Online-Fragestunde eines Flüchtlings "Sie hatten keine Ahnung"

Wie lebt ein Flüchtling in Deutschland? Auf Reddit hatten Nutzer die Chance, einem Syrer Fragen zu stellen. Der 18-Jährige war über das große Interesse überrascht - und beantwortete Fragen, die ihm offline nie begegnen.

Von

Reddit-Fragestunde: "Ich bin ein syrischer Immigrant in Deutschland, fragt mich alles, was ihr wissen wollt!"

Reddit-Fragestunde: "Ich bin ein syrischer Immigrant in Deutschland, fragt mich alles, was ihr wissen wollt!"


Als Kadir sieht, wie seine Landsleute an der Grenze von Griechenland zu Mazedonien mit Gewalt an der Einreise gehindert werden, ist er längst in Sicherheit. Damals, Ende August, erzählt Kadir am Telefon, war er bereits seit neun Monaten in Deutschland. Er hat ein kleines Appartement, geht zur Sprachschule und plant seine Zukunft in dem Land, das ihn aufgenommen hat.

Doch Kadir, dessen echter Name anders ist, lassen die Bilder vom mazedonischen Grenzzaun nicht los. Er will nicht nur zuschauen, er will mitreden, aufklären.

Schon als er noch in Syrien lebte, war er aktiver Nutzer des Diskussionsportals Reddit. Auch in Deutschland informiert er sich dort über die Flüchtlingskrise und erlebt die Ratlosigkeit vieler Nutzer. "Sie hatten keine Ahnung", sagt er. "Da dachte ich: Vielleicht sollte ich ihnen meine Geschichte erzählen."

Zweieinhalb Monate war Kadir auf der Flucht, erzählt er. Ein gefälschter italienischen Pass und 11.000 Euro bringen ihn schließlich nach Deutschland. Sein Asylantrag wurde bewilligt, er ist in Sicherheit.

In Kamischli, seiner Heimatstadt im kurdischen Teil Syriens, betrieb Kadir mit seiner Schwester ein Internetcafé, lebte ein gutes Leben in der Mittelschicht. Doch nach der High School soll er zum Militär. Er weigert sich und flieht - allein, die Familie bleibt. "Sie sind einigermaßen sicher", sagt Kadir. "Es gibt Wasser und Strom."

Erst Obama, jetzt Kadir

Unter seinem Nutzernamen straightouttasyria hat Kadir bei Reddit ein sogenanntes AMA gestartet. Das Kürzel steht für "Ask me anything", ein Format, bei dem sich bekannte und unbekannte Personen online Nutzerfragen stellen. Es gab schon ein AMA mit Barack Obama, eins mit Bill Gates, und nun folgte eben eins mit Kadir.

Er habe nicht gedacht, dass das Interesse groß sei, sagt Kadir: "Ich kam vor der Krise, ich kam mit dem Flugzeug, auf eine gewisse Weise bin ich privilegiert", sagt er. Er repräsentiere nicht die Mehrheit der Flüchtlinge, aber er könne sich eher als andere in die Situation der Leute an der Grenze hineinversetzten. Den Reddit-Nutzern will er einfach eine andere Perspektive vermitteln. "Das ist besser als nichts", denkt er - und offenbar denken viele so. Die Fragestunde kommt mittlerweile auf 4000 Kommentare, eine beachtliche Zahl. Auch Medien wie "Der Westen" und der "Münchner Merkur" berichten über Kadirs AMA.

Die Diskussion ist auf Englisch - das hebt wohl das Niveau

Kadir beschreibt auf Reddit seine Situation, beantwortet Fragen, alles auf Englisch. Das hebt möglicherweise das Diskussionsniveau, denn es hält viele der Pöbler aus anderen Netzwerken ab. Außerdem gilt die Reddit-Community als politisch eher links und überdurchschnittlich gebildet.

Einige Pöbel-Kommentare gibt es trotzdem. Kadir zeigt geduldig Verständnis für die Fragesteller. Selbst Kommentaren wie "Ihr seid Eindringlinge und werdet unseren Kontinent zerstören" begegnet er ernsthaft. Er erklärt dann, dass es in Syrien viel wahrscheinlicher sei, sich zu radikalisieren, als in Europa. Deswegen könnten Menschen, die fordern, Flüchtlinge zurückzuschicken, indirekt sogar den "Islamischen Staat" unterstützen.

Ob das nun inhaltlich richtig ist oder nicht - Kadirs AMA ist eine sachliche Diskussion und daher sehr lesenswert. "So sehr ich die Idee mag, dass uns alle willkommen heißen, die Menschen hier haben das Recht, Fragen zu stellen. Sie wollen wissen, was das alles für ihr Land bedeutet", sagt Kadir.

Fragen, die ihm im echten Leben nie begegnen

Unter ihren Pseudonymen trauen sich viele Nutzer, Fragen zu stellen, die Kadir im echten Leben nie begegnen. Offline sei er etwa nie gefragt worden, ob er eigentlich nur in das Sozialsystem einwandern möchte. Bei Reddit fällt diese Frage.

Kadir antwortet dann, ernsthaft und sachlich. Er erklärt, dass er einen Deutschkurs machen soll und nach einer gewissen Zeit arbeiten muss. Dann empfiehlt er dem Fragesteller höflich, sich genauer mit dem Sozialsystem zu befassen.

Seine Erfahrungen haben Kadir erwachsen werden lassen. Für einen 18-Jährigen antwortet er bemerkenswert sachlich und klar. Wie es jetzt weitergeht? "Ich lerne Deutsch", sagt Kadir. "Dann werde ich studieren, vielleicht Mathe, vielleicht Informatik. Ich will Ingenieur werden." Er sagt das nicht einfach nur so - es sind Pläne, keine Träume.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.