Gefährlicher Netzhype Netflix warnt vor "Bird-Box-Challenge"

Der Netflix-Film "Bird Box" hat einen seltsamen Netztrend ausgelöst: Menschen legen eine Augenbinde an und filmen sich dabei, wie sie orientierungslos herumirren. Dem Streamingdienst bereitet das Sorgen.


Netflix warnt vor einem Internetphänomen, das durch einen Netflix-Film ausgelöst wurde: Bei der sogenannten "Bird-Box-Challenge" laufen Nutzer sozialer Medien mit einer Augenbinde durch ihr Haus und filmen sich dabei - manche fahren mit verbundenen Augen auch Rolltreppe.

"Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss: Bitte verletzt euch nicht bei dieser "Bird-Box-Challenge", hieß es dazu nun auf dem englischsprachigem Twitter-Account des Videodienstes.

Die fragwürdige Mutprobe ist an den Thriller "Bird Box" mit Sandra Bullock angelehnt, in dem die Menschen mit Augenbinde leben, weil der Anblick einer dunklen Macht sie in den Suizid treiben würde. Der Film wurde Netflix zufolge in den ersten sieben Tagen von über 45 Millionen Nutzerkonten aufgerufen.

Unter dem Hashtag #BirdBoxChallenge wurden Clips ins Netz gestellt, in denen Nutzer eine Augenbinde tragen, alltägliche Dinge tun und sich dabei zum Teil auch verletzen.

Gefährliche Netzhypes, vor denen gewarnt wird, gibt es immer wieder: Bei der "Tide Pod Challenge" etwa galt es vergangenes Jahr als Mutprobe, vor laufender Kamera eine Waschmittelkapsel der Marke Tide von Procter & Gamble in den Mund zu stecken und zu zerbeißen. Dutzende Menschen mussten in der Notaufnahme behandelt werden.

Im Video: Filmtrailer zu "Bird Box - Schließe deine Augen"

cop/dpa



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
biglewbowski 03.01.2019
1. Dass so ein mülliger Film
die Leute zu so etwas verleitet, wirft kein gutes Licht auf die Menschheit.
apoberzerk 03.01.2019
2.
Die Leute, die so etwas machen werfen kein gutes Licht auf die Menschheit. Dafür kann der Film am wenigsten etwas. Man muss nur idiotisch genug sein, um so eine Challenge mitzumachen.
thoscha 03.01.2019
3.
Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos!! Das Netz ist zu einem weltweiten Schauplatz für Selbstdarsteller aller Art verkommen. Wenn sich heute Kids nichts sehnlicher wünschen als einmal Influencer zu werden oder einer der weltweit bekannten YouTuber, fragt man sich gelegentlich doch -wohin das alles noch führen mag. Klar - die Welt verändert sich und das I-Net hat eine derartige Veränderung ausgelöst - die drastischer nicht sein könnte. Natürlich sind nicht alle Kids so und es ist zum Glück nur ein kleiner Bruchteil der sich auf das fixiert hat. Doch diese Trends wie das jetzt, oder das was ich hier im Artikel gelesen habe über die Waschmittel - Kapseln die man zerbeißen musste; die sind in meinen Augen alle krank! Für diese (ihre) 15min. Ruhm nehmen sie solche nachhaltigen Risiken in Kauf?! Aber wie heisst es doch so schön : Wenn's dem Esel zu wohl wird - geht er aufs Eis! Noch Fragen? Danke. Ach ja, vielleicht kommt einer auf die dumme Idee und verklagt Netflix - weil ja nicht explizit gesagt wurde das man sich dabei extrem verletzen kann. Würde mich nicht wundern - in den USA verklagt ja jeder alles und jeden. Schwachsinn hoch zehn!
loesje 03.01.2019
4. Wie tief kann denn das Niveau noch sinken?
Solltest man nicht mal drüber nachdenken, solchen Aktionen überhaupt keine Bühne zu bereiten? Spon könnte mit gutem Beispiel vorangehen! Ich denke aber, dass ich heute Abend dieselbe Meldung im sog. Bildungsfernsehen auch untergejubelt bekomme :(
biber01 03.01.2019
5. Müllig?
John Malcovich u. Sandra Bullock machen den Film sehenswert. Ist eigentlich nur eine weitere Variation des Endzeit-Genres. Diese Challenge-"Epidemien" find ich mittlerweile unheimlicher als diverse Horror- u. Mystery-Thriller. Was treibt die Leute zu solchem Verhalten??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.