Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Privater Datenschutz: Ein Fünftel der Deutschen zeigt sich im Web

Fast 20 Prozent der Deutschen unterhalten eine eigene Internetpräsenz - sei es als Community-Profil, Privatwebseite oder Blog. Unter Schülern und Studenten ist der Anteil ungleich größer: Fast die Hälfte präsentiert sich irgendwo im Netz.

Die Privatsphäre ist den Deutschen kein ganz so hohes Gut mehr, wie sie es einmal war. In den Achtzigern gingen die Menschen in Scharen auf die Straße, um gegen die Volkszählung zu protestieren - heute stellen Privatleute Fotos, Lebensläufe, Hobby-Listen und private Aufzeichnungen bedenkenlos ins Netz. 19 Prozent der Deutschen, ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom, stellen private Informationen ins Internet.

Community-Portale: 45 Prozent der Schüler und Studenten haben ein Profil

Community-Portale: 45 Prozent der Schüler und Studenten haben ein Profil

Begünstigt wird die massenweise öffentliche Selbstdarstellung durch die überall aus dem Boden schießenden Community-Angebote wie MySpace, studiVZ oder Knuddels. Zehn Prozent der Deutschen betreiben der repräsentativen Umfrage zufolge ein solches Community-Profil. Unter Schülern und Studenten liegt der Wert ungleich höher: "Online-Communitys sind gerade bei Schülern und Studenten beliebt. In dieser Gruppe verfügen 45 Prozent über ein eigenes Profil", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

An zweiter Stelle liegt bundesweit die gute alte Homepage: Sieben Prozent der Bundesbürger haben eine eigene Internetseite. Je zwei Prozent betreiben ein Weblog oder haben private Informationen in eine Singlebörse eingestellt. Für Singlebörsen gilt allerdings das Gleiche wie für manche Profilseiten: Oft können die dort eingestellten Informationen nur von anderen Nutzern gesehen werden, die im gleichen Angebot selbst angemeldet sind. Die Informationen sind also gewissermaßen halb-öffentlich.

Grafik: 19 Prozent der Deutschen präsentieren sich online
BITKOM/forsa

Grafik: 19 Prozent der Deutschen präsentieren sich online

Im Westen ist die Selbstdarstellung im Netz mit 20 Prozent noch etwas beliebter als in Ostdeutschland (16 Prozent). Männer sind auskunftsfreudiger als Frauen: 25 Prozent der ersteren aber nur 14 Prozent der weiblichen Deutschen stellen private Informationen ins Internet. Sowohl bei Community-Profilen als auch bei privaten Homepages liegen die Herren vor den Damen.

Wie zu erwarten, sind die Jüngeren im Netz deutlich aktiver als die Älteren: Bei den 14- bis 29-Jährigen liegt die Rate derjenigen, die Privates ins Netz stellen, bei 50 Prozent. Bei den den 45- bis 59-Jährigen liegt sie nur noch bei zehn Prozent, bei den über 60-Jährigen bei drei Prozent.

Die Zahlen entstammen dem sogenannten WebMonitor, einer monatlichen Erhebung von Bitkom und dem Marktforschungsunternehmen Forsa. Befragt werden jeweils 1000 Personen ab 14 Jahren, die in Privathaushalten leben.

cis

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: