Panopti.com Die schöne neue Welt der Überwachung

Anschaulich wie selten zuvor visualisiert das Panopti.com des Designers Johannes Widmer die ganz profane Rundum-Überwachung im Alltag. Ein Schaustück für alle, die Datenschutz bisher für Seelenbalsam für Paranoiker hielten.


Haben Sie fünf bis zehn Minuten Zeit? Verschwendet wäre die nicht: Was Ihnen der Designer Johannes Widmer auf höchst anschauliche, kurzweilige und gänzlich unhysterische Art und Weise zu zeigen hat, betrifft uns alle. Seine Flash-Präsentation "Panopti.com" thematisiert die heutigen und künftigen Potentiale der Überwachung im Alltag.

Jedermann am Schreibtisch: Wo auch immer wir sind, hinterlassen wir elektronische Spuren

Jedermann am Schreibtisch: Wo auch immer wir sind, hinterlassen wir elektronische Spuren

Ungewöhnlich und gut ist die Arbeit, weil sie nicht nur ihre Informationen gänzlich unaufgeregt und sachlich präsentiert, sondern weil Widmer auch nicht in die Flash-Falle tappt: Obwohl Panopti.com die Möglichkeiten der Plattform mit der Integration von Sound, Bild und Text prächtig ausnutzt, steht stets die Information im Vordergrund. Die Schattenriss-artigen Bilder begleiten die Botschaft, ohne sie zu überlagern und bieten uns Nutzern die Möglichkeit der Identifikation: Dieser Paul im Bett, am Schreibtisch, unterwegs, im Supermarkt und TV-Sessel, das ist ein Jedermann, das sind eigentlich wir.

Lautsprecher an, denn erst mit Sound entfaltet die Arbeit ihre ganze Wirkung, zurücklehnen, schauen und nachdenken: Erst im Kontext wird klar, warum Themen wie Rabattkarten, Reisepässe mit RFID-Chips oder interaktive Fernbedienungen fürs digitale Fernsehen etwas mit unserer Freiheit zu tun haben.

Widmers Arbeit zeigt dabei exemplarisch auch, was relativ neue Techniken wie Flash für das Online-Publishing bedeuten können. Panopti.com ist nicht mehr und nicht weniger als die ultimative Info-Grafik, wie wir sie seit langem aus Magazinen und Zeitschriften kennen. Nur dass diese hier mit uns spricht, auf Verlangen mehr Informationen freigibt, Dinge wiederholt, wenn wir das wollen, uns in den Informationen blättern lässt. In dieser Güte bekommt man das nicht oft zu sehen.

Was natürlich auch daran liegt, dass so etwas aufwendig ist. Johannes Widmer erarbeitete das Panopti.com im Sommer 2006 als Bachelor-Abschlussarbeit im Studiengang Digital Media an der Hochschule Ulm. Inzwischen arbeitet Widmer für eine prominente Hamburger Werbeagentur. Feedback zu Panopti.com nimmt er natürlich gern entgegen: panopticom@web.de.

pat



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.