Schlechter Witz: Angebliche Geiselnahme im Kapitol erzürnt US-Polizei

"The Onion" gilt als äußerst bissiges Satireangebot im Netz. Gelegentlich aber gehen die Witzemacher zu weit. So wie am Donnerstag, als sie via Twitter verlauten ließen, im Washingtoner Kapitol habe sich eine Geiselnahme ereignet, Schüsse seien gefallen.

"The Onion"-Tweets: Schlechter Scherz über Geiselnahme Zur Großansicht
AP

"The Onion"-Tweets: Schlechter Scherz über Geiselnahme

Washington - Die Polizei von Washington hielt es für nötig, zu entwarnen - auch wenn "The Onion" ein alteingesessenes und durchaus bekanntes Satireangebot ist. Die Polizei der US-Hauptstadt wies einen Bericht der Satireseite zurück, wonach Kongressabgeordnete eine Gruppe von Schulkindern als Geiseln genommen hätten. In dem Bericht und begleitenden Beiträgen auf Twitter hieß es am Donnerstag, bewaffnete Kongressmitglieder drohten mit der Tötung der Schüler, sollten sie nicht zwölf Billionen Dollar (8,8 Billionen Euro) in bar erhalten. Sie seien mit Schrotflinten und halbautomatischen Waffen ausgerüstet.

Dazu wurde ein manipuliertes Foto präsentiert, das angeblich den Präsidenten des US-Abgeordnetenhauses, John Boehner, zeigt. Auf dem Bild hält Boehner einem Kind eine Waffe an den Kopf. "The Onion" berichtete auch, dass der Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid, eine Waffe abgefeuert habe und eine schwarze Strumpfhose über dem Kopf trage. Eine Polizeisprecherin sagte, die Berichte seien falsch, die Lage im Kapitol normal.

"Zieht das zurück"

Tatsächlich werden bei "The Onion" täglich ähnlich grenzwertige Geschichten veröffentlicht. Im konkreten Fall dürfte das Problem in erster Linie dadurch entstanden sein, dass es mehrere Tweets zum Thema gab, die sich durchaus bedrohlich anhörten: "Zeugen berichten von Schreien und Schüssen aus dem Kapitol." Das klang so echt, dass der eine oder andere womöglich darauf hereinfiel - und gar nicht so genau hinsah, wer eigentlich der Absender dieses Tweets war. Hunderte Twitterer reichten die Nachricht per "Retweet" weiter.

In solchen Fällen geht in der Retweet-Lawine der ursprüngliche Absender unter Umständen irgendwann verloren und nur noch die Falschmeldung pflanzt sich im Weitererzähl-Web fort. Andere Twitterer reagierten irritiert auf den Witz: "Zieht das zurück", forderte einer "das ist nicht lustig, Leute", kommentierte ein anderer. Viele bekannten, an sich durchaus Fans der bösen Satireseite zu sein, über diese Art von Scherz aber nicht lachen zu können.

Die Tweets und auch die Langfassung der Geschichte sind bislang aber unverändert online. Wer die Langfassung liest, wird keinerlei Zweifel haben, dass es sich dabei um eine bitterböse Satire zum Thema Überschuldung der USA handelt. Ein Tweet aber ist viel leichter misszuverstehen.

Erst vor einigen Wochen hatte eine Hackergruppe für ungleich mehr Aufsehen gesorgt, als sie kurz vor dem Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 via Twitter verkündete, es sei ein Flugzeug am Ground Zero in New York abgestürzt. Die vermeintliche Nachricht entfaltete damals ungleich größere Wucht - denn die Hacker bedienten sich des offiziellen Accounts des US-TV-Senders NBC, den sie zuvor übernommen hatten.

cis/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 12 Billionen USD sind ...
fred_krug 30.09.2011
8,8 MILLIARDEN EUR, nicht 8,8 Billionen ... Verdammt, gibt es denn keine redaktionelle Prüfung mehr???
2. cool down man
angnaria 30.09.2011
Zitat von fred_krug8,8 MILLIARDEN EUR, nicht 8,8 Billionen ... Verdammt, gibt es denn keine redaktionelle Prüfung mehr???
Das ist der Originaltext: WASHINGTON—While brandishing shotguns and semiautomatic pistols, members of the 112th U.S. Congress took a class of visiting schoolchildren hostage on Wednesday, barricading themselves inside the Capitol rotunda and demanding $12 trillion dollars in cash. Also alles in Ordnung
3. Nix
ichhansgesagt 30.09.2011
Zitat von fred_krug8,8 MILLIARDEN EUR, nicht 8,8 Billionen ... Verdammt, gibt es denn keine redaktionelle Prüfung mehr???
Auf "The Onion" steht 12 Trillion Dollar.
4. Re: 12 Trillion Dollar
shine31 30.09.2011
Zitat von ichhansgesagtAuf "The Onion" steht 12 Trillion Dollar.
Englische 12 Trillion sind deutsche 12 Billionen! Englische Billion sind deutsche Milliarden...
5. voll normal
cosmo72 30.09.2011
Wieso dieser Bericht, diese Aufregung? Al Gore, Obama und viele andere ÖkoPolitker arbeiten mit Organisationen zusammen, die ganz ernstgemeint solche Spots veröffentlichen: http://www.youtube.com/watch?v=UQ5TXPCU4-s um gute Teilnahme beim Klimaschutz zu fördern! Kinder werden da gerne instrumentalisiert und mit Angst programmiert! Die US Polizei klagte ja auch nicht über den Audi Spot vom SuperBowl - wo ÖkoGestapo den Bürger terrorisiert : http://www.youtube.com/watch?v=Wq58zS4_jvM
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare
  • Zur Startseite
Interaktive Grafik


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.