Antisemitische Witze Disney trennt sich von YouTube-Star

Der Schwede PewDiePie ist einer der größten YouTube-Stars - und fiel mehrfach durch geschmacklose Witze auf. Jetzt bezahlte er zwei Inder, ein judenfeindliches Schild zu halten. Zu viel für Geschäftspartner Disney.

Felix Kjellberg alias PewDiePie
Getty Images

Felix Kjellberg alias PewDiePie


Der US-Unterhaltungkonzern Disney hat seine Zusammenarbeit mit dem schwedischen Youtube-Star PewDiePie aufgekündigt, weil das Unternehmen einzelne Videos für "unangebracht" hält.

Felix Kjellberg, so der richtige Name des 27-Jährigen, habe sich durch seine "provokative und respektlose Art" zwar eine Fangemeinde geschaffen, sei nun aber "eindeutig zu weit gegangen", zitiert das US-Nachrichtenmagazin "Time" aus einem Statement des Konzerns.

Kjellberg gehört mit mehr als 53 Millionen Abonnenten zu den weltweit erfolgreichsten YouTubern. Ein Großteil seiner Fans ist minderjährig. Laut der Internetdatenfirma NeoReach verdiente Kjellberg im vergangenen Jahr mehr als 14 Millionen US-Dollar.

Antisemitische Witze

Nach einer Zusammenstellung des "Wall Street Journal" hatte PewDiePie seit vergangenem August neun Videos produziert, in denen antisemitische Witze oder Darstellungen des Nationalsozialismus vorkamen.

Fotostrecke

20  Bilder
Bekannte deutsche YouTuber: 20 Stars aus dem Internet

Insbesondere ein Video, das er am 11. Januar veröffentlichte und Millionen Mal angeschaut wurde, zog Kritik auf sich: Darin ist zu sehen, wie Kjellberg weltweit über eine Website Menschen beauftragt, gegen Bezahlung Dinge für ihn zu tun. Zwei Inder entlohnt er dafür, ein Pappschild zu basteln, auf dem "Death to all jews" (Tod allen Juden) steht, und es in die Kamera zu halten.

Kjellberg hatte sich am Sonntag in einem schriftlichen Statement gegen Vorwürfe gewehrt, denen zufolge er antisemitische Inhalte verbreitet haben soll. Die Kritik beziehe sich auf eines seiner Videos, mit dem er lediglich habe zeigen wollen, wie "verrückt" die moderne Welt sei. "In keiner Weise unterstütze ich irgendwelche hasserfüllten Einstellungen."

Das Video und zwei weitere aus dem Januar wurden am Wochenende gelöscht - andere Videos mit antisemitischen Witzen sind weiter verfügbar.

Der Schwede ist vor allem mit Beiträgen über Videospiele bekannt geworden. Seit 2014 betreibt er gemeinsam mit der Walt Disney Company das Multi-Channel-Netzwerk "Revelmode".

Update 15.2.17: Auch Youtube hat sich inzwischen von PewDiePie distanziert. Die Videoplattform will die zweite Staffel der Reality-Show "Scare PewDiePie" nicht mehr veröffentlichen. Außerdem soll der Kanal des Schweden aus dem Premium-Werbeangebot der Google-Tochter genommen werden.

fab/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.