Singende Schreib-Lese-Köpfe Süßer die Rechner nie knarzten

James Houston

Von

7. Teil: Das singende Floppy-Laufwerk (2007)


Die Mutter aller Heimcomputer, der Commodore 64, hatte keine Festplatte. Spiele und Programme mussten über Cartridges geladen werden - oder über das Diskettenlaufwerk VC1541. Satte 170 KB Daten passten auf eine 5,25-Zoll-Diskette. So manche Word-Textdatei würde die Kapazität sprengen. Das Diskettenlaufwerk des C64 hatte einen eigenen kleinen Arbeitsspeicher und einen Prozessor, so dass es möglich ist, das Laufwerk ein Solo singen zu lassen, ganz ohne den Rechner selbst. Der 1541-Sound darf als Geburtsklang der Hardwaremusik betrachtet werden - die Hobbyprogrammierer, die in den Achtzigern alles daran setzten, jede noch so dunkle Ecke des C64 und seiner Peripherie zu erkunden, erfanden den singenden Schreib-Lesekopf. Doch genug der Nostalgie:

ore

Mehr zum Thema


insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kallistos 11.02.2011
1. Fuge
Zitat von sysopDas Laufwerk summt, der Scanner brummt, der Nadeldrucker blinkt schon aufgeregt: Bastler verwandeln altes Computer-Zubehör in Musikinstrumente, ganz ohne Lautsprecher. Der aktuelle Hit ist eine Fuge von Bach. Ein Überblick über die schönsten Hardware-Gesänge, von Radiohead bis zum Weihnachtslied. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744782,00.html
Das war leider doch keine Fuge, sondern nur die D-Moll Toccata von Bach ;-)
Ole Reißmann 11.02.2011
2. Danke!
Sie haben recht, vielen Dank für den Hinweis.
Michael KaiRo 11.02.2011
3. Unglaublich
Zitat von sysopDas Laufwerk summt, der Scanner brummt, der Nadeldrucker blinkt schon aufgeregt: Bastler verwandeln altes Computer-Zubehör in Musikinstrumente, ganz ohne Lautsprecher. Der aktuelle Hit ist eine Fuge von Bach. Ein Überblick über die schönsten Hardware-Gesänge, von Radiohead bis zum Weihnachtslied. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744782,00.html
aber immer wieder interessant zu lesen, mit welchem völligen Schwachsinn manche ihre Zeit verbringen. Aber lustig ist es trotzdem.
mhampel, 11.02.2011
4. Seit den 70'ern
---Zitat--- den Achtzigern machten sich die ersten Softwarebastler die eigentlich nicht vorgesehenen musikalischen Eigenschaften ihrer Maschinen zunutze. ---Zitatende--- Schon eine PDP-8 in den 70'ern wurde zum Singen gebracht: http://www.youtube.com/watch?v=akvSE5Z474c
ares.r 11.02.2011
5. tolle Ideen
Zitat von kallistosDas war leider doch keine Fuge, sondern nur die D-Moll Toccata von Bach ;-)
... und selbst bei dieser wird die Autorenschaft Bachs inzwischen angezweifelt - aber eine tolle Idee ist es trotzdem - so kreativ können Informatiker sein!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.