Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Quartalsbericht: Die wichtigsten Facebook-Zahlen

Der aktuelle Quartalsbericht zeigt, dass Facebook sich zunehmend in ein Mobil-Unternehmen verwandelt: Mehr als zwei Drittel der Werbeerlöse werden auf Handys generiert. Insgesamt hat die Plattform jetzt fast 1,4 Milliarden Nutzer.

Facebook: 1,4 Milliarden Nutzer monatlich, 745 Millionen Mobilnutzer täglich Zur Großansicht
REUTERS

Facebook: 1,4 Milliarden Nutzer monatlich, 745 Millionen Mobilnutzer täglich

Facebook verdient sein Geld mit Werbung. Und diese Werbung findet nun weit überwiegend auf Handybildschirmen statt, wie die aktuellen Quartalszahlen des Unternehmens zeigen.

  • 3,6 Milliarden Dollar hat Facebook im vierten Quartal 2014 nur mit Werbung umgesetzt, davon stammen bereits 69 Prozent, also mehr als zwei Drittel, aus dem Geschäft mit Mobilwerbung. Insgesamt hat das Unternehmen sogar 3,85 Milliarden Dollar umgesetzt, 257 Millionen entfallen auf "Bezahlvorgänge und andere Gebühren", also etwa das Verschicken von kostenpflichtigen "Geschenken" via Facebook. Der Geschenkedienst "Gifts" wurde allerdings im Sommer 2014 eingestellt.
  • Facebook ist ein mittlerweile hochprofitables Unternehmen: Der Nettogewinn lag im Jahr 2014 bei insgesamt 2,94 Milliarden Dollar.
  • Über 1,39 Milliarden Menschen nutzen Facebook mittlerweile monatlich, jeden Tag sind 890 Millionen auf der Seite aktiv. Aufs Jahr gerechnet ist das ein Zuwachs von 18 Prozent bei den täglichen Nutzern.
  • Allein die Mobil-App des Netzwerks kommt auf 745 Millionen täglich aktive Nutzer, was einem Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.
  • Nach YouTube ist Facebook mittlerweile die zweitgrößte Videowebsite der Welt. Drei Milliarden Videos werden dort täglich angesehen, YouTube allerdings hatte schon Ende 2012 vier Milliarden tägliche Streams vorzuweisen. Neuere Zahlen von Googles Videoportal gibt es nicht.

cis

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 1,4 Mrd. Nutzer - ja nee ist klar
in-teressant! 29.01.2015
Wenn ein intensiver Internet-User wie ich aus Datenschutzgründen noch nicht mal bei Facebook ist, frage ich mich, wer dann die angeblich 1,4 Milliarden Nutzer sein sollen. Aber wahrscheinlich zählen die mich doch mit, weil hier auf SPON bei jedem Artikel ein Facebook-Button integriert ist und ich als Aufrufer einer SPON-Seite ein aktiver Nutzer bin...
2. Ha
wiwawo 29.01.2015
Vor einem Jahr in etwa sah man die Facebookgeldmaschine noch bedroht von den "PC flüchtenden, Mobilnutzern". Die Lösung kam überraschend schnell!
3.
09er 29.01.2015
Zitat von in-teressant!Wenn ein intensiver Internet-User wie ich aus Datenschutzgründen noch nicht mal bei Facebook ist, frage ich mich, wer dann die angeblich 1,4 Milliarden Nutzer sein sollen. Aber wahrscheinlich zählen die mich doch mit, weil hier auf SPON bei jedem Artikel ein Facebook-Button integriert ist und ich als Aufrufer einer SPON-Seite ein aktiver Nutzer bin...
Stimme dem nur zu. Angeblich gibt es weltweit 3 Mrd. Menschen mit Internetzugang. Die Generation Ü50 ist so gut wie nicht auf FB präsent. Von meinen früheren rund 50 Schulfreunden (Jahrgang 1961 und 62) sind gerade mal 2 Frauen auf FB. Und in meiner Firma (großes Medienunternehmen) sind auch nur die ganz jungen dabei...
4. Zu 1 und 2
claudiusoptimus 29.01.2015
schließe mich an. Ich habe einen großen Bekanntenkreis. Als ich viele von Ihnen bei Fratzenbuch suchte, als ich noch dabei war, hat sich herausgestellt, daß die meisten es nur wenige Male im Monat benutzten, ca. 40% hatten sich vor ein bis drei Jahren mal angemeldet, aber wurden darüberhinaus nie tätig. Was soll's auch das wahre Leben ist da draußen! ;-)
5. naja
Nonvaio01 29.01.2015
Zitat von 09erStimme dem nur zu. Angeblich gibt es weltweit 3 Mrd. Menschen mit Internetzugang. Die Generation Ü50 ist so gut wie nicht auf FB präsent. Von meinen früheren rund 50 Schulfreunden (Jahrgang 1961 und 62) sind gerade mal 2 Frauen auf FB. Und in meiner Firma (großes Medienunternehmen) sind auch nur die ganz jungen dabei...
ich kann da nur von Irland reden, da ist die internet nutzung etwas anders. Auf FB ist hier fast jeder, sogar die mutter meiner Frau hat jetzt ein FB konto, die ist 68. Da Iren eine eher emigriernde vergangeheit haben, hat jeder irgendwo auf der welt verwandte in den USA oder AUstralien, die nutzten FB ganz anders, die sind alle in kontakt...etc. D ist eben Internet hinterland, was die nutzung und den anschluss angeht. Die Buerger in D sind eher mistrauisch gegen alles neue, als erstes kommt immer wozu brauche ich das. Andere Laender sind da ganz anders. Zu dem kommentar mit den 3MRD internet anschluessen, das sind PC anschluesse, fuer FB braucht man das nicht uebers Hand geht es ganz einfach, ich habe die FB homepage sogut wie nie auf, das geht alles uebers Handy. Jedes Land hat eben einen anderen nutzungs verhalten, D ist da sicherlich kein Masstab
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Die zehn größten Börsengänge der Welt
Rang Firma Jahr Volumen in Mrd Dollar Land
1. General Motors 2010 23,1* USA
2. AgBank 2010 22,1 China
3. AIA (Versiche- rer) 2010 22,0 Hongkong
4. ICBC (Bank) 2006 21,97 China
5. Visa (Kredit- karten) 2008 19,65 USA
6. NTT Mobile 1998 18,05 Japan
7. Enel (Energie) 1999 16,59 Italien
8. Facebook 2012 16,01** USA
9. NTT (Telekom) 1986 13,75 Japan
10. Deutsche Telekom 1996 12,49 Deutschland
* Bei Addition der Stamm- und Vorzugsaktien; ** Bei Verkaufspreis am oberen Ende der Spanne; Quelle Reuters


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: