Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Textadventure-Apps: Chatten mit einem Zeitreisenden

Von

"Lifeline: Stille Nacht": Die iOS-App ist gerade erschienen. Zur Großansicht

"Lifeline: Stille Nacht": Die iOS-App ist gerade erschienen.

Textadventure-Apps entführen den Spieler in fremde Welten - obwohl sie optisch denkbar schlicht daherkommen. Wir haben zwei neue Spiele ausprobiert und dabei mit einem Astronauten und einem Zeitreisenden gechattet.

"Wie lautet das alte Gedicht noch mal? 'Von drauß' vom Weltraum komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr'?". Mit diesem seltsamen Text in blauer Schrift auf schwarzem Grund beginnt der Chat mit dem Raumfahrer Taylor in "Lifeline: Stille Nacht".

Die neue App ist die Fortsetzung des interaktiven Spielbuchs "Lifeline" für iOS, das im Sommer dem Genre der sogenannten Textadventure-Games auf dem Smartphone einen ordentlich Popularitätsschub gab. In den "Lifeline"-Spielen chattet man mit einem virtuellen Gegenüber, der sich jedoch verhält, als wäre er eine echte Person - und sich mit dem Zurückschreiben auch mal einige Stunden Zeit lässt.

Nachdem der erste Text erschienen ist, kann der Spieler seine Antwort wählen: "Nicht ganz..." oder "Wer ist da?". Es sind fast immer zwei mögliche Antworten, die einem im Gespräch mit dem Raumfahrer zur Auswahl stehen. Je nachdem, für welche man sich entscheidet, verändert sich die Story.

Fotostrecke

10  Bilder
Textadventure-Apps: Chats mit einem Raumfahrer und einem Zeitreisenden
Eher etwas für Fans des Vorgängers

Wie so viele Fortsetzungen hat das an und für sich spannende "Lifeline: Stille Nacht" das Problem, dass es gleichzeitig neue und alte Nutzer ansprechen will. Es gibt daher die Möglichkeit, Taylor am Anfang zu sagen, dass man sich bereits kennt. Macht man das nicht, wirkt die Gesprächssituation schnell sehr gezwungen. Taylor beschreibt ausführlich sein Team und das Raumschiff, aber einen echten Grund für all das liefert er nicht. Es gibt streng genommen überhaupt keinen Grund für das Gespräch.

"Lifeline: Stille Nacht" ist daher eher etwas für die Fans der Serie als für Genre-Neulinge. Wer zum ersten Mal von "Lifeline" hört, sollte vielleicht lieber mit der Urversion starten.

Fotos aus der Zukunft

Wie "Stille Nacht" kürzlich erschienen ist auch das Spiel "One Button Travel". Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die "Lifeline"-Apps, nur die Story ist eine ganz andere: Der Spieler bucht, ohne es zu ahnen, ein Ticket für eine Zeitreise. Kurz darauf kontaktiert ihn per Textnachricht jemand aus der Zukunft. Er solle um Himmels willen diesen Trip nicht buchen, warnt er, doch natürlich ist es zu spät.

Denn leider kann der Spieler nicht einfach von der Reise zurücktreten. Ihn droht das gleiche Schicksal zu ereilen, wie den unbekannten Chatpartner und dessen Freundin Mia: Die beiden sind gefangen in der Zukunft. Ohne Chance auf Rettung, denn es können nur Informationen, nicht aber Menschen durch die Zeit geschickt werden.

Außerdem werden die Gestrandeten in der Zukunft nicht gerade gut behandelt. Sie wohnen in einem alten Freizeitpark und werden nachts eingesperrt. Zum Beweis schickt der Unbekannte ein Foto.

Stundenlange Funkstille

Gerade hat der virtuelle Chatpartner wieder geschrieben. Seine Freundin scheint verschwunden zu sein, aber er ist sich nicht sicher. Man konnte ihm raten weiterzuschlafen. Ob das richtig war, wird sich noch zeigen. Er meldet sich seit ein paar Stunden nicht mehr.

Eine solche teils stundenlange Funkstille gibt es bei beiden Apps. Sie vermittelt das Gefühl, mit einem echten Menschen zu kommunizieren. Vor allem, wenn die Push-Mitteilungen der Apps neben WhatsApp-Nachrichten auftauchen. Das Smartphone ist daher das perfekte Medium für diese beiden erlebenswerten Spiele.

Die Chats dauern zwar jeweils nicht lange und können bequem unterwegs gelesen werden. Doch die Geschichte aber begleitet den Nutzer mehrere Tage oder Wochen - je nachdem wie lange der Zeitreisende oder der Astronaut seine Hilfe benötigt.


"Lifeline: Stille Nacht" und "One Button Travel" gibt es für je 2,99 Euro in Apples AppStore

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. LifeLine, LondonBlack und ähnliche Apps
kerryw 14.12.2015
LifeLine kann ich sehr empfehlen, das ist ein wirklich tolles App. LifeLine: Stille Nacht muss ich mir unbedingt mal ansehen. Leider scheint "One Button Travel" bisher nur für IPhone und IPad verfügbar zu sein, nicht in Google Playstore. Ein weiteres App in dieser Art, das ich sehr empfehlen kann, ist "London Black". Hier interagiert man mit einem Geheimagenten in London und versucht Terroristen ausfindig zu machen. Ist sehr humorvoll geschrieben.
2. Schöne Idee
pfeiffer_mit_3_f 14.12.2015
und zumeist recht gute Umsetzung. Das gute, alte "Infocom-Feeling" kommt zwar nicht auf - aber dafür gibt es ja verschiedene Z-Machine Interpreter auch für Mobile, auf denen die Infocom Adventures laufen :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Trivial Pursuit
Das Wissensspiel auf SPIEGEL ONLINE


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: