Tiergarten Schönbrunn Orang-Utan mit Facebook-Konto gestorben

Nonja ist tot. Die Orang-Utan-Dame zählte zu den bekanntesten Tieren des Wiener Zoos - auch, weil man ihr seit Jahren auf Facebook folgen konnte.

Nonja (Archivbild)
REUTERS

Nonja (Archivbild)


Der erste Affe mit einem eigenen Facebook-Auftritt ist im Tiergarten Schönbrunn in Wien gestorben. Das Orang-Utan-Weibchen Nonja sei im Alter von 42 Jahren wegen eines schweren Nierenleidens eingeschläfert worden, teilte der Zoo am Dienstag mit. "Es blieb uns keine andere Wahl, als Nonja zu erlösen", so Zootierarzt Thomas Voracek.

Nonja hatte 2009 eine robuste Digitalkamera bekommen, deren Fotos auf Facebook veröffentlicht wurden. Als Belohnung für jedes Foto bekam der Affe von einem Futterspender an der Kamera automatisch eine Rosine. Innerhalb kürzester Zeit hatte der für Nonja eingerichtete Account mehrere Zehntausend Follower. Derzeit zählt er rund 66.000 Likes.

Nonja hatte schon in den Jahren vor Facebook für Schlagzeilen gesorgt. In den Neunzigerjahren etwa durfte der Orang-Utan bei einem Beschäftigungsprogramm zu Farbe und Pinsel greifen - und malte rund 250 eher abstrakte Kunstwerke.

Fotostrecke

6  Bilder
Kunstprojekt: Die Rotorkatze

Nonja wurde 1976 im Tiergarten Schönbrunn geboren. Ihre Mutter hatte nicht genug Milch, deshalb wurde sie auch von Pflegern gefüttert. Das war die Basis für eine besondere Nähe zu Menschen. "Nonja wird uns allen fehlen", sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter, "auch bestimmt vielen Stammbesuchern, die zu ihr eine Beziehung aufgebaut haben. Sie hat gerne die Besucher beobachtet, mit ihnen interagiert, sie aufgefordert, ihr den Inhalt der Taschen zu zeigen."

Fotostrecke

9  Bilder
Tiervideos auf YouTube: Wie süüüß...! Oder doch nicht?

mbö/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.