Oscars 2009: Wetten, das Web weiß, wer gewinnt?

Von

Wenn es nach den Buchmachern und Nachrichten-Wettspielen im Web geht, stehen die Sieger der diesjährigen Oscar-Verleihung längst fest. Außer, es kommt anders, als die Masse denkt. Oder Sie ändern die Prognose noch.

Die Wette ist per definitionem ein Blick in die Zukunft. Wenn Geld im Spiel ist, geben sich die Wettenden Mühe, dabei möglichst klar zu sehen - und wenn dies sehr viele Menschen tun, kommen mitunter überraschend zuverlässige Prognosen dabei heraus: Schwarmintelligenz nennt man das heute.

In den Neunzigern entdeckte die Meinungsforschung diesen Effekt als Prognosewerkzeug. Und siehe da: Wetten im Rahmen von Prognosespielen zum Beispiel auf politische Wahlen erwiesen sich oftmals als verlässlicheres Instrument als die klassische Meinungsumfrage.

Gewählt werden zurzeit auch die Gewinner der diesjährigen Oscars (eigentlich: "Academy Awards"), die in der Nacht zu Montag in Los Angeles verliehen werden. Sowohl kommerzielle Buchmacher als auch die zahlreichen Nachrichten-, Prognose- und News-Wett-Seiten im Internet haben schon seit Wochen Sonderseiten aufgesetzt, wo man die eigene Expertise in Sachen Film einbringen kann. Das Verblüffende daran: Die kommerziellen Zocker sind sich mit den Internet-Spielern absolut einig darüber, wer in diesem Jahr abräumen wird (siehe Bildergalerie).

Ob es wirklich so kommt? Buchmacher wären Bettler, wenn der "Schwarm", die Masse der Menschen, wirklich so intelligent, so hellseherisch begabt wäre, den Ausgang jedes Rennens vorhersagen zu können.

Denn in dieser Hinsicht ähnelt die Oscar-Verleihung eher einem Rennen, mithin einem Glückspiel mit ungleichmäßig verteilten Karten, als einer Wahl: Ihr ist nicht unbedingt mit Rationalität oder fachmännischem Urteil beizukommen. Die Jury urteilt oft anders als der Schwarm der Cineasten und Zocker.

Im Web sind die Favoriten klar

In den Wetten geht gerade der kommerziell so erfolgreiche Brad-Pitt-Streifen "Benjamin Button" gegen Danny Boyles Indien-Drama "Slumdog Millionaire" unter - in fast allen Kategorien. Mickey Rourke ist dank "The Wrestler" der ganz große Favorit für den Oscar für den besten Schauspieler. Und Kate Winslet führt bei den Frauen so souverän, dass kaum ein anderes Auskommen denkbar scheint.

Doch die Oscars sind anders, die Jury tickt anders: Sie mag an "Benjamin Button" das große Kino goutieren, am "Slumdog Millionaire" das harte, deprimierende, das dokumentarische Moment hingegen nicht mögen. Eskapismus zog in Hollywood schon immer mehr als der künstlerisch vielleicht anspruchsvollere "Problemfilm". Sie mag auch finden, dass Sean Penn in "Milk" eine große Leistung abgeliefert hat. Zugleich mag sie denken, dass es für Kate Winslet besser wäre, mal in einem Action-Film ein paar Feinde zu köpfen, statt sich so oft nackt zu zeigen - Köpfen und Killen passt ins US-Kinderprogramm, aber Nackt sein geht da gar nicht.

Die Frage ist also nicht unbedingt, wer der Beste ist, sondern was die Jury glaubt, wer am besten gewinnen sollte.

Das gilt auch für den Schwarm, für die Masse der Web-Nutzer, der Kino-Zuschauer und Filmbegeisterten. Und die entscheiden sich im Web oft ganz anders als an der Kinokasse. Wir haben die Prognosen einiger führender News-Wettseiten (siehe Linkverzeichnis) in den populärsten Kategorien zusammengetragen:

Oscar-Wettspiele im Web
Kategorie Intrade news futures Hollywood Stock Exchange Hubdub
Bester Film Slumdog Millionaire, 87,8% Slumdog Millionaire, 85% Slumdog Millionaire, 65,4% Slumdog Millionaire, 90%
Bester Regisseur Danny Boyle, 89,3% / Danny Boyle, 61,5% Danny Boyle, 92%
Bester Hauptdarsteller Mickey Rourke, 64,9% Mickey Rourke, 59% Mickey Rourke, 48% Sean Penn, 60%
Beste Hauptdarstellerin Kate Winslet, 66,7% Kate Winslet, 70% Kate Winslet, 55,5% Kate Winslet, 83%
Bester Nebendarsteller Heath Ledger, 94,8% / Heath Ledger, 72% Heath Ledger, 87%
Beste Nebendarstellerin Penélope Cruz, 64,5% / Penélope Cruz, 37,88% Penélope Cruz, 53%
Alle Zahlen: umgerechnet auf prozentuale Wahrscheinlichkeit

Nicht einbezogen haben wir die kommerziellen Buchmacher, die sich mit dem Web-Völkchen aber mehr als einig sind: Wer heute noch auf "Slumdog Millionaire", auf Mickey Rourke, Kate Winslet, Heath Ledger, Penélope Cruz oder Danny Boyle setzt, verdient mit einer Wette nur noch Cents. Auf den gestorbenen Heath Ledger als bester Nebendarsteller zahlt etwa der Buchmacher Centrebet im Erfolgsfall aktuell gerade noch 55 Cent auf 10 Dollar Einsatz.

Ob es wirklich so kommt? Wetten Sie doch, aber bitteschön kostenfrei: Im Linkverzeichnis haben wir ein paar Seiten zusammengestellt, auf denen man nur um Ruhm und Ehre zockt. Vielleicht liefern diese am Ende ja die besten Prognosen: Am Montag nächster Woche wissen wir das genau.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Oscars 2009: Die Favoriten der Wetter im Web


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.