Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Angeklickt

Santa Tracker Googles interaktiver Adventskalender lehrt programmieren

Zur Großansicht
Google

 |

"Och nö, schon wieder Marzipan und Schoko im Weihnachtskalender!" Wenn auch Ihre Kinder so verwöhnt sind, könnte Google in diesem Jahr etwas Abwechslung in die Vorweihnachtszeit bringen - und ein paar Programmierkenntnisse.

Die 2014er-Version des interaktiven Adventskalenderns von Google - "Auf den Spuren des Weihnachtsmanns" - birgt jeden Tag eine kleine Überraschung - und das garantiert zahnfreundlich. Auf der bunten Startseite mit einem schlicht gestalteten Weihnachtsdorf gibt es neben den Kalendertürchen noch ein paar Überraschungen: Ein kleiner Nussknacker links zum Beispiel führt zu einer Weltkarte, die mit kurzen Texten über Weihnachtstraditionen in aller Welt informiert. Es gibt ein paar Filmchen und Minispiele wie etwa ein Schlittenrennen - Mario-Kart-gewöhnte Kids werden darüber allerdings nur müde lächeln.

Sicher muss man den lieben Kleinen das eine oder andere erklären. Zum Beispiel, was das "Dashboard des Weihnachtsmanns, das das aktuelle Google Maps mit modernster Schlittenbaukunst vereint", sein soll - hier haben vielleicht die Anwendungsentwickler selbst getextet.

Am flüssigsten läuft der Adventskalender mit Googles eigenem Chrome-Browser und der dazugehörigen Erweiterung, die man aus dem Chrome-Webstore herunterladen kann. Aber auch mit Firefox funktioniert es. Das "Dashboard" selbst wird übrigens erst am 24. Dezember gebraucht, wenn der Weihnachtsmann losfliegt - und dann per Google Maps auf seiner Reise verfolgt werden kann.

Google-Weihnachtskalender: Immer nur ein Türchen pro Tag Zur Großansicht
Google

Google-Weihnachtskalender: Immer nur ein Türchen pro Tag

Aber nicht nur Unterhaltung, sondern auch ein bisschen was zum Lernen kündigt Google für seine Weihnachtsseite an: So sollen Kinder lernen, wie man "Weihnachtsmann" in verschiedenen Sprachen sagt, und auch eine kleine Javascript-Programmierübung soll es geben. Da können manche Mamas und Papas sicher auch etwas lernen. Eine Andeutung, was wann kommt, findet sich, wenn man oben rechts das Kalendersymbol klickt.

Ein paar zusätzliche Goodies hat Google auch: Die passende App "Google Santa Tracker" (leider nur für mobile Android-Endgeräte) mit einfachen Minispielen für unterwegs - der Download-Link dazu verbirgt sich hinter dem Türchen für den 1. Dezember. Und wer einen Chromecast-Adapter sein eigen nennt, kann auch noch seinen Fernseher mit dem Weihnachtsdorf schmücken. Aber das ist vielleicht doch zu viel des Guten.

1 Leserkommentar Diskutieren Sie mit!
ralf_si 03.12.2014

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Andreas Brohme
    Gadgets, Apps, neue Technologien - der Hamburger Andreas Brohme schreibt seit über 20 Jahren über Neues aus Digitalien. In seiner Freizeit spielt er - ganz analog - vor allem Gitarre.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: