Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mögliche Online-Attacke: Facebook und Instagram weltweit nicht erreichbar

Handynutzer vor Facebook-Logo (Symbolbild): Am Dienstagmorgen war der Zugriff zeitweise nicht möglich Zur Großansicht
REUTERS

Handynutzer vor Facebook-Logo (Symbolbild): Am Dienstagmorgen war der Zugriff zeitweise nicht möglich

Millionen Nutzer hatten keinen Zugriff auf ihre Accounts: Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram waren am Dienstagmorgen zeitweise nicht erreichbar. Womöglich handelte es sich um eine Cyber-Attacke.

Update, 27. Januar: Mittlerweile hat sich Facebook zum Ausfall geäußert. Demnach handelte es sich nicht um einen Online-Angriff, sondern um ein internes Problem. Mehr dazu lesen Sie hier.

Es folgt die Originalmeldung vom Dienstagmorgen.

Hamburg - "Keine Verbindung möglich": Wer an diesem Morgen seinen Facebook-Account ansteuern wollte, bekam mit großer Wahrscheinlichkeit eine Fehlermeldung zu sehen. Die sozialen Netzwerke von Facebook und Instagram waren am Dienstagmorgen zeitweise nicht erreichbar, weder über einen Browser noch über die Apps. Stand 8.15 Uhr haben die meisten Nutzer wieder Zugriff auf den Dienst.

Die Sprecherin von Facebook in Deutschland konnte SPIEGEL ONLINE zunächst keine Ursache benennen, der Ausfall betrifft aber auch die USA und Asien. "Uns ist bewusst, dass viele Nutzer derzeit Probleme haben, auf Facebook und Instagram zuzugreifen", heißt es vom Unternehmen. "Wir arbeiten daran, alles so schnell wie möglich wieder in den Normalzustand zu bringen."

Der Tech-Website "Techcrunch" zufolge waren von dem Ausfall auch Dritt-Dienste mit Facebook-Login betroffen, etwa die Kennenlern-App Tinder, deren Nutzer sich teilweise nicht mehr einloggen konnten.

Die ebenfalls zu Facebook gehörende Instagram-Plattform teilte über Twitter mit, man arbeite an einer Lösung. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Facebook-Ausfälle gegeben, die zum Teil einige Stunden dauerten.

Möglicherweise steckt hinter dem Ausfall die Gruppe Lizard Squard, die um Weihnachten herum Sonys und Microsofts Spielenetzwerke PSN und Xbox Live mit Überlastungsattacken lahmgelegt hatte. Darauf deutet zumindest ein Tweet der Gruppe hin.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Am Montag war schon Internetseite der Fluggesellschaft Malaysia Airlines unter Verweis auf Lizard Squad angegriffen worden. Die Seite war zeitweise nicht erreichbar, dafür erschien ein Schriftzug mit den Worten "404-Plane Not Found" (Flug nicht gefunden) und das Foto einer Eidechse im Frack. Unter dem Bild wurde der Text "Gehackt von Lizard Squad - Offizielles Cyber-Kalifat" eingeblendet.

nck/mbö

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Danke ...
hasimen 27.01.2015
Danke endlich Ruhe im Karton ! Was machen bloß die vielen "angefixten" und "abhängigen KIDS, oder die, die nie aus dem Alter rauskommen, rausgekommen sind ? Uff - großes Problem : " Kommunikation in Echtzeit mit Echtmenschen " ... nie gelernt ?! Schade - setzen = 6 !
2.
_varg 27.01.2015
Die Medien rasten wieder aus. Es ist eine Webseite und zählt wohl kaum zur überlebenswichtigen Infrastruktur, aber so generiert man natürlich mal wieder schön Artikel für die Massen.
3. Kopf hoch
AndreHa 27.01.2015
Kopf hoch! Millionen Menschen nehmen wieder ihre Umwelt wahr. Es geht aufwärts!
4. Omg!
sapere_aude 27.01.2015
Dann müssen ja Menschen auf herkömmliche Weise miteinander kommunizieren. Und weltweit wird auf unerklärliche Weise die Produktivität gesteigert.
5.
poms 27.01.2015
Schrecklich... Um mir herum sind sofort 4 Personen zusammengebrochen. 2 weitere Personen haben ihr Handy angebrüllt und nochmal 3 andere Personen waren völlig desorientiert, weil ihr Tag anders als geplant (Wecker ausschalten - Facebook aufrufen) begonnen hatte.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: