US-Bürgerrechtler Neue Video-App gegen Polizeigewalt

Sobald einer prügelt, sollen viele filmen: Mit der neuen Video-App "Mobile Justice CA" können Amerikaner Übergriffe von Polizisten dokumentieren. Die Aufnahmen werden direkt an eine Bürgerrechtler-Gruppe übermittelt.

Ausschnitt aus dem ACLU-Werbevideo für die App: Wer einen Polizistenübergriff sieht, kann diesen gleich filmen
ACLU/ YouTube

Ausschnitt aus dem ACLU-Werbevideo für die App: Wer einen Polizistenübergriff sieht, kann diesen gleich filmen


Die Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) hat eine Video-App für Smartphones vorgestellt. Das Programm namens "Mobile Justice CA" soll Betroffenen und Zeugen von Polizistenübergriffen helfen, den Vorfall zu filmen. Das aufgenommene Material wird dann sofort an die Computerserver der Bürgerrechtler weitergeleitet und dort gespeichert. Die so entstehende Kopie existiert auch dann noch, wenn die Polizei das Handy des Filmenden beschlagnahmt oder zerstört.

Die Anwendung ist ein gemeinsames Projekt der südkalifornischen ACLU-Zweigstelle und dem Ella Baker Center, einer weiteren Menschenrechtsgruppe. Die Software ist sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte zu haben.

Neben der Fernspeicherfunktion hat "Mobile Justice CA" noch eine weitere ungewöhnliche Funktion: Die App verfügt über einen sogenannten Witness-Button. Mit ihm kann der Anwender andere Nutzer des Programms in einem Radius von knapp fünf Kilometern darüber benachrichtigen, dass er gerade eine Polizeiaktion beobachtet - vielleicht will ja jemand dazukommen?

Schon 40.000 Downloads

Mit ihrer App scheinen die Bürgerrechtler den Zeitgeist getroffen zu haben: Wie das Magazin "The Atlantic" berichtet, wurde "Mobile Justice CA" seit seiner Veröffentlichung am Freitag 40.000-mal heruntergeladen - eine Zahl, die am im Licht diverser Polizeiübergriffe sehen muss, die in den letzten Monaten in den USA für Schlagzeilen und Proteste sorgten.

Vom Ella Baker Center heißt, dass im Lauf des nächsten Jahres auch eine webbasierte Plattform dazukommen soll. Man wolle "ein Facebook gegen die Kriminalisierung in Ihrer Gemeinde" schaffe.

Hector Villagra von der ACLU Südkalifornien sagte der Nachrichtenagentur Reuters, es sei wichtig, dass die Menschen verstünden, was von Polizeibeamten getan werde: "Denn was geschieht, das geschieht im Namen der Öffentlichkeit."

"Mobile Justice CA" richtet sich laut Reuters besonders an bevölkerungsreiche Bundesstaaten: Ähnliche Mobil-Anwendungen seien in den vergangenen drei Jahren von verschiedenen ACLU-Stellen veröffentlicht worden, etwa in New York, Missouri und Mississippi.

meu



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wauz 08.05.2015
1. So etwas brauchen wir auch!
Es kommt selten vor, dass eine Anzeige gegen Polizisten ernsthaft behandelt wird. Und das, obwohl die Ergebnisse polizeilichen Handelns eigentlich klare Fakten zeigen. Mit mehr Handyvideos könnten Polizisten nicht mehr straffrei gestellt werden.
felsen2000 11.05.2015
2. Super- genau so was muss in Russland und China genutzt werden
Ach - in Russland, China, Saudi-Arabien, Ägypten und so weiter nutzt das niemand? Weil man sonst sofort ohne Anklage im Knast landet? (Falls man nicht sofort auf dem Friedhof landet?) Solche Apps werden nur in Ländern genutzt, die eine funktionierendes, demokratisches Rechtssystem haben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.