Ray Tomlinson Der Erfinder der modernen E-M@il ist tot

Als Ray Tomlinson 1971 eine elektronische Nachricht verschickte, konnte er nicht ahnen, wie bahnbrechend diese Mitteilung sein würde: Sie gilt als erste moderne E-Mail. Nun ist der US-Techniker gestorben.

Ray Tomlinson
AP/Raytheon via the Internet Hall of Fame

Ray Tomlinson


Was genau in der allerersten E-Mail stand? Ray Tomlinson konnte sich eigenen Angaben zufolge nicht mehr genau daran erinnern, eine wirre Buchstabenreihe sei es gewesen, vermutlich so etwas wie QWERTYUIOP, berichtete er später. Doch mit dieser Nachricht, verschickt im Jahr 1971 an sich selbst, schrieb Tomlinson Geschichte: Er gilt seitdem als Erfinder der modernen E-Mail.

Schon vorher war es zwar möglich gewesen, elektronische Nachrichten zu schicken; Nutzer eines Rechners konnten sich Nachrichten hinterlassen. Aber erst durch Tomlinson war es möglich, im Stil heutiger E-Mails Botschaften zwischen zwei Computern - und an einen spezifischen Adressaten - zu senden. Der Techniker hatte sich seinerzeit für das at-Zeichen zum Unterscheiden zwischen Benutzername und Computername entschieden, "weil es Sinn ergab", wie er selbst schrieb.

2010 wurde das "@" mit Verweis auf Tomlinson in die Sammlung der Architektur- und Design-Abteilung des berühmten New Yorker Museum of Modern Art aufgenommen (mehr zur Bedeutung des @-Zeichens lesen Sie hier). Seit 2012 ist Tomlinson offiziell Mitglied in der Internet Hall of Fame. Auf der Startseite heißt es nun: "Wir sind traurig über den Tod von Ray Tomlinson."

Tomlinson sei am Samstag im Alter von 74 Jahren gestorben, erklärte sein Arbeitgeber, der US-Rüstungskonzern Raytheon. "Ray, ein wahrer Technologie-Pionier, war der Mann, der uns sie E-Mail gebracht hat", sagte Sprecher Mike Doble. "Seine Arbeit hat die Art und Weise geändert, wie die Welt kommuniziert." Trotz all seiner Erfolge sei Tomlinson gütig, freundlich und großzügig geblieben.

Hintergründe zum Todesfall sind bisher nicht bekannt.

aar/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.