Netzwelt-Ticker Sexy durch Blog-Lesen

Verrückte Gamer kaufen PCs für 10.000 Dollar und zocken in einem Düsenjet auf dem Flug von Europa nach New York. Sony will ein Gratis-Netzwerk für seine Playstation 3 aufbauen und Blogleser hoffen angeblich auf mehr Sexappeal. Das und mehr im täglichen News-Überblick.

Von


Dell baut Ultra-Highend-PC - und kauft Alienware

Ein PC für knapp 10.000 Dollar? Geht's noch? Aber echten Hardcore-Gamern kann es eben nicht schnell genug sein. Deshalb gibt's bei Dell in den USA jetzt den XPS 600 Renegade. Angeblich die ultimative Spielkiste. Mit seinem auf 4.26 GHz übertakteten Intel Pentium 965 Extreme Edition-Prozessor und vier Grafikkarten dürfte er selbst für anspruchsvolle 3D-Shooter üppige Reserven bieten. Einen 30 Zoll-Flachbildschirm gibt es quasi als Dreingabe dazu. Man sollte also meinen, Dell wüsste jetzt, wie man Highend-PCs baut. Trotzdem hat sich der Weltmarktführer jetzt den vergleichsweise kleinen Hersteller Alienware einverleibt.

Muskelmänner: Zu viele Blogs gelesen oder einfach nur übertaktet?
DPA

Muskelmänner: Zu viele Blogs gelesen oder einfach nur übertaktet?

Die für ihre hochwertigen Gaming-PCs bekannte Firma soll allerdings auch nach der Übernahme durch Dell als eigenständiges Unternehmen agieren und weiter von den Firmengründern Nelson Gonzalez und Alex Aguila geführt werden. "Wir glauben, dass Alienware enorm von Dells erstklassiger Versorgungskette und Effizienz profitieren wird", zitiert "newsvine" Gonzalez. Für PC-Spieler kann das nur eines bedeuten: Alienware-Maschinen werden möglicherweise bald zu bezahlbaren Kursen gehandelt werden.

Der schnellste Windows-PC ist... ein Mac

...zumindest wenn es um Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop CS2 geht. Die Redakteure von "GearLog" haben's nachgemessen. Sie installierten Windows XP auf verschiedenen Intel-Macs und ließen darauf Photoshop- und Windows-Media-Benchmarks laufen. Das erstaunliche Ergebnis: Auf dem MacBook Pro läuft die Windows-Software schneller als auf den meisten Windows-Laptops. "The Register" hat die Messergebnisse verglichen und festgestellt, das weder die Notebooks von Dell noch jene von Lenovo oder Gateway der Geschwindigkeit des Macbook Pro auch nur nahekommen. Einzig ein Modell von Acer wies ähnlich gute Ergebnisse auf. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, als es noch keine Grafiktreiber für Windows XP auf dem Apple-Notebook gibt. Ähnlich gut schlugen sich der Intel-basierte Mac mini sowie der Intel-iMac. Letzterer brachte es auf Werte, die mit denen eines PCs vergleichbar sind, der auf AMDs Dualcore-Prozessor Athlon 64 X2 3800+ basiert. Jetzt fehlt nur noch jemand, der die fehlenden Treiberprogramme für die Grafikkarten schreibt und Apple könnte jede Menge neuer Kunden aus dem PC-Lager gewinnen.

In-Flight-Entertainment 2.0

Das dürfte das höchste Online-Match der Geschichte geworden sein. Gestern hob vom Flughafen in Kopenhagen eine Maschine der SAS Richtung New York ab. Mit an Bord: 24 Profi-Gamer auf dem Weg zu den TransAtlantic Showdown Gaming Championships. Das Ungewöhnliche: Alle hatten Laptops dabei und traten noch während des Fluges zu Online-Trainingsspielen an. Für die Internet-Anbindung sorgte dabei das von Boeing installierte Connexion-Satellitensystem, schreibt "TechWeb". Blog- und Foreneinträge der Teilnehmer deuten an, dass diese Veranstaltung ein großer Spaß war. Ob die Mitreisenden vom tastenklickenden Spektakel ebenso begeistert waren, bleibt leider unklar.

Windows auf Mac emulieren

Derweil eingefleischt Mac-Anwender sich kopfschüttelnd fragen, weshalb plötzlich alle Welt so versessen darauf ist Windows XP auf Macs zu installieren, weist Neil Bruce Lee in seinem Blog auf eine einfache und zudem kostenlose Alternative hin: Q. Q ist ein Emulator, also eine Software die so tut als ob sie etwas anders wäre. In Kombination mit einer Windows XP-CD kann man damit einen virtuellen PC erzeugen, den man wie ein gewöhnliches Programm starten und beenden kann. Nicht gerade blitzschnell, aber doch ausreichend für alltägliches, wie Lee anmerkt.

EU will Roaming vereinheitlichen

Nach Hause zu telefonieren kann teuer werden. Diese Erfahrung machen unvorsichtige Handy-Nutzer jedes Jahr aufs Neue. Wer aus dem Ausland die Daheimgebliebenen anruft, wird mit saftigen Extra-Gebühren fürs sogenannte Roaming bestraft. Wie hoch die sind, ist von Land zu Land und von Provider zu Provider unterschiedlich. Zumindest innerhalb der 25 EU-Staaten will die Europäische Kommission nun Klarheit schaffen. "Unser Ziel ist es, den Wettbewerb zu stärken und dafür zu sorgen, dass Konsumenten nicht dafür abgestraft werden, wenn sie eine Grenze überschreiten", sagte Kommissionsmitglied Viviane Reding gegenüber "InfoWorld." Am kommenden Dienstag sollen die Pläne dafür in Brüssel vorgestellt werden. Einige Anbieter haben allerdings bereits im vorauseilenden Gehorsam ihre Preise gesenkt, weiß das Magazin zu berichten.

Sony plant PS3-Netzwerk

Für die im November kommende Playstation 3 will Sony nun doch ein eigenständiges Netzwerk für Online-Spiele aufbauen, schreibt der "Red Herring". Damit reagiere Sony auf die allgemeine Verschiebung der Gaming-Industrie hin zu Online-Spielen. Außerdem ist Microsoft mit dem Xbox-Live-Portal in Vorlage gegangen und dem will man bei Sony offensichtlich nicht nachstehen. Immerhin hat Microsofts Online-Dienst bereits zwei Millionen Mitglieder. Anders als Xbox Live soll die "Playstation Network Platform" allerdings vollkommen kostenlos nutzbar sein, da man bei Sony an "die Kraft des Internets" glaubt. Ob das von Dauer sein wird, ist allerdings fraglich, da Sony-Manager Phil Harrison im selben Satz betont, man halte sich die Option offen, später auf ein kostenpflichtiges Abo-System umzusteigen.

Paypal macht Mobil

In den USA hat Paypal mit den letzten Vorbereitungen für die Einführung von Paypal Mobile begonnen meldet "USA Today". Der neue Dienst soll es Handy-Nutzern künftig ermöglichen Geld per SMS zu transferieren. Auf diese Weise sollen Online-Rechnungen schnell beglichen oder einfach anderen Nutzern Geld überwiesen werden können. Den offiziellen Start plant Paypal innerhalb der nächsten Wochen. Vorerst wird der Dienst allerdings nur in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien angeboten. Weitere Länder sollen später folgen.

BenQ bestätigt iPod Phone

"Es wird definitiv ein iPod Phone geben." Mit diesen Worten zitiert das australische "Smarthouse" einen nicht näher genannten BenQ-Manager. Der will erfahren haben, dass Apples Einkäufer bereits mit verschiedenen taiwanischen Firmen in Verhandlungen über die Produktion des lang erwarteten Apple-Handys stehen. Spätestens Ende des Jahres, so der Artikel, soll das musikalische Mobiltelefon in den Läden stehen. Ein hübsches Gerücht.

Sex durch Blogs

Au weia. Da hat sich der US Medien-Analyst Simon Dumenco für seine wöchentliche Kolumne im Advertising Age Magazin aber eine gewagte These einfallen lassen. Nach seiner Meinung werden Blogs zumindest teilweise deshalb gelesen, weil die Leser "flachgelegt werden wollen", zitiert " canada.com" Dumenco. Demnach würden viele Leute besonders angesagte Blogs nur ansteuern, um mit ihrem angelesenen Fachwissen um neueste Entwicklungen und kulturelle Strömungen glänzen zu können. Auf diese Weise, so die Hoffnung, würde man attraktiver, anziehender und hätte bessere Chancen jemanden abzuschleppen, so Dumenco. Und weshalb lesen Sie das hier gerade?

Heiße Unterwäsche

Und hier noch ein Tipp für Motorradfahrer, die sich trotz der, zumindest hier im Norden, noch winterlichen Temperaturen bereits wieder aufs Bike trauen wollen: Bei warmX gibt es wärmende Unterwäsche. Der Trick: In das Gewebe eingearbeitete versilberte Fasern werden elektrisch erwärmt. Bis zu 5,5 Stunden soll eine Akkuladung heizen. Allerdings hat dieser Luxus auch einen Premium-Preis: Schlappe 258 Euro werden pro Laibchen fällig. Also doch nur wieder etwas für Harley-chauffierende Zahnärzte?

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.