Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Social Network: Zwei Millionen Deutsche auf Facebook

Als Überraschungsgast erschien der Jung-Milliardär persönlich: Bei einer Tagung in München hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg verkündet, seine Community habe in Deutschland nun zwei Millionen Mitglieder. Das Wachstum ist rasant.

Facebook-Chef Zuckerberg: Auf der Jagd nach StudiVZ
Erik Seemann

Facebook-Chef Zuckerberg: Auf der Jagd nach StudiVZ

München - Bei der Burda-Media-Tagung "Digital, Life, Design" (DLD) trat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg überraschend als Stargast auf - vermutlich auf der Durchreise zum Weltwirtschaftsforum in Davos, das am 28. Januar beginnt. Dort soll Facebook, wie Zuckerbergs Schwester Randi im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE berichtete, erstmals eingesetzt werden, um die dort versammelten Mächtigen mit den Fragen und Anregungen der Netz-Gemeinde zu konfrontieren. Randi Zuckerberg ist im Unternehmen ihres Bruders für die Verknüpfung von Politik und Community verantwortlich. Zuletzt machte die inzwischen weltgrößte Netzcommunity Schlagzeilen, als die Amtseinführung von US-Präsident Obama von vielen Nutzern in einem CNN-Livestream verfolgt und parallel im gleichen Fenster per Facebook kommentiert werden konnte.

Mark Zuckerberg sprach in München erneut ausführlich darüber, wie Facebook durch "teilen" die Welt zu einem besseren Ort machen will - und verkündete einen Etappen-Erfolg in der Aufholjagd nach den deutschen Netzwerken StudiVZ/SchülerVZ und Wer-kennt-Wen: Zwei Millionen Nutzer aus Deutschland hätten sich mittlerweile bei der einstigen US-Studentencommunity registriert.

StudiVZ liegt derzeit noch mit einigem Abstand vor Facebook, was die Nutzerzahlen angeht, das gleiche gilt für Wer-kennt-Wen. Zuckerberg hatte aber bereits im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE im Oktober 2008 konkret das Ziel verkündet, StudiVZ abzulösen: "Ich weiß nicht, ob wir sie schon in einem Jahr überholen. Aber vielleicht in zwei oder zweieinhalb." Damals, vor dreieinhalb Monaten, lag die deutsche Facebook-Nutzerzahl noch bei 1,26 Millionen - in diesem Zeitraum sind also fast 750.000 neue Registrierungen hinzugekommen.

Facebook: Das Weltnetz
Mitglieder
Facebook
Facebook ging Anfang 2004 als soziales Netzwerk für Harvard-Studenten online. Zunächst konnten nur Menschen mit E-Mail-Adressen ausgewählter US-Hochschulen Mitglieder werden, seit 2006 ist die Seite für alle Über-13-Jährigen offen. Nach Angaben von Goldman Sachs hatte Facebook Anfang 2011 600 Millionen Mitglieder weltweit, nach eigenen Angaben loggt sich jeden Tag die Hälfte von ihnen auf der Seite ein (Stand: Januar 2011).
Plattform
Seit Mai 2007 können externe Entwickler auf Nutzerdaten zugreifen, wenn die Facebook-Mitglieder dem zustimmen. Seit die Plattform für externe Entwickler geöffnet wurde, wächst das Angebot des einstigen Studentennetzwerk rasant – die Nutzer können aus mehreren tausend kostenloser Anwendungen wählen – Spielen, Fotoverwaltern, Programmen zum Abgleich von Lese-, Film- und Musikvorlieben zum Beispiel.
"Mir gefällt das"
Facebook überall: Die "Mir gefällt das"-Funktion können Website-Betreiber auf ihren eigenen Seiten einbauen. Mit einem Klick teilen Facebook-Nutzer ihren Freunden mit, was ihnen gefällt. Im Gegenzug kann Facebook Werbung gezielter schalten - und weiß, welche Seiten die Mitglieder ansurfen.
Geschäft
Der Umsatz von Facebook lag 2009 schätzungsweise bei 800 Millionen Dollar. Als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im November 2007 bei einer Präsentation in New York 250 Werbekunden ein "Interface, um Erkenntnisse über die Facebook-Aktivitäten von Mitgliedern zu sammeln, die fürs Marketing relevant sind", versprach, brach ein Proteststurm los.
Firmenwert
Facebook hat Google 2010 als meistbesuchte Website in den USA überholt. Anfang 2011 investierten die US-Großbank Goldman Sachs und die russische Beteiligungsgruppe Digital Sky Technologies 500 Millionen Dollar in das US-Unternehmen. Der Wert des Netzwerks klettert auf 50 Milliarden Dollar.
Hollywood
Der Film zum Phänomen: Die Gründungsgeschichte von Facebook wurde 2010 von David Fincher mit Jesse Eisenberg in der Hauptrolle verfilmt. "The Social Network" zeigt Zuckerberg als soziopathischen Nerd, der Facebook aus enttäuschter Liebe gründet.

cis

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: