Mozilla-Projekte Wie Firefox das Internet aufbrezeln will

Ein cooler Handy-Browser, Online-Speicher, Killer-Anwendungen für Büro und Privatleben: Mozilla plant einen Generalangriff auf Apple, Nokia und natürlich Microsoft. Firefox 3 wird zum Herzstück der Offensive - SPIEGEL ONLINE zeigt die Zukunft.

Von


Der Erfolgs-Browser Firefox wird dicker. 6,5 Megabyte groß ist die neueste und letzte Beta-Version von Firefox 3 - etwas mehr als jene, die SPIEGEL ONLINE vor zwei Monaten getestet hat. Gut 1300 Verbesserungen versprechen die Entwickler in ihren Notizen. Schneller, sicherer und stabiler sei Firefox 3 geworden. Tatsächlich bietet der neue Browser aber auch einige Innovationen jenseits des Tunings.

Besonders interessant ist der Offline-Modus: Firefox 3 soll internet-basierte Anwendungen wie Google Mail oder Browser-Textverarbeitungsprogramme ausführen, als sei es herkömmliche Software, die zum Funktionieren kein Internet braucht. Sprich: Man tippt im Taxi seine E-Mails und Texte in Firefox ins System - und sobald der Rechner online ist, synchronisiert er die Dokumente mit dem Internet.

Doch das ist längst nicht die einzige Innovation. Tatsächlich planen die Entwickler der Firefox-Stiftung einen Generalangriff auf Google, Apple, Nokia - und natürlich Microsoft.

Das Projekt Browser-Erweiterung - so brezeln Mozilla-Entwickler Firefox zum Internet-Betriebssystem auf:



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.