Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Twitter-Aktion: Muslime entschuldigen sich scherzhaft für grandiose Entdeckungen

Von

Türkischer Mokka: Auch Kaffee ist ursprünglich eine muslimische Erfindung Zur Großansicht
REUTERS

Türkischer Mokka: Auch Kaffee ist ursprünglich eine muslimische Erfindung

Der Islam ist schuld! Diese Pauschalverurteilung fällt oft, wenn es um den "Islamischen Staat" geht. Das haben viele Muslime satt. Bei Twitter scherzen sie über die gängigsten Vorurteile und erinnern an wertvolle Beiträge zu Kultur, Medizin und Mathematik.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sufi
docker 27.09.2014
Der Islam hat - mal vom Kaffee abgesehen -wirklich beeindruckende Bewegungen (Sufi) , großartige Architektur und Dichtung (Rumi etc.) hervor gebracht. Taliban und IS zerstören dumpf und bäurisch ihre eigene und ihnen fremde Kultur. Die meisten wissen nicht einmal, was sie da an Grabmälern in die Luft sprengen "was ich nicht verstehe, mach ich kaputt". Sie zerstören Menschheitswissen mit einer Dreistigkeit, die nur sehr einfältigen und gleichzeitig arroganten Menschen zu eigen ist.
2. Kaffee leitet sich ab von der Region Kafa in Aethiopien,
woodeye 27.09.2014
wo seit Urzeiten guter Hochlandkaffee angebaut wird. Seit Mohammed und seiner rigorosen Strafmassnahmen gegen Alkohol, diente Kaffee/Mokka sozusagen als Ersatz. Waehrend der Okkupation Arabiens durch die Osmanen, uebernahmen diese das Kaffeetrinken. Als die Tuerken spaeter Wien belagerten, gelangten Kaffeesaecke in den Besitz von Oesterreichern. Fortan entwickelte sich mitteleuropaeische Kaffeekultur. Dank urspruenglich der Aethiopier!
3. Recht haben sie
Levi2010 27.09.2014
aber mit Religion hat das nichts zu tun!! Die Religion ist bestens ein Bestandteil einer Kultur und hat zwar Einfluss. Und am Beispiel Kaffee der wegen den Handel über die Hafenstadt mocca so seinen Namen erhalten hat, aber in Äthiopien seine Wurzeln hat, bevor die Religion der Muslime entstanden ist, zeigt das auch dieser Scherz nur religiöse Züge hat und sich mit Federn schmückt die nicht dazu gehören.
4. Der Kaffee..
Edelstoffl 27.09.2014
Zitat von woodeyewo seit Urzeiten guter Hochlandkaffee angebaut wird. Seit Mohammed und seiner rigorosen Strafmassnahmen gegen Alkohol, diente Kaffee/Mokka sozusagen als Ersatz. Waehrend der Okkupation Arabiens durch die Osmanen, uebernahmen diese das Kaffeetrinken. Als die Tuerken spaeter Wien belagerten, gelangten Kaffeesaecke in den Besitz von Oesterreichern. Fortan entwickelte sich mitteleuropaeische Kaffeekultur. Dank urspruenglich der Aethiopier!
wurde aus europäischer Sicht erstmals von dem Deutschen Leonhard Rauwolf beschrieben, welcher im 16. Jahrhundert für das Handelshaus Manilich & Co im Zweistromland unterwegs war und in Aleppo auf dem Markt Einheimische beobachtete, wie sie ein Getränk namens "Chaube" zu sich nahmen. Das mit den Türken, welche Kaffeesäcke vor Wien zurück liesen ist historischer Blödsinn. Kaffee kam im Rahmen der Handelsbeziehungen vor allem venezianischer Händler schon deutlich früher während der sog. iberischen Phase nach Europa. Übrigens: die Leistungen der muslimischen Kultur in allen Ehren, daraus ging vieles hervor, von dem wir heute noch profitieren. Allerdings fußten diese Erkenntnisse - wie so oft in der Geschichte - auch auf Rezeption anderer Völker. Die Algebra ist z.B. indischen Ursprungs, man bediente sich bei den Griechen, Ägyptern etc. Die Expansion des Islam seit der Zeit Mohammeds ist vielmehr charakteristisch für eine - oft gewaltsame- Übernahme und Rezeption kultureller Leistungen anderer Völker...um diese wieder sehr erfolgreich weiter zu entwickeln. Dies zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte...und wird oft vergessen, wenn es darum geht chauvinistische Ideologien zu untermauern. Wir trinken alle aus einer Quelle.... es grüßt ein Historiker.
5. Dann ist wohl Christentum für die Mondlandung verantwortlich!
Ramayana 27.09.2014
Nichts gegen die teils berechtigte Reaktionen auf Islamophobie, aber ist es nicht anmaßend, die wissenschaftlichen Errungenschaften aller Länder, die die Muslime unterworfen hatten, dem Islam zuzuschreiben? Es geht soweit, dass man - übrigens auch im Westen - den Begriff "islamische Wissenschaften" erfunden hat. Muslime haben stets von der Forschung der ursprünglich nicht-muslimischen, teils unterworfenen Völker wie Mesopotamier, Perser, Turkvölker, Ägypter, syrische Christen, Spanier, Inder etc. profitiert in Astronomie, Physik, Chemie, Philosophie, Musik, Mathematik, Mechanik etc. Kann mir einer dieser beleidigten Herrschaften eine Wissenschaft nennen, die aus dem Ursprunsgebiet des Islam auf der arabischen Halbinsel entsprungen ist?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: