte prompt.

Meteorologin Metinka Slater vor Windows-10-Fenster

Meteorologin Metinka Slater vor Windows-10-Fenster


Microsoft hat ein Talent für Funktionen, die gut gemeint sind - dem Nutzer aber unfassbar auf den Senkel gehen können. In den Neunzigerjahren bot Karl Klammer Word-Nutzern Hilfe beim Briefeschreiben an, selbst wenn die das gar nicht wollten.

Microsofts neueste Nervensäge ist ein Hinweis auf das derzeit noch kostenlose Upgrade auf Windows 10. Der hat nun die Wettervorhersage des amerikanischen TV-Senders KCCI gestört.

"Lieben Sie das nicht auch?"

Meteorologin Metinka Slater wollte gerade über Regen im Bundesstaat Iowa sprechen, als auf der großen Wetterkarte hinter ihr das Fenster aufploppte, welches das Windows-Upgrade anpreist.

Slater nahm es gelassen und las die Meldung in der laufenden Sendung vor. "Microsoft empfiehlt das Upgrade auf Windows 10. Was soll ich tun?", fragte die Moderatorin ihr TV-Publikum. Sie selbst kannte die Meldung wohl schon. "Lieben Sie das nicht auch, wenn dieses Fenster auftaucht?", sagte Slater. Dann wechselte sie auf eine andere Anzeige.

Auf YouTube wurde der kurze Ausschnitt innerhalb eines Tages mehr als 100.000 Mal abgerufen.

Die Meldung nervt Nutzer seit Monaten

Mit der Upgrade-Empfehlung versucht Microsoft seit Monaten, Nutzer älterer PC-Betriebssysteme zum Umstieg auf Windows 10 zu bewegen. Die Meldung taucht bei jedem Neustart auf, teilweise sogar mit einem Countdown versehen.

Das Upgrade kann noch bis zum 29. Juli kostenlos über eine bestehende Windows-Version installiert werden. Genau ein Jahr zuvor hatte Microsoft Windows 10 offiziell veröffentlicht und versprochen, dass der Umstieg im ersten Jahr nach Erscheinen der Software kostenlos sein werde.

Dazu, was das Upgrade nach diesem Datum kosten werde, schweigt der Konzern beharrlich. Sicher ist nur, dass das sogenannte Jubiläums-Update, das am 29. Juli veröffentlicht werden soll, allen, die zu diesem Zeitpunkt bereits Windows 10 nutzen, ebenfalls gratis zur Verfügung gestellt wird.

Im vergangenen Jahr hatten sich Nutzer über die Upgrade-Praxis beschwert. Damals war herausgekommen, dass Windows automatisch einen fast sechs Gigabyte großen Ordner herunterlädt. Das geschah bei allen Nutzern, die automatische Updates aktiviert haben - und das dürften die meisten sein.

sep



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.