Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Singende Schreib-Lese-Köpfe: Süßer die Rechner nie knarzten

Von

Das Laufwerk summt, der Scanner brummt, der Nadeldrucker blinkt schon aufgeregt: Bastler verwandeln altes Computer-Zubehör in Musikinstrumente, ganz ohne Lautsprecher. Der aktuelle Hit ist eine Fuge von Bach. Ein Überblick über die schönsten Hardware-Gesänge, von Radiohead bis zum Weihnachtslied.

Zur Großansicht
James Houston

Musik ist nichts anderes als eine Abfolge von Frequenzen. Genau wie die Geräusche, die sich bewegende Computerteile machen. Mit den richtigen Befehlen lassen sich den Gerätschaften Töne in einer bestimmten Frequenz und Reihenfolge entlocken: Bazinga - Musik. Schon in den Achtzigern machten sich die ersten Software-Bastler die eigentlich nicht vorgesehenen musikalischen Eigenschaften ihrer Maschinen zunutze. Heute ist Hardware-Gesang ein regelrechtes Genre, mit Stars, Hits und Evergreens.

Angesagtester Interpret der Stunde: ein altes Computergehäuse mit vier Diskettenlaufwerken, 3,5 und 5,25 Zoll, die an einen Microcontroller angeschlossen sind und mit Daten im MIDI-Format angesteuert werden können. Alle 128 Töne, die der Standard vorsieht, soll das Gerät zum Besten geben können. Dabei können vier Töne gleichzeitig ausgegeben werden.

Der Produzent der Musikmaschine, der YouTube-Nutzer FunToTheHead, demonstriert das Potential seines jungen Stars mit Toccata und Fuge in D-Moll von Johann Sebastian Bach - und einem Querverweis auf das "Phantom der Oper". Lasst die Laufwerke singen:

Schon nicht schlecht, oder? Was sich aus den Klängen von Flachbettscannern, Nadeldruckern und Computertechnik aus den achtziger Jahren komponieren lässt, zeigen wir Ihnen in unserem Überblick: Meilensteine der Hardware-Musik.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Fuge
kallistos 11.02.2011
Zitat von sysopDas Laufwerk summt, der Scanner brummt, der Nadeldrucker blinkt schon aufgeregt: Bastler verwandeln altes Computer-Zubehör in Musikinstrumente, ganz ohne Lautsprecher. Der aktuelle Hit ist eine Fuge von Bach. Ein Überblick über die schönsten Hardware-Gesänge, von Radiohead bis zum Weihnachtslied. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744782,00.html
Das war leider doch keine Fuge, sondern nur die D-Moll Toccata von Bach ;-)
2. Danke!
Ole Reißmann 11.02.2011
Sie haben recht, vielen Dank für den Hinweis.
3. Unglaublich
Michael KaiRo 11.02.2011
Zitat von sysopDas Laufwerk summt, der Scanner brummt, der Nadeldrucker blinkt schon aufgeregt: Bastler verwandeln altes Computer-Zubehör in Musikinstrumente, ganz ohne Lautsprecher. Der aktuelle Hit ist eine Fuge von Bach. Ein Überblick über die schönsten Hardware-Gesänge, von Radiohead bis zum Weihnachtslied. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744782,00.html
aber immer wieder interessant zu lesen, mit welchem völligen Schwachsinn manche ihre Zeit verbringen. Aber lustig ist es trotzdem.
4. Seit den 70'ern
mhampel, 11.02.2011
---Zitat--- den Achtzigern machten sich die ersten Softwarebastler die eigentlich nicht vorgesehenen musikalischen Eigenschaften ihrer Maschinen zunutze. ---Zitatende--- Schon eine PDP-8 in den 70'ern wurde zum Singen gebracht: http://www.youtube.com/watch?v=akvSE5Z474c
5. tolle Ideen
ares.r 11.02.2011
Zitat von kallistosDas war leider doch keine Fuge, sondern nur die D-Moll Toccata von Bach ;-)
... und selbst bei dieser wird die Autorenschaft Bachs inzwischen angezweifelt - aber eine tolle Idee ist es trotzdem - so kreativ können Informatiker sein!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: