Snowdens Deutschland-Akte Die Dokumente im PDF-Format

Im Fundus von Edward Snowden finden sich zahlreiche Dokumente mit Deutschland-Bezug. SPIEGEL ONLINE veröffentlicht 53 Stück - als PDF zum Download.


Die Dateien, die Edward Snowden kopieren konnte, enthalten zahlreiche Belege für NSA-Aktivitäten in Deutschland. Es sind ganz unterschiedliche Dokumente dabei: Memos aus dem Intranet für die Mitarbeiter, Erfahrungsberichte vom Leben und Arbeiten in deutschen Standorten, Statistiken und Präsentationen zu bestimmten Programmen oder auch Gesprächsleitfäden, die NSA-Mitarbeiter auf Treffen mit BND-Mitarbeitern vorbereiten sollen. Namen, E-Mailadressen, Telefonnummern und - in begründeten Einzelfällen - konkrete Spionageziele haben wir in den Dokumenten zum Teil geschwärzt.

Manche Texte und Folien sind auch für Außenstehende auf Anhieb verständlich - andere strotzen vor Fachbegriffen und Abkürzungen. Deshalb finden Sie hier ein Glossar mit den Bedeutungen einiger Abkürzungen und Fachbegriffe aus den Dokumenten.


Dokumente über die Zusammenarbeit mit deutschen Diensten und Behörden



Dokumente über
NSA-Standorte in Deutschland



Dokumente über Programme
und Arbeitsweisen der NSA


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopfschüttelnoob 18.06.2014
1. die demokratie ist jetzt auch offiziell für den hintern...
die machtelite macht eh was sie will. egal welches parteiengestrüpp gerade an der macht ist. da wird mit verbrecherischen geheimdiensten im ausland kollaboriert und jegliches bürgerliche grundrecht mißachtet. dagegen ist die mafia inzwischen ein kleiner fisch. der souverän hat seine stimme abgegeben und die politische elite drangsaliert seinen mandanten wo es nur geht. es wird zeit die handlungshoheit zurückzugewinnen und die steuereinnahmen versiegen zu lassen. dieser statt, der die eigenen bürger ausspäht und mißachtet gehört ausgehungert wo immer es geht. vor einigen monaten hab ich noch angenommen, das system ist grundsätzlich in ordnung und hat nur sporadische ausfälle. inzwischen stelle ich fest es hat nur noch sporadische lichtblicke und ist im schnitt ein genereller fail. selbst die striftstellerische intellektualität kommt da nicht gegen an. sie wird nicht mal gehört. die politische kaste sitzt derart fest im sattel, das sie sich fast alles leisten kann.
beefclub 18.06.2014
2. Fragwürdige Schwärzungen
Mutiger Schritt, Hut ab vor dieser Chuzpe. Aber warum wurden in der NSA-Standortliste soviele Niederlassungen geschwärzt (media-34034.pdf)? Eingangs heißt es ja: "Namen, E-Mailadressen, Telefonnummern und - in begründeten Einzelfällen - konkrete Spionageziele haben wir in den Dokumenten zum Teil geschwärzt." Sind dann also die geschwärzten NSA-Standorte gleichzeitig Spionageziele in Deutschland? Dann wird's erst richtig interessant... ;)
Kurbelradio 18.06.2014
3.
Zitat von sysopIm Fundus von Edward Snowden finden sich zahlreiche Dokumente mit Deutschland-Bezug. SPIEGEL ONLINE veröffentlicht 53 Stück - als PDF zum Download. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/snowdens-deutschland-akte-alle-dokumente-als-pdf-a-975885.html
vielen vielen Dank an SPON!! Das ist richtig guter Journalismus! Weiter so!
sabineax 18.06.2014
4. Weitere Dokumente
Liebe Spiegel Redaktion, vielen herzlichen Dank für diesen wirklich großen Schritt in die richtige Richtung, doch wo sind die anderen Dokumente, die bereits veröffentlicht wurden in früheren Spiegel Ausgaben beispielsweise die von der NSA gewünschte Aufweichung des G 10 Gesetzes, was nach SPIEGEL Angaben sich in einer Vereinbarung niederschlug? Es wurde in den Medien immer wieder gesagt, das es 1,7 Mio Dokumente von Herrn Snowden gibt. Ich mich freuen, wenn weitaus mehr aussagekräftige Dokumente veröffentlicht werden könnten, die auch einer juristischen Überprüfung dieser Thematik hilfreich sein könnten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass von den 1,7 Mio Dokumente sich nur 53 auf Deutschland als wichtiges Spionageziel beziehen! Es gibt auch sehr wenig Zahlen, die eine Überwachung belegen in den bislang veröffentlichen Dokumenten! Es ist nicht zu erkennen, wann Frau Merkel überwacht wurde. Hierzu sollte es doch auch Verbindungsdatenaufzeichnungen geben, die die Überwachung genau belegen, auch wenn die Nummern dann geschwärzt sein sollten, teilweise zumindestens! Dann wäre auf jeden Fall dieser Bereich für die Öffentlichkeit geklärt, dass Frau Merkel unstreitig überwacht wurde, mit Datum, Ort des Telefonats, der wenngleich unkenntlich gemachten Telefonnummer und wo die Inhalte dieser Gespräche abgespeichert wurden! Vielleicht könnten Sie noch einmal in Ihren Fundus gehen.
Banause_1971 18.06.2014
5. Und da wundern sich die Politiker,
wenn der Bürger keine Achtung mehr vor ihnen hat und kein Interesse mehr an Wahlen hat. Aber genau dieses Desinteresse kommt dem Staat nun sehr gelegen, weil die Bürger sich einfach für NICHTS mehr interessieren,... so groß ist die Enttäuschung über die Missachtung aller Regeln und Moral durch Politik und Staat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.