Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Netzwelt-Ticker: Facebook im Juni über eine Billion Mal aufgerufen

Von Carolin Neumann

Facebook kann sich über einen Meilenstein freuen: Über eine Billion Mal wurde das Netzwerk im Juni aufgerufen - und das sind nur die von Google aufgezeichneten Klicks. Außerdem: Britische Regierung rudert zurück, Sims hängt Zynga ab, Massenklage gegen BitTorrent-Nutzer fallengelassen.

Facebook-Website: Eine Billion Klicks - mindestens Zur Großansicht
AFP

Facebook-Website: Eine Billion Klicks - mindestens

Mal wieder ein Superlativ für Facebook: Laut Googles Online-Vermarkter DoubleClick Ad Planner hat das weltgrößte soziale Netzwerk im Juni eine Billion Seitenaufrufe verzeichnet. Das Unternehmen dürfte diese Marke sogar noch überschritten haben, schreibt die "LA Times", schließlich habe Google seine Augen nicht überall und der tatsächliche Traffic sei wohl noch höher.

Facebook hatte den Zahlen zufolge im Monat Juni eine Reichweite von 46,9 Prozent und konnte 870 Millionen Unique Visitors verzeichnen. Die Differenz zur Mitgliederzahl von rund 750 Millionen Menschen weltweit erklärt "Techland"mit nicht registrierten oder eingeloggten Nutzern.

Britische Regierung verwirft Camerons Zensurwünsche

Moderne Kommunikationsmittel wie Facebook, Twitter und besonders der Blackberry-Chat wurden mitverantwortlich gemacht für die Krawalle, die jüngst England erschütterten. Premierminister David Cameron war in seiner Wut vorgeprescht und hatte verlangt, der Nutzung sozialer Medien in Fällen von zivilem Ungehorsam Einhalt zu gebieten. Seine Regierung scheint um Schadensbegrenzung bemüht zu sein und suchte in Gesprächen mit den betroffenen sozialen Plattformen einen anderen Weg.

Laut "Guardian" wurden am Donnerstag Vertreter der Unternehmen informiert, dass sie keine Zensur befürchten müssen. Stattdessen wolle die Regierung Ermittler befähigen, in Notfällen Twitter und Facebook besser zu nutzen; außerdem wurden bei dem Treffen Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Regierung, Polizei und den Anbietern besprochen.

Sims - ernste Konkurrenz für Zynga?

Das beliebte PC- und Konsolenspiel "Die Sims" erlebt eine vorbildliche Online-Renaissance: Laut dem Statistikdienstleister "AppData" ist "The Sims Social" der Aufsteiger der Woche unter den Social Games. Nachdem das Spiel erst vor einer Woche das Beta-Stadium verlassen hat, verzeichnen die "Sims" auf Facebook bereits rund 4,6 Millionen Nutzer pro Tag. Auch wenn in der Rangliste der erfolgreichsten Online-Games noch einige Zynga-Games weiter oben stehen, bescheinigt Mashable dem neuen alten Franchise die Fähigkeit, "Zynga vom Podest zu stoßen, wo es sich schon viel zu lange gemütlich macht".

BitTorrent-Massenklage fallengelassen

23.0000 mutmaßliche BitTorrent-Nutzer können aufatmen: Ihnen war vorgeworfen worden, den Actionfilm "The Expendables" mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle illegal heruntergeladen zu haben. Jetzt hat das Filmstudio Nu Image die Klage fallengelassen - "freiwillig", wie "TorrentFreak" schreibt. Der Entscheidung war ein richterlicher Beschluss vorausgegangen: Nur die Betroffenen in einem bestimmten Bezirk hätten demnach weiter verfolgt - sprich: über IP-Adressen identifiziert - werden können. Der Großteil wäre automatisch entlastet worden oder hätte vor anderen Gerichten belangt werden müssen. "TorrentFreak" glaubt, dass sich potentielle Kläger in Zukunft genauer überlegen werden, ob sie die Mühe einer Massenklage gegen vermeintliche Copyright-Piraten auf sich nehmen.

Die Geschichte von Steve Jobs in animierter Form

Auch das noch:

  • Was ist das Klügste, was eine Firma wie Apple mit einem Hacker machen kann, der sich als besonders versiert im Knacken der eigenen Systeme erwiesen hat? Verklagen? Nein. Ihn einstellen!
  • Die Vorsitzende der Mozilla Foundation verteidigtdas schnelle Veröffentlichungstempo neuer Firefox-Versionen.
  • Anonymous hat offenbar im Rahmen der "Operation Summerstorm" auch die Website der NPD lahmgelegt.
  • Gerade erst hat Google mit Hilfe von Slide die Fotoapp Photovine gestartet - jetzt trennt sich der Konzern von der Firma und all ihren Produkten inklusive Photovine.
  • Erst ein Ölleck, jetzt ein Datenleck: Die Firma Deepwater, die für die Katastrophe im Golf von Mexiko letztes Jahr verantwortlich war, hatte Malware auf ihrer Website.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Erschreckend
horstma 26.08.2011
Facebook, eine Billion mal aufgerufen? Einfach nur erschreckend. Entweder ist das einer der typischen Übersetzungsfehler aus dem Englischen, und es war "nur" eine Milliarde gemeint - oder Einsteins Vermutung, die menschliche Dummheit sei unendlich, trifft doch zu.
2. ...
heineborel 26.08.2011
Zitat von horstmaFacebook, eine Billion mal aufgerufen? Einfach nur erschreckend. Entweder ist das einer der typischen Übersetzungsfehler aus dem Englischen, und es war "nur" eine Milliarde gemeint - oder Einsteins Vermutung, die menschliche Dummheit sei unendlich, trifft doch zu.
Das mit dem Übersetzungsfehler war auch meine erste Vermutung, wäre ja nicht das erste Mal. Wenn man aber dem Link im Text folgt (LA Times) steht da tatsächlich "trillion clicks". Scheint also wirkich zu stimmen. Wobei ich mich dann doch frage, was als Klick gezählt wird: der einmalige Aufruf der Seite oder auch wenn ich zB von meinem Profil auf das anderer Leute schauen und zurück?
3. Spiegel Online...
DaveDowning84 26.08.2011
warum muss bei Spiegel Online eigentlich in jedem zweiten Video Apple-Schleichwerbung gemacht werden? Schön mit gaaanz unauffällig platziertem Macbook Air im Foto. Leute, das wird langsam peinlich!
4. Peinlich?
cor 26.08.2011
Zitat von DaveDowning84warum muss bei Spiegel Online eigentlich in jedem zweiten Video Apple-Schleichwerbung gemacht werden? Schön mit gaaanz unauffällig platziertem Macbook Air im Foto. Leute, das wird langsam peinlich!
Peinlich finde ich diese ständigen Beschuldigungen. Sobald auch nur irgendwo der Apfel zu sehen ist, sei es im Artikel selbst, in einem Bild oder jetzt sogar in einem Video wird sofort behauptet, dass Werbung gemacht wird. Komisch, ich habe schon auf zig Bildern Samsung, Sony, Acer, Google, HP usw. gesehen - da beschwert sich natürlich keine Sau!
5. na dann...
DaveDowning84 26.08.2011
zeigen sie mir doch mal ein bild bei SPON wo ein laptop der nicht von apple ist, abgebildet wird - außer im "test" anderer laptops - wo natürlich auch für apple geworben wird. anscheinend ist es einem "renommierten" onlinemedium wie spiegel online nicht möglich, journalistische grundsätze einzuhalten - werbung und journalismus sind strikt zu trennen - gerade hier hätte man auch einen neutralen screenshot oder monitor ohne markenschriftzug wählen können. mittlerweile unterstelle ich hier ganz klare absicht - in letzter zeit häuft sich die apple-schleichwerbung doch gewaltig - alleine die gefühlt 20 artikel zum jobs rücktritt - selbst wenn frau merkel zurückträte schriebe SPON weniger. siehe auch jeden smartphone artikel, jeden netzweltartikel etc. etc. pp.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zur Autorin
  • Carolin Neumann berichtet und bloggt aus Hamburg über die Zukunft der Medien. Nebenbei schaut sie viel zu viele Serien.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: