SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

22. Februar 2013, 17:04 Uhr

Sparmaßnahme

"Space Night" testet Gema-freie Musik

Der Aufschrei der Fans war groß: Angeblich aus Spargründen wollte der Bayerische Rundfunk die Sendereihe "Space Night" einstellen, die Gema-Gebühren für die Musik seien zu hoch. Nun setzt der Sender auf musikalische Alternativen.

München - Die Hypnose-Sendung "Space Night" des Bayerischen Rundfunks (BR) soll künftig mit Gema-freier Musik unterlegt werden. Am kommenden Montag zeigt der BR die Serie auf BR-alpha mit einer alten Folge aber neuer Musik. Dabei will der BR Musiktitel für den Neustart der Sendung im Herbst testen.

Der Sender greift nun auf Gema-freie Musik zurück. Alle Titel seien von "Space Night"-Fans vorgeschlagen worden, teilte der BR am Freitag in München mit. Ab dem Osterwochenende, soll die "Space Night" zusätzlich im Bayerischen Fernsehen zu sehen sein.

Anfang Januar hatte der BR noch angekündigt, die Fernsehsendung, die mit Musik unterlegte Filme aus dem All zeigt, aus dem Programm nehmen zu wollen. Als Grund gab der Sender gestiegene Kosten aufgrund einer Gema-Gebührenreform an. Künftig hätten allein die Musikrechte für die Serie Millionen Euro gekostet, hieß es. Zudem war die "Space Night" beinahe 20 Jahre im Programm, so dass der Sender eine Modernisierung beabsichtigte.

Eine hartnäckige Fangemeinde hatte gegen die Absetzung protestiert und dem BR vorgeschlagen, Gema-freie Musik einzusetzen. Kurz darauf hieß es von Seiten des Senders, man habe sich mit der Gema geeinigt und den Status der "Space Night" geklärt. Doch offenbar will der Sender nun ganz auf lizenzpflichtige Stücke verzichten.

Der Leiter des Bereichs Planung und Entwicklung des Bayerischen Fernsehens, Andreas Bönte, freut sich über die Resonanz aus dem Netz. "Im Internet hat sich eine Community gebildet, die uns unterstützt", sagte Bönte. "Wir setzen weiter auf die Kreativität unserer Fans."

ore/dpa

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH