Monopoly für Google Maps Das Netz ist das Spielfeld

Einer gegen alle und jeder gegen jeden: Ab Mittwoch geht das Brettspiel Monopoly in einer gigantischen Online-Version ins Netz. Gespielt wird mit einer unbegrenzten Zahl von Mitspielern, das Spielfeld ist die ganze Welt - auf den Bildschirm gebracht per Google Maps.

Monopoly City Streets: Das wohl größte Immobiliengeschacher aller Zeiten
obs

Monopoly City Streets: Das wohl größte Immobiliengeschacher aller Zeiten


Globalisierung für "Monopoly": An diesem Mittwoch geht das legendäre Brettspiel in seiner wohl größten Version online. Unter dem Titel "Monopoly City Streets" wird der Handel mit Straßen, Häusern und Hotels auf die Online-Karten von Google Maps übertragen. Um das gewaltige Projekt umsetzen zu können, sei man eine Kooperation mit Google eingegangen, teilte der Spielekonzern Hasbro mit.

Die Online-Variante des Gesellschaftsspiels soll laut Hasbro kostenlos spielbar sein. Es geht darum, möglichst schnell möglichst teure Immobilien einzukaufen, um mit deren Mieten ein Vermögen zu erwirtschaften. Häuser, Wolkenkratzer und Schlösser können dann virtuell auch auf deutschen Straßen platziert werden. Alle Gebäude sollen in 3-D-Optik erscheinen. In einem separaten Wettbewerb sind die Anwender aufgerufen, eigene 3-D-Gebäude für das Spiel zu erschaffen.

In "Monopoly City Streets" können die Online-Spieler jede Straße der Welt kaufen. Darunter auch den Berliner Ku'damm, die Düsseldorfer Kö oder New Yorks 5th Avenue. Deren Preise sind allerdings, anders als beim Brettspieloriginal, nicht immer festgelegt. Stattdessen können die Teilnehmer Gebote für besonders beliebte Straßen abgeben.

Bei der Online-Version wurden auch die Ereignis- und Chancekarten etwas verändert. Wie in einem Blog des britischen "Guardian" zu lesen ist, soll es auch Karten geben, die es dem Spieler ermöglichen, andere Gebäude zu planieren oder Gefängnisse in der Straße eines Konkurrenten zu errichten. Damit sinken die Mieteinnahmen aus dessen Immobilien. Über "Los" zu gehen und die entsprechenden Sonderzahlungen einzukassieren, fällt bei "Monopoly City Streets" allerdings flach.

Und auch eine Deadline fürs kostenlose Spielen gibt es schon. Dem offiziellen Blog zum Spiel zufolge läuft die Gratisspielzeit nur bis zum 31. Januar 2010. Wie es mit dem weltweiten Online-Monopoly nach diesem Datum weitergehen soll, lässt der Hersteller bislang offen.

mcc/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.