Nostalgie mal zwei Alter Apfel, teurer Apfel

Alte Rechner, man kennt das, sind vor allem eines: Staubfänger, für nichts gut, teuer zu entsorgender Sondermüll. Außer, sie sind sehr alt - und von Apple: Ein Apple 1 kam nun für 14.000 Dollar unter den Hammer. Fans alter Rechner kommen am Wochenende in München auf ihre Kosten.


Steve Jobs (links) und Steve Wozniak (rechts) präsentierten 1984 mit John Sculley den Apple IIc: Da war ihr Erfolg längst Legende
AP

Steve Jobs (links) und Steve Wozniak (rechts) präsentierten 1984 mit John Sculley den Apple IIc: Da war ihr Erfolg längst Legende

Apple ist die wohl einzige Computermarke, die den Schritt vom Verbrauchsgut-Produzenten zum Kultgegenstand-Hersteller geschafft hat. Während alte IBM-Maschinen auf Trödelmärkten vor sich hinrosten, werden die wenigen intakten Alt-Äpfel von ihren Besitzern gepflegt und verehrt, obwohl mit ihnen kaum mehr etwas anzufangen ist.

Einer der von Steve Wozniak noch zu HP-Zeiten (circa 1976) konstruierten Apple-1-Rechner kam nun für 14.000 Dollar unter den Hammer - obwohl der "Rechner" kaum mehr als eine Platine mit Bestückung darstellt. Immerhin erstand der Käufer, Robert Wagner, ein vollständiges Set: Dazu gehören neben der Tastatur und einem Magnavox-Kassettengerät (als Datenträger) auch der wohl nicht originale, aber obligate Bernstein-Monitor.

Ein Rekordpreis sind die 14.000 Dollar nicht. Der bisher höchste erzielte Preis für einen Apple 1 lag bei rund 50.000 Dollar - doch das war zu Zeiten des Dot.com-Booms. Für Apple war das Modell 1 keine Erfolgsstory: Gerade einmal 200 Stück verkauften Steve Jobs und Steve Wozniak. Ihre legendäre Erfolgsgeschichte sollte erst rund zwei Jahre später mit dem Apple II beginnen.

Die Auktion wurde von den Organisatoren des "Vintage Computer Festivals" veranstaltet, nach eigener Aussage eine Organisation, die sich "Erhalt und die Pflege 'historischer' Computer und anderer (E)DV Gerätschaften" verschrieben hat, sowie der Aufgabe, "das Interesse in 'überflüssiger' Hard- und Software zu wecken und vor allem den Spaß daran auszuleben".

Dazu haben Fans an diesem Wochenende in München ausgiebig Gelegenheit: Das "VCF Europa" gastiert am Samstag und Sonntag in der Mehrzweckhalle des ESV München Ost - komplett mit Vorträgen, Flohmarkt, Ausstellung und vielen "nerdigen" Attraktionen. Der Eintritt für beide Tage schlägt mit moderaten acht Euro zu Buche, Familien zahlen 15 Euro. Einlass ist jeweils ab 10 Uhr - und alle Details zum nostalgischen Event finden sich selbstredend auf der Website zum Event.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.