Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neuer Web-Dienst Wave: Google plant die Über-E-Mail

Von

Chatten, mailen, gemeinsam und gleichzeitig an einem Text schreiben - Google bastelt eine Software, die alles kann und kinderleicht zu bedienen ist. Google-Ingenieure versprechen: Damit könnte man sogar Wikipedia machen. Eine erste Demonstration zeigt: könnte klappen.

Programmierer Lars Rasmussen benutzt viele Worte an diesem Nachmittag, die schwer nach Übertreibung klingen. Und wenn man nicht mit eigenen Augen in einem Video sehen könnte, was er da zu beschreiben versucht, würde man es als Wortgeklingel abtun. Rasmussen präsentiert bei der alljährlichen Google-Entwicklerkonferenz I/O einen Nachfolger der E-Mail, oder zumindest eine Software, die Google dafür hält.

Hätte Rasmussen nicht Google Maps mitentwickelt, würde man sein Vorhaben als größenwahnsinnig abtun. Ausgangspunkt seines Programmierer-Teams: Das Konzept E-Mail ist fast ein halbes Jahrhundert alt. Ihr Ziel: "Eine neue Art der Kommunikation und Online-Zusammenarbeit". Das soll nun also Google Wave sein, ein neuer Web-Dienst, den Google jetzt Entwicklern vorgestellt hat - und noch im Lauf des Jahres für die Öffentlichkeit freigeben will.

Was Wave kann, zeigt Google in einer 45-minütigen Videopräsentation, ausprobieren konnte man den Dienst am Donnerstag noch nicht. Bei allen Vorbehalten: Die Software sieht vielversprechend aus - eine Mischung aus E-Mail, Chatprogramm, Wiki, Blog und Fotoportal. Das klingt komplex, die Benutzer-Oberfläche wirkt jedoch intuitiv verständlich.

Mailen, Chatten, Bloggen - SPIEGEL ONLINE erklärt Schritt für Schritt, was Google für Wave verspricht.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
myspace 28.05.2009
Zitat von sysopChatten, mailen, gemeinsam und gleichzeitig an einem Text schreiben - Google bastelt eine Software, die alles kann und kinderleicht zu bedienen ist. Google-Ingenieure versprechen: Damit könnte man sogar Wikipedia machen. Eine erste Demonstration zeigt: könnte klappen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,627358,00.html
Das sind ja sensationelle Features, sowas hat das Web noch nicht gesehen. Und, was gibt's sonst noch neues?
2. .
Poisen82, 28.05.2009
Zitat von sysopChatten, mailen, gemeinsam und gleichzeitig an einem Text schreiben - Google bastelt eine Software, die alles kann und kinderleicht zu bedienen ist. Google-Ingenieure versprechen: Damit könnte man sogar Wikipedia machen. Eine erste Demonstration zeigt: könnte klappen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,627358,00.html
All das gibt es schon. Nurnicht in einer Anwendung, bin gespannt :)
3. Ganzzzz einfach
Kurt G, 28.05.2009
Zitat von Poisen82All das gibt es schon. Nurnicht in einer Anwendung, bin gespannt :)
Mit drei Tastaturen!
4. Altes neu verpackt
tw18399 28.05.2009
E-mail und co haben sich nicht umsonst getrennt enwickelt! Wenn ich eine E-mail schreibe, nehme ich mir dafür zeit diese zu schreiben und gebe auch dem anderen zeit diese zu benantworten. Wenn ich mit einem Freund schnell und unkompliziert etwas vereinbaren will mach ich dies über chat. Das sind beides Tools die es schon zu genüge gibt! Was sollte dieser Dienst denn für Funktionen bringen die man bisher nicht hatte? Wer kann der soll mich eines besseren belehren ;-) Am Ende ist es doch wieder nur eine weitere von x Plattformen bei denen man registriert ist und man schon gar nicht mehr weiß welche Leute man wo erreichen kann. Außerdem verfolgt Google hier nur wieder die Absicht Abermillionen von Daten über das Beutzerverhalten einzusammeln.
5. Wird wohl ein Flop
Hercules Rockefeller, 28.05.2009
Wer bitte möchte denn, dass ihm andere in der Mail rumschreiben? Der Postbote schreibt doch auch keine Kommentare auf die Postkarte... Und chatten kann man per IM doch wunderbar, ebenso Dateien versenden. Meiner Meinung nach versprechen die sich da viel zu viel von.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Google Wave: So sieht das Echtzeit-Wiki aus

Fotostrecke
Web-Konzern: Alles, was Sie über Google wissen müssen
Fotostrecke
Google Wave: So sieht das Echtzeit-Wiki aus

Fotostrecke
Google Wave: So sieht das Echtzeit-Wiki aus
Fotostrecke
Web-Konzern: Alles, was Sie über Google wissen müssen

Fotostrecke
Google Wave: So sieht das Echtzeit-Wiki aus

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: