Nach Erpressungsversuch Hacker stellen neue Netflix-Serie ins Netz

Wochen vor der geplanten Veröffentlichung sind neue Folgen des Netflix-Hits "Orange is the New Black" im Netz aufgetaucht. Hacker hatten sie erbeutet und versucht, Netflix und andere Firmen zu erpressen.

Szene aus "Orange is the New Black" mit Taylor Schilling (links) und Uzo Aduba
AP/ Netflix

Szene aus "Orange is the New Black" mit Taylor Schilling (links) und Uzo Aduba


"Orange is the New Black" ist laut Netflix die am meisten gesehene Serie auf dem Streamingportal. Am 9. Juni geht die fünfte Staffel der Serie online. Doch ein oder mehrere Hacker, die sich hinter dem Pseudonym "thedarkoverlord" verstecken, haben diese Pläne gestört. Am vergangenen Wochenende stellten sie zehn bisher unveröffentlichte Folgen der kommenden Staffel ins Netz.

Dem Portal "Databreaches.net" zufolge hatten die Hacker zuvor versucht, Netflix zu erpressen, doch der Konzern weigerte sich offenbar, Lösegeld zu zahlen. Netflix selbst hat sich bisher nur knapp zu dem Hackerangriff geäußert: "Wir wissen von der Situation. (...) Die zuständigen Strafverfolgungsorgane sind eingeschaltet." Viele Fans der Serie konnten der Versuchung offenbar nicht widerstehen: Im Internet deuteten zahlreiche Nutzer an, dass sie die Folgen erfolgreich heruntergeladen und angeschaut hätten.

Dem Unternehmen zufolge sind die Unbekannten in die Systeme des TV-Dienstleister Larson Studios in Los Angeles eingedrungen. Die kleine Firma übernimmt für diverse große Fernsehstudios die sogenannte Post-Production, eine Nachbearbeitung des Materials vor der ersten Ausstrahlung.

Um in das Netzwerk von Larson Studios einzudringen haben die Hacker offenbar weit verbreitete Lücken in der Website der Firma ausgenutzt. Laut "Ars Technica" war es nicht schwer, eine solche Lücke in dem System zu finden. Demnach wurde die Seite mit Microsoft FrontPage gestaltet, einer Website-Software deren letzte Version bereits 2003 erschien.

Die Erpresser drohen, noch mehr Material zu veröffentlichen

Die Hacker behaupten, bei ihrem Dateneinbruch auch von anderen TV-Sendern wie ABC, Fox und National Geographic Filmmaterial gestohlen zu haben, das erst noch gesendet werden soll. Das Portal "Databreaches.net" schreibt, es habe von den Hackern mehrere Datensätze zugespielt bekommen, die die Behauptung der Unbekannten untermauern sollen. Insgesamt sollen die Hacker 37 noch unveröffentlichte Filme und Serie kopiert haben.

Fotostrecke

12  Bilder
Online-Dienste: Die Streaminghits von Netflix und Amazon

Über Twitter drohten sie den Sendern damit, auch diese Raubkopien ins Internet zu stellen, sollten die Betroffenen ihren Forderungen nicht nachkommen. "Ihr werdet viel mehr Geld bei all dem verlieren, als unser bescheidenes Angebot war", schreiben die Kriminellen. "Es ist noch Zeit, euch zu retten. Unsere Angebote sind noch auf dem Tisch." Nach Angaben der "New York Times" wollen die bedrohten TV-Stationen bislang nicht öffentlich Stellung zu den Drohungen beziehen.

Hacker mit dem Pseudonym "thedarkoverlord" hatten der Zeitung zufolge in der Vergangenheit schon mehrfach Institutionen zu erpressen versucht, darunter auch eine kleine Wohltätigkeitsorganisation für Krebskranke.

mak/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meister_proper 02.05.2017
1. Das ist die am meisten gesehene Serie auf Netflix?
Wie schlecht sind denn dann die anderen? Ich hab mir die ersten paar Folgen neulich reingezogen und den Rest dann genervt wieder gelöscht. Das ist ein öder Brei mit einer total nervigen Handlung und eher mageren schauspielerischen Leistungen. Zudem wird die Story durch jede Menge Rückblenden und vollkommen sinnlose Szenen zerhackt und künstlich in die Länge gezogen. Wer schaut sowas?
Bueckstueck 02.05.2017
2. Zeit für eine Lektion
Diese Bratzen und Gören werden nun zwei wertvolle Lektionen lernen: Nicht jeder lässt sich erpressen um Nachahmer zu motivieren. Für sowas gibt es Versicherungen.
dasdondel 02.05.2017
3. lol
---Zitat--- Zudem wird die Story durch jede Menge Rückblenden und vollkommen sinnlose Szenen zerhackt und künstlich in die Länge gezogen. ---Zitatende--- Insiderwissen ? ---Zitat--- Wer schaut sowas? ---Zitatende--- offensicht : Sie
komatzu 02.05.2017
4. an der falschen Stelle gespart
bin selbst im it Bereich tätig. was die Sicherheit angeht wird gespart bis es knallt. auch ein Grund mehr warum ich gegen die totale Vernetzung bin und gegen Atomkraftwerke. mein tv hängt nur zum Firmware Update am Netz und Webcams werden immer ausgestöpselt wenn nicht im Gebrauch
meister_proper 02.05.2017
5. @dasdondel
Zitat von dasdondelInsiderwissen ? offensicht : Sie
Wie gesagt, ich hab mir die ersten paar Folgen reingezogen - und zwar weil ich die überschwänglichen Berichte gelesen hatte. Die erste Folge habe mir tatsächlich vollständig angeschaut; immer in der Hoffnung, das es bald mal richtig losgeht. Die zweite und dritte Folge habe ich dann mit vielen Sprüngen vorwärts nach dem eigentlichen Start der Handlung durchsucht. Aber da ging einfach nichts voran. Dann habe ich beschlossen es sein zu lassen. Daher meine Überraschung, dass dies die meistgesehene Serie auf Netflix sein soll. Was hält die Leute da nur bei der Stange?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.