Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Smart Home: Apple soll Einstieg in Heimautomatisierung planen

Haussteuerung per iPhone (hier eine tado-App für Klimaanlagen): Apples i-Geräte im Internet der Dinge Zur Großansicht
DPA

Haussteuerung per iPhone (hier eine tado-App für Klimaanlagen): Apples i-Geräte im Internet der Dinge

Steuert das iPhone bald unseren Kühlschrank, die Heizung und Alarmanlage? Insidern zufolge wird Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni eine neue Technik zur digitalen Heimsteuerung vorstellen.

Apples Mobilgeräte iPhone und iPad könnten bald noch stärker in unseren Alltag eingebunden sein. Das legt ein Bericht der US-Wirtschaftszeitung "Financial Times" nahe, der sich auf Informationen von Insidern beruft. Demnach will der US-Konzern auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC (2. bis 6. Juni, San Francisco) eine neue Software-Plattform vorstellen, die es Drittanbietern erlaubt, ihre Heimsteuerungsprodukte mit Apples Mobilgeräten zu vernetzen. Die iPhones und iPads könnten dann als Fernsteuerung etwa für die Heizung, die Rollläden und die Beleuchtung am und im Haus dienen.

Auf Messen wie der Ifa, CES und Cebit von Herstellern gezeigte Szenarien beschäftigten sich häufig mit Automation - Hausbeleuchtung und Heizung schalten sich zum Beispiel auf voreingestellte Werte ein, wenn Sensoren anzeigen, dass ein bestimmter Bewohner das Haus betritt. Eine Rolle könnte hier auch Apples Indoor-Navigationskonzept iBeacon spielen. Damit lassen sich zum Beispiel per Bluetooth-Funk durch die Anwesenheit eines Smartphone-Trägers Wassertemperatur und Hintergrundmusik im Badezimmer steuern. Wichtiger als solche Spielereien sind aber die möglichen Energie-Sparpotenziale, die eine smart gesteuerte Heizungsanlage ermöglicht. Ein Beispiel wie so etwas funktionieren kann, ist die Heizungssteuerung per App, wie sie die deutsche Firma tado anbietet.

Fotostrecke

19  Bilder
Energiesparen per App: So arbeitet die Tado-Box
Ein Einstieg Apples in die Welt des sogenannten Internets der Dinge käme nicht überraschend. Schließlich haben die Rivalen Google mit dem Kauf des Thermostatherstellers Nest Labs und Samsung mit Waschmaschinen, die sich per Smartphone steuern lassen, in diesem Jahr schon vorgelegt.

Dass Apple hinterherhinkt, folgt daraus nicht: Schließlich bietet der Konzern in seinem deutschen Online-Shop schon seit längerem einen Bereich "für dein Zuhause" an. Dort gibt es von netzwerkfähigen LED-Leuchten über drahtlose Pflanzen-Wachstumssensoren bis zu Bewegungsmeldern und Überwachungskameras etliches Smart-Home-Zubehör.

Das Angebot wächst stetig: In den USA bietet Apple auch Thermostate von Nest Labs an. Auf der Unterhaltungselektronikmesse CES im Januar verkündete das chinesische Unternehmen Haier, als erster Hausgerätehersteller für eine Klimaanlage Apples MFi-Zertifizierung (Made for iPhone/iPod/iPad) erhalten zu haben: Die soll die reibungslose Steuerung durch die i-Mobilgeräte sicherstellen - und zusätzliche Umsätze sichern. Heizanlagen und andere Hausgeräte werden laut Haier folgen.

Wie kurz vor Veranstaltungen wie der WWDC üblich, kommentierte Apple den Artikel der "Financial Times" nicht.

abr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. top aktuell....
grafparagraph 27.05.2014
Ist schon lange soweit... Lichtsysteme etc lassen sich schon lange mit mobilen endgeräten steuern
2.
jawahnsinn 27.05.2014
Zitat von sysopREUTERSSteuert das iPhone bald unseren Kühlschrank, die Heizung und Alarmanlage? Insidern zufolge wird Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni eine neue Technik zur digitalen Heimsteuerung vorstellen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/smart-home-iphones-steuern-heizungen-kuehlschraenke-und-alarmanlagen-a-971900.html
Smarthome wird in Zukunft eh DAS Thema werden. Siio hat sich da bisher als gute Informationsquelle und Tippgeber bei mir etabliert. Wenn Apple alles richtig macht und auch besser als google (angesichts des ios-universums sicher machbar), dann haben wir hier eine gigantischse Potenzial.
3. fröhliches Zuhausespielzeug - viel Spaß dann
L!nk 27.05.2014
Und mit einem professionellen Betriebssystem für Computer von Apple war es dass dann entgültig.
4. Ist für mich ein alter Hut
Tom63 27.05.2014
Zitat von sysopREUTERSSteuert das iPhone bald unseren Kühlschrank, die Heizung und Alarmanlage? Insidern zufolge wird Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni eine neue Technik zur digitalen Heimsteuerung vorstellen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/smart-home-iphones-steuern-heizungen-kuehlschraenke-und-alarmanlagen-a-971900.html
Als ich den Artikel gelesen habe musste ich lachen. Das funktioniert bei mir schon seit 10 Jahren was Apple jetzt macht. Das ist nun wirklich nichts neues. Allerdings muss ich sagen das bei Apple noch ein wenig fehlt und dazu gehört auch wie man Energie sparen kann. Wenn es auf Funkübertragung in der Wohnung/Haus ausgelegt ist, dann lasst die Finger weg davon. Es reicht ein Controller und ein paar Module und alles über Busverbindung. Wer will kann sich das bei mir mal ansehen im Internet. Die Oberfläche könnte man anders machen aber mir reicht das so. Wer unbedingt ein schöneres Bild will der sollte eines machen. ( Mail thomas_huber1963@web.de )
5. Genau... sonstige Probleme?
resomax 27.05.2014
Zitat von L!nkUnd mit einem professionellen Betriebssystem für Computer von Apple war es dass dann entgültig.
Da sind Sie scheinbar der einzige, der Angst davor hat. Manche (und überdurchschnittlich kreative - weshalb wohl?) ARBEITEN mit den Macs schon seit Jahrzehnten. Und werden das weiterhin tun, es spricht NICHTS, rein GAR NICHTS dafür, daß OS X abgesägt wird!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Andreas Brohme
    Gadgets, Apps, neue Technologien - der Hamburger Andreas Brohme schreibt seit über 20 Jahren über Neues aus Digitalien. In seiner Freizeit spielt er - ganz analog - vor allem Gitarre.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: