Panne in Schleswig-Holstein Sensible Patientendaten im Internet einsehbar

2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg.


Lübeck - Eine Datenpanne hat möglicherweise über Monate hochsensible Informationen öffentlich gemacht. Rund 2500 Patientendaten psychisch schwer kranker Menschen aus Schleswig-Holstein sind frei im Internet abrufbar gewesen.

"Wir haben die Daten gesichert und die Firma kontaktiert", sagte der Kieler Landesdatenschutzbeauftragte Thilo Weichert am Donnerstag. Zuvor hatten die "Lübecker Nachrichten" berichtet, dass Behörden- und Klinikbriefe, medizinische Befunde und psychologische Dokumentationen sogar heruntergeladen werden konnten.

Recherchen der Zeitung zufolge waren die Daten offenbar monatelang einsehbar. "Für uns waren die Daten abrufbar", sagte Weichert. "Wie lange dieses Loch bestanden hat, können wir aber noch nicht sagen."

Auslöser sei eine Sicherheitslücke bei einem Internetdienstleister in Rendsburg gewesen, der Datenbanken für insgesamt fünf soziale Dienste und Behörden in ganz Deutschland betreibe. "Wir haben bislang keine Erklärung, wie das passieren konnte", sagte ein Firmensprecher der Zeitung. Nun wird ermittelt. Einen vergleichbaren Fall hat es in Schleswig-Holstein noch nicht gegeben.

Nach den Angaben der "Lübecker Nachrichten" hat der Betreiber den Server nach einem Hinweis der Zeitung aus Sicherheitsgründen vorübergehend komplett abschaltet.

lgr/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kontra, 03.11.2011
1. Fast wie die Schweinegrippe
Zitat von sysop2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,795796,00.html
Ich hab alles gelesen, was mach ich nur mit der Information?
aueronline.eu 04.11.2011
2. es gibt keine sicheren daten! Punkt!
ob die daten patienten gehörten, internetspielern, militärs, künstlern, kreditkartenfirmen...egal, allein die letzten 12 monate haben mir in aller klarheit gezeigt, dass es sichere daten niemals gibt, nicht mal, wenn ein rechner garnicht am netz hängt...stichwort iran/zentrifugen... wo immer menschen im spiel sind, und die daten werden ja von menschen benötigt, sonst würde man sie nicht erfassen/speichern...sind daten in gefahr, damit muss man klarkommen und die wahrscheinlichkeit eines fehlers minimieren. aber je mehr in der cloud ´landet, desto mehr landet im "irgendwo/nirgendwo".
Phoenix2006 04.11.2011
3. Panne in Schleswig-Holstein: Sensible Patientendaten im Internet einsehbar Auf Thema
Zitat von sysop2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,795796,00.html
Ich habe mal eine wissenschaftliche Frage (Fachgebiet Recht) Was für strafrechliche und zivilrechtliche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Verursacher?
deus-Lo-vult 04.11.2011
4. ...
Zitat von Phoenix2006Ich habe mal eine wissenschaftliche Frage (Fachgebiet Recht) Was für strafrechliche und zivilrechtliche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Verursacher?
Schauen Sie mal in die §§ 43 - 44 des Bundesdatenschutzgesetzes. http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/index.html Darüber hinaus, haben auch die Länder eigene Datenschutzgesetze. Hier der Link zum schleswig-holsteinischen: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=DSG+SH&psml=bsshoprod.psml&max=true&aiz=true
Phoenix2006 04.11.2011
5. Panne in Schleswig-Holstein: Sensible Patientendaten im Internet einsehbar Auf Thema
Zitat von sysop2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,795796,00.html
Warum sollte man mit Veröffentlichungen "psychisch kranke Menschen" sehr vorsichtigt sein? Eine aüsserts erfolgreiche Steuerfahndungsgruppe des Finanzamtes in Hessen wurde genau die unterstellt um Ihre Arbeit zu behindern!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.