Namensvetter mit Facebook-Ärger Ich bin auch Mark Zuckerberg!

Mark S. Zuckerberg arbeitet seit fast 23 Jahren als Insolvenzanwalt in Indianapolis. Das glaubten Facebook-Mitarbeiter ihm nicht und sperrten sein Profil vorübergehend - wegen des angeblich vom Facebook-Chef geborgten Namens. Der Anwalt protestiert und freut sich auf viele Fans.

Mark S. Zuckerberg: Links der Insolvenzanwalt, rechts der Facebook-Gründer ohne S.

Mark S. Zuckerberg: Links der Insolvenzanwalt, rechts der Facebook-Gründer ohne S.


"Schon wieder so einer, der sich für den Chef ausgibt", muss sich ein Facebook-Mitarbeiter gedacht haben, als er jüngst das Profil eines Mark Zuckerberg bei dem Online-Netzwerk blockierte. Doch: Dieser Mark Zuckerberg heißt wirklich so. Er ist gut 20 Jahre älter als der Facebook-Gründer und arbeitet als Insolvenzanwalt in Indianapolis.

Etwas peinlich macht die Facebook-Aktion, dass der Namensvetter bei dem Online-Netzwerk kein Unbekannter ist. Schon bei der Registrierung habe er dem Unternehmen Geburtsurkunde, Führerschein und seine Anwaltszulassung vorlegen müssen, erzählte Mark S. Zuckerberg der Zeitung " Indianapolis Star". Normalerweise reicht eine E-Mail-Adresse.

Außerdem hat der umtriebige Insolvenzanwalt längst begonnen, die Namensgleichheit in Werbung für sein Geschäft umzumünzen. "Ich bin Mark Zuckerberg", verkündet unmissverständlich seine Website. "Wenn Sie 2004 bei Google nach dem Namen Mark Zuckerberg gesucht hätten, Sie hätten mich gefunden und niemanden sonst", beklagt er.

Nach eigenen Angaben schaltete Facebook das Profil von Mark S. Zuckerberg wieder frei. "Unsere Mitarbeiter schauen sich jeden Tag Tausende verschiedene Inhalte an, die ihnen gemeldet werden, und da passieren natürlich gelegentliche Fehler", erklärte ein Facebook-Sprecher die Panne. Der Insolvenzanwalt habe eine Entschuldigung per E-Mail bekommen.

Das Profil ist allerdings nicht über die Facebook-Suche zu finden - wahrscheinlich hat Anwalt Zuckerberg sein privates Konto für die öffentliche Suche gesperrt. Er bekam bis zu 500 Freundschaftsanfragen pro Tag, erzählte Mark S. Zuckerberg dem "Indianapolis Star".

Immerhin habe der berühmte Name aber auch seine guten Seiten: Als er einmal eine Reservierung in Las Vegas vornehmen wollte und seinen Namen nannte, hieß es gleich: "Oh, für Sie finden wir sicher etwas, Sir", erzählte Zuckerberg der Zeitung.

lis/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.