Sexueller Übergriff MySpace soll 30 Millionen zahlen

Die Mutter einer 14-Jährigen hat die Community-Website MySpace verklagt, weil ihre Tochter von einer MySpace-Bekanntschaft sexuell belästigt worden sei. 30 Millionen Dollar Schmerzensgeld fordert der Anwalt der Frau.


Der Klageschrift zufolge soll MySpace zahlen, weil die Altersüberprüfung für die Anmeldung in dem Netzwerk nicht ausreichend sei. "Äußerst ineffektiv" sei die Kontrolle, so der Anwalt Adam Loewy, der das Mädchen und ihre Mutter vertritt, laut der texanischen Zeitung "Austin American-Statesman".

MySpace-Profile: Alterskontrolle "äußerst ineffektiv"

MySpace-Profile: Alterskontrolle "äußerst ineffektiv"

Die 14-jährige Texanerin hatte im April über MySpace einen 19 Jahre alten Mann kennengelernt, der sich als Highschool-Schüler und Hobby-Footballspieler ausgab. Der Kontakt intensivierte sich über E-Mails und Telefonate, schließlich verabredeten sich die beiden.

Der 19-Jährige holte das Mädchen laut dem Zeitungsbericht von der Schule ab, ging mit ihr Essen und ins Kino. Danach sei er mit ihr auf einen Parkplatz gefahren, dort habe der sexuelle Übergriff stattgefunden.

Anwalt Loewy vertritt die Ansicht, dass MySpace die Schuld an dem Vorfall trägt. "MySpace ist mehr damit befasst, Geld zu verdienen, als Kinder online zu schützen", so Loewy laut dem "Austin American-Statesman". Der erst vor einigen Monaten bestellte Sicherheitschef von MySpace, Hemanshu Nigam, reagierte mit einer schriftlichen Stellungnahme: "Wir ergreifen offensiv Maßnahmen, um unsere Mitglieder zu schützen." Man pflege einen "offenen Familiendialog" darüber, wie man Lehren aus der Offline-Welt auch online anwenden könne.

MySpace hat derzeit über 80 Millionen Nutzer. Rupert Murdochs News Corp. kaufte das Netzwerk im vergangenen Jahre für 580 Millionen Dollar. Loewy zufolge ist die Klage die erste derartige, die gegen MySpace angestrengt wird. In der Klageschrift wird jedoch auch Bezug auf andere Fälle genommen, etwa den eines 22-Jährigen aus Wisconsin, der über MySpace eine 14-Jährige kontaktiert und sechs sexuelle Übergriffe gegen sie begangen haben soll und den eines 27-Jährigen aus Connecticut, der eines sexuellen Übergriffs auf eine 13-Jährige beschuldigt wird.

Bei MySpace kann man offiziell erst ab 14 Mitglied werden, erst 16-Jährige können von anderen kontaktiert werden, wenn sie nicht explizit zu ihren eingeladenen Freunden gehören. Die Alterskontrolle beschränkt sich allerdings auf eine Liste, aus der bei der Anmeldung das Alter ausgewählt werden muss. Zusätzliche Überprüfungen gibt es nicht. MySpace kontrolliert zwar gelegentlich Nutzerprofile und schließt offensichtlich Minderjährige aus, aber diese Art von Überwachung ist angesichts der Nutzerzahl zwangsläufig eher kosmetisch als vollständig.

cis



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.