Pressekompass Ist Ello das neue Facebook? Das sagen die Medien

Das soziale Netzwerk Ello gewinnt immer mehr Anhänger. Eine echte Alternative zu Facebook? Oder ist der Hype bald vorbei? Das meinen die Medien - eine Kooperation mit Pressekompass.

Screenshot des sozialen Netzwerks Ello: Die Gründer der Facebook-Alternative wollen auf Werbung verzichten und die Daten der Nutzer schützen

Screenshot des sozialen Netzwerks Ello: Die Gründer der Facebook-Alternative wollen auf Werbung verzichten und die Daten der Nutzer schützen




Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
LarsLondon 03.10.2014
1. (Noch?) Keine Konkurrenz
Mit den derzeitigen Funnktionen (bzw. dem Mangel an Funktionen) ist Ello keine Konkurrenz fuer Facebook. Momentan ist es nichts als eine plain text Version von Twitter.
genlok 03.10.2014
2. Sicher sicher
Ello kommt rüber als eine Beta Version eines Social Networks von 2005.. Nichts neues, zweifelhafte Design-entscheidungen und keine Innovation. Aber man muss die Leute bewundern für Ihr PR Talent. Es gab wesentlich bessere Dienste die es in den Jahren nicht geschafft haben, Ello hat keine Zukunft.
menschmaschine 03.10.2014
3. Ich frage mich bei solchen Angeboten zuerst,
wie wollen die monetarisieren? Wenn bei so etwas kein vernünftiges Geschäftsmodell dahinter steckt, gibt es das Angebot meist nicht lange. Und monetarisiert werden muss. Von irgend etwas wollen die Eigentümer und die Mitarbeiter schließlich leben. Z Zt. kann ich hier kein Geschäftsmodell erkennen. Geht das irgendjemand anders? Oder ist das "Geschäftsmodell" hier wieder einmal der Verkauf der Plattform nach deren Aufbau?
MasterMind 03.10.2014
4. @ menschmaschine
Absolut richtig. Ich halte das ganze für einen gelungenen PR Gag seitens der Betreiber. Die Medien folgen eh mal wieder blind und hinterfragen das leider viel zu wenig. Sollte doch eine gewisse Größe erreicht werden, wird der Laden dann verkauft oder man ändert seine AGBs und macht es dann wie alle anderen auch.
insomnium 03.10.2014
5.
Ich kenne schon praktisch niemanden, der Google + oder wie das heißt, benutzt. Es mag sein, dass ein network mit einer sehr spezifischen Ausrichtung Erfolg haben kann, aber ansonsten sehe ich derzeit keine ernsthafte Konkurrenz für Facebook. Wer sich dort erst einmal eingerichtet hat, wird wohl nicht sofort nur erstbesten Alternative übergehen und FB ganz verlassen und warum sollte man Mitglied in mehreren, ähnlich gearteten Plattformen sein? Das war vielleicht früher bei Lokalisten und StudiVZ noch der Fall, aber hat sich mit dem Aufkommen von Facebook meines Wissens ziemlich schnell erledigt - die alten Konten wurden gekündigt und man ist komplett zu FB umgesiedelt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.