Urheberrechtsverletzung Abmahnungen für deutsche Nutzer von Popcorn Time

Zahlreiche Nutzer des illegalen Videodienstes Popcorn Time haben zum Jahresbeginn Abmahnungen erhalten. Gefordert werden durchschnittlich 815 Euro und eine Unterlassungserklärung.

Onlineportal Popcorn Time: Zur Nutzung ist der Download einer Client-Software erforderlich

Onlineportal Popcorn Time: Zur Nutzung ist der Download einer Client-Software erforderlich


Wie das Online-Technikmagazin "Golem" berichtet, versenden Anwaltskanzleien derzeit verstärkt Abmahnungen wegen der Nutzung vermeintlicher Streaming-Angebote wie Popcorn Time. Die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer, die die Rechteinhaber von TV-Serien und Kinofilmen vertritt, soll Forderungen in Höhe von durchschnittlich 815 Euro verschickt haben, dazu wird eine strafbewehrte Unterlassungserklärung verlangt.

Ein häufig zitiertes Urteil des Europäischen Gerichtshofs aus dem Juni 2014 deutete zwar die "flüchtige Kopie" eines Films im Browser-Cache nicht unbedingt als Urheberrechtsverletzung. Das Streaming eines Werks sei nicht zustimmungspflichtig von Seiten des Urheberrechtsinhabers, hieß es damals, da diese Art von "Vervielfältigungshandlung" nur vorläufig ist.

Popcorn-Time-Nutzer können sich aber nicht auf das Urteil berufen. Der Dienst ist kein klassisches Streaming-Angebot, wie schon auf der Startseite des umstrittenen Services klar wird: Zur Nutzung ist der Download einer Client-Software erforderlich, die Filme werden also nicht im Browser betrachtet. Außerdem heißt es "Popcorn Time streamt Filme und Fernsehserien von Torrents". Das führt dazu, das eben keine "vorübergehende Vervielfältigungshandlung" im Sinne von § 44a des Urheberrechtsgesetzes vorliegt.

Die gleiche Einschätzung äußert der Hamburger Anwalt für Urheber- und Medienrecht Mark Franzen: "Das Urteil vom Juni 2014 gilt eindeutig nicht für ein Angebot wie zum Beispiel Popcorn Time. Denn hier werden Filme aus ganz offensichtlich illegalen Quellen zur Verfügung gestellt", sagt er auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. "Außerdem erfolgt die Speicherung eben nicht nur im Cache, sondern der Film wird von der Client-Software nach dem Torrent-Prinzip gleichzeitig anderen Nutzern zum Download zur Verfügung gestellt. Und das ist unstreitig eine Vervielfältigung."

abr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Labs-Kautz 20.01.2015
1. Portal für Anwälte?
Wenn ich dieses Geschwurbel so lese besteht doch der begründete Verdacht dass Popcorn Time entweder von Anwälten betrieben wird oder in Auftrag gegeben wurde. Egal wie man es betrachtet... Wie dämlich muss man sein sich eine Software zu installieren die es ermöglicht kostenlos aktuelle Filme zu sehen ohne zu zahlen?
koenigludwigiivonbayern 20.01.2015
2. Mac-User?
Dem Namen und dem Screenshot nach handelt es sich um ein Forum für MAC-User. Der gemeine MAC-User weiß aber überhaupt nicht, was seine Kiste mit Mediendateien macht. Ich (Windows-PC und Linux-User) hatte mir vor kurzem für € 23.76 die HD-Version von "Skyfall" gekauft, um mein funkelnagelneues HD-TV zu testen. 24 Stunden nach dem Download der 5 GB großen Originalversion war die Datei von meinem PC plötzlich verschwunden und tauchte nach weiteren 24 Stunden auf meinem IPhone wieder auf - auf Französisch. Ohne Ansage, ohne zu fragen, ohne auch nur "Piep" zu sagen. Das gleiche passierte mit den (rechtmäßig erworbenen) "Dictator" und "The Good German" Filmen. "Hollywood Homicide" ist dafür immer noch spurlos verschwunden, wurde laut Itunes-Store aber "leider bereits heruntergeladen". Fragt sich, wo APPLE will, daß man noch Filme anschaut, außer auf dem Telefon. Auf der Kaffemaschine vielleicht?
lastwebpage 20.01.2015
3.
Um irgendeine Urheberrechtsverletzung geht es da niemanden, nur das möglichst viele die 815€ zahlen. Im Bundestag sitzen aber zu viele Anwälte, als das es jemals irgendeine Art von vernünftigem Schutz für die Inhaltsanbieter und Verbraucher geben wird, da wird ausschließlich das Klient der Anwaltskollegen bedient. Ich will jetzt nicht von Pegida anfangen, aber dieser Abmahn-Abzock-Wahnsinn wirkt eben auch nicht der Politikverdrossenheit entgegen.
hans00wurst 20.01.2015
4. Wir sind alle Amateure!
Zitat von koenigludwigiivonbayernDem Namen und dem Screenshot nach handelt es sich um ein Forum für MAC-User. Der gemeine MAC-User weiß aber überhaupt nicht, was seine Kiste mit Mediendateien macht. Ich (Windows-PC und Linux-User) hatte mir vor kurzem für € 23.76 die HD-Version von "Skyfall" gekauft, um mein funkelnagelneues HD-TV zu testen. 24 Stunden nach dem Download der 5 GB großen Originalversion war die Datei von meinem PC plötzlich verschwunden und tauchte nach weiteren 24 Stunden auf meinem IPhone wieder auf - auf Französisch. Ohne Ansage, ohne zu fragen, ohne auch nur "Piep" zu sagen. Das gleiche passierte mit den (rechtmäßig erworbenen) "Dictator" und "The Good German" Filmen. "Hollywood Homicide" ist dafür immer noch spurlos verschwunden, wurde laut Itunes-Store aber "leider bereits heruntergeladen". Fragt sich, wo APPLE will, daß man noch Filme anschaut, außer auf dem Telefon. Auf der Kaffemaschine vielleicht?
Ich bitte das nicht persönlich zu nehmen. Ich find solche Geschichten richtig gut, mehr davon und in größerem Rahmen :-)
hans00wurst 20.01.2015
5.
Zitat von lastwebpageUm irgendeine Urheberrechtsverletzung geht es da niemanden, nur das möglichst viele die 815€ zahlen. Im Bundestag sitzen aber zu viele Anwälte, als das es jemals irgendeine Art von vernünftigem Schutz für die Inhaltsanbieter und Verbraucher geben wird, da wird ausschließlich das Klient der Anwaltskollegen bedient. Ich will jetzt nicht von Pegida anfangen, aber dieser Abmahn-Abzock-Wahnsinn wirkt eben auch nicht der Politikverdrossenheit entgegen.
Solange Zusammenhänge krampfhaft konstruiert werden, solange besteht auch keine Gefahr für Politik. Wie man HIER Pegida ins Spiel bringen kann, wird wohl auf ewig Ihr Geheimnis (und das Ihrer Leidensgenossen) bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.