Musikstreaming Spotify verspricht Musikhören ohne Pausen

Wenn das Lied vom Handy auf der Stereoanlage weiterläuft: Mit einem Feature namens Connect will Spotify Gerätewechsel ohne Musikunterbrechung ermöglichen. Praktische Unterstützung bekommt der Streaming-Dienst von namhaften Hardware-Herstellern.

Spotify: Gerätewechsel ohne Musikunterbrechung möglich

Spotify: Gerätewechsel ohne Musikunterbrechung möglich


Typisches Erste-Welt-Problem: Man kommt nach Hause, das neue Lieblingsalbum auf den Ohren, und gern würde man dieses nun auf seiner Heimanlage weiterhören, genau ab der aktuellen Stelle. Doch wirklich elegant gelingt dieser Plattformwechsel selten.

Der Streaming-Dienst Spotify hat sich dieser Herausforderung nun angenommen. Medienberichten zufolge arbeitet er an einem neuen Feature namens Connect. Dieses soll es Premium-Nutzern ermöglichen, mit wenigen Berührungen oder Klicks die Abspielplattform zu wechseln.

Die aktuelle Playlist vom Smartphone könnte nach diesem Prinzip zum Beispiel auf dem Drahtloslautsprecher weiterlaufen und später auf dem Tablet. Ein Werbevideo liefert die passenden Bilder zur Idee. Wechseln lässt sich die Abspielstation mit Hilfe eines Buttons, in unmittelbarer Nähe der Play- und Pausetaste. Das gewünschte Zielgerät muss bei Spotify eingeloggt sein und sich im selben W-Lan-Netzwerk befinden.

"Auch wenn diese Übergange direkt vor dir stattfinden - eigentlich passiert der Handschlag in der Cloud", erläutert "Gizmodo". Die Übergänge beschreibt die Tech-Seite als "so nahtlos, dass man kaum einen Aussetzer in der Musik hört" - das gelte zumindest bei einer schnellen Internetverbindung.

Kooperation mit Hardware-Herstellern

Neben Smartphones und Tablets will Spotify die Drahtloslautsprecher namhafter Hersteller in sein Abspielsystem einbinden. Geräte von zehn Firmen wie Argon, Denon, Hama, Pioneer, Teufel und Yamaha Connect sollen den Streaming-Dienst künftig unterstützen. Über sein Mobilgerät soll der Nutzer einen Lautsprecher aktivieren können, der fortan die gewünschte Playlists abspielt - ohne, dass dafür das Smartphone weiterhin an sein muss oder dessen Akku leidet. Per W-Lan bezieht der Lautsprecher seine Musik direkt von Spotify.

Verfügbar sein soll das Connect-Feature innerhalb der kommenden Monate, wenn auch zunächst nur auf iOS-Geräten und ausgewählten Heim-Audio-Systemen. Die Android- und die Desktopversion seien in Arbeit, heißt es.

mbö



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
michainffm 03.09.2013
1. Wer braucht das?
Ein weiteres unnützes Feature für den Dauerberieselungsfreak. Spotify soll lieber die zahlreichen Unzulänglichkeiten seiner Premium Anwendung in Ordnung bringen.
reyney 03.09.2013
2. @HuFu
und beziehen Ihre dort gespeicherte Musik von wo?
mbraun09 03.09.2013
3. Absolutes Muss
Ohne diese Funktion kann ich nicht weiter leben....
berufskonsument 03.09.2013
4.
Spotify auf der Squeezebox macht aber auch Spaß. Eine Freundin hat sich mal von einem Bekannten eine Playlist für ihre Party zusammenstellen lassen, die dann alle Räume beschallt hat. Er hat seinen Spotify-Account einfach mitgebracht. Besagte Freundin hört sonst fast nur Webradio.
seduro34 03.09.2013
5. optional
Ich habe Spotify einmal ausprobiert, schon die Anmeldung, die ich ohne Facebookkonto durchführen wollte, war ziemlich kompliziert. Immer wieder wurde ich auf Facebook verwiesen. Nach der Anmeldung gab es den einen oder anderen Titel - und unendlich viel Werbemüll. Nein danke! Es gibt wahrlich genug Alternativen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.