Energiekonzern Unbekannte legen Internetseite von RWE lahm

Die Internetseite des Energiekonzerns RWE war am Montag zeitweise nicht oder nur schwer zu erreichen: Das Unternehmen geht von einem gezielten Angriff aus und erstattete Anzeige.

RWE-Logo
REUTERS

RWE-Logo


Der Energiekonzern RWE hat nach einem Überlastungsangriff auf seine Website Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Das teilte ein RWE-Sprecher am späten Montagabend mit. Eine Flut gesteuerter Anfragen habe die Leistungsfähigkeit des Servers erheblich reduziert. "In der Folge war die Website zeitweise nur schwer oder mancherorts gar nicht erreichbar", sagte der Sprecher.

IT-Spezialisten des Unternehmens seien damit beschäftigt, das Problem zu lösen. Sicherheitseinrichtungen des Unternehmens waren den Angaben zufolge nicht betroffen.

RWE steht seit Wochen in der Kritik, weil das Unternehmen ein Waldgebiet westlich von Köln abholzen will, um weiter Braunkohle abzubauen. Gegen die Rodung des Hambacher Forstes gibt es heftigen Widerstand. Umweltschützer fordern einen Aufschub, bis die derzeit tagende Kohlekommission einen Plan für den Kohleausstieg vorlegt. Ob der jüngste Vorfall damit allerdings in direkter Verbindung steht, ist bisher unklar.

In der vergangenen Woche hatte die nordrhein-westfälische Landesregierung die Räumung von Baumhäusern im von Kohlegegnern besetzten Hambacher Forst ausgesetzt, nachdem ein Journalist bei einem Unfall gestorben war. Am Montag wurde der Einsatz wieder aufgenommen.

aar/dpa



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
beefirst 25.09.2018
1. Cool
So kann es gehen... :)
three-horses 25.09.2018
2. Die RWE Fahne.
Zwei Hundert, Tausende Polizisten, mindestens eine halbe Million Sympatisanten. Eine beachtliche Armada. Alles nicht der Rede Wert. Es wird weiter gezankt in Berlin. Bei allen den anderen Wichtigkeiten ist nur der Maaßen an Tagesordnung. Alles Andere ist sowieso so kaputt und reif nur fuer die Schrottpresse. Das erste Jahr ist fast um, die drei Jahre und ein paar Skandale schafft das Ansambel auch noch. Hauptsache nichts tun und ansonsten Drei Affen. Fuer schlappe 800 Milliarden. "The website is under heavy load right now, please validate that you're human"...das will ich nicht bestaetigen, ich schäme mich so.
Annabelle1811 25.09.2018
3. Man soll ja
nicht schadenfroh sein. Ich hätte mir halt irgendetwas gewünscht, was die geldgierige RWE zur Aufgabe des Braunkohleabbaus gebracht hätte. Aber, wenn das lange genug anhält, vielleicht ist das dann auch machbar....;) ...;(
hehexd 25.09.2018
4.
Also mit hacken hat das hier nichts zu tun. xd ich Bitte Sie
ulrics 25.09.2018
5. #hambibleibt
Eine Straftat würde ich nicht begehen, aber ansonsten werde auch ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln etwas gegen Klimaschädling RWE unternehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.