Militärische PC-Spionage Nordkorea betreibt angeblich Hackerbrigade

Diese Spezialeinheit steht nicht unter Waffen, sie sitzt am PC: Nordkoreas Militär beschäftige eine Gruppe speziell ausgebildeter Hacker, die westliche Netzwerke ausspionieren und stören sollen - berichten südkoreanische Medien.


Seoul - Das Militär im kommunistischen Nordkorea beschäftigt südkoreanischen Medienberichten zufolge etwa hundert Hacker. Die PC-Spezialisten sollen es auf die Computernetze der Streitkräfte Südkoreas und der USA abgesehen haben.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Il in einer Computerklasse: Angeblich betreibt sein Militär eine Hacker-Truppe
AP

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Il in einer Computerklasse: Angeblich betreibt sein Militär eine Hacker-Truppe

Die Angriffe dieser "technologischen Aufklärungsgruppe" hätten das Ziel, fremde Computernetze zu stören und an Geheiminformationen zu gelangen, berichtete die nationale südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Die Zahl der Angriffe aus Nordkorea auf militärische Netze in den USA sei größer als aus anderen Ländern.

"Wenn erforderlich, können sie Computerviren verbreiten, um Netze zu stören", wurde ein Beamter zitiert. Die Mehrzahl der Hacker der nordkoreanischen Volksarmee sei an einer Militärhochschule in der Hauptstadt Pjöngjang ausgebildet worden. Südkoreanische Medien hatten bereits vor fünf Jahren unter Berufung auf Sicherheitsbeamte über die Existenz militärischer Hackerbrigaden im kommunistischen Nachbarland berichtet. Damals hieß es, die nachrichtendienstlichen Aktivitäten Nordkoreas hätten mittlerweile "das Niveau entwickelter Länder" erreicht.

Schon seit den neunziger Jahren proben US-Militärs den Ernstfall, simulieren Angriffe nordkoreanische Militär-Hacker auf staatliche und militärische Einrichtungen. Bei einer der ersten Übungen dieser Art versagte der Cyberschutz der USA kläglich. Die Pseudo-Angreifer übernahmen in einem mehrwöchigen Manöver per Kaufhaus-PC die Kontrolle über etliche lebenswichtige Einrichtungen der vereinigten Staaten.

Beide koreanischen Staaten befinden sich völkerrechtlich noch im Kriegszustand, da seit dem Ende des Korea-Kriegs (1950-53) noch immer kein Friedensvertrag abgeschlossen worden ist.

mak/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.