Netztipps zum Wochenende Fertig zum Beamen

Tele 5 zeigt "Raumschiff Enterprise", ein Journalist lässt sich 24 Stunden in die Virtual Reality einsperren - und auf "Cutesy" werden Welpen zu Social-Media-Stars. Fünf Gratisangebote aus dem Netz.

Von


1. Faszinierend: "Raumschiff Enterprise"

In Deckung: Mr Spock (Leonard Nimoy) und Captain Kirk (William Shatner)
Tele5

In Deckung: Mr Spock (Leonard Nimoy) und Captain Kirk (William Shatner)

Zum Kinostart von "Star Trek Beyond" zeigt Tele 5 die mittlerweile fünfzig Jahre alte "Star Trek"-Serie "Raumschiff Enterprise". Es ist die Ära von Captain Kirk und Mr. Spock. Die Himmel fremder Planeten leuchten orange und grün, die Aliens sehen aus wie Gäste einer Halloweenparty.

Wer sich die Serie noch unterhaltsamer machen will, kann sich mal die Statistik von Startrek-index.de anschauen. Fans haben dort über die Running Gags jeder Episode Buch geführt - und verraten zum Beispiel, wie oft Mr Spock "Faszinierend!" sagt und wie oft Dr. McCoy betont: "Ich bin Arzt."

Nach der TV-Ausstrahlung am Wochenende sind die Folgen für jeweils sieben Tage in der Tele-5-Mediathek verfügbar.

2. Instagram für Tiere: "Cutesy"

Flut aus Niedlichkeit: Tiere gucken mit "Cutesy"
Cutesy

Flut aus Niedlichkeit: Tiere gucken mit "Cutesy"

"Cutesy" ist ein soziales Netzwerk für Tiere. Wer durch die Fotos der iOS-App scrollt, erlebt eine Flut aus Niedlichkeit: Katzenbaby "Rocky" schnuppert an der Kameralinse. Kaninchen "Toffee" benutzt seinen Artgenossen "Filou" als Kopfkissen. Australien Shepherd "Bowie" räkelt sich auf einem Bettbezug mit Glitzersternen.

Wie ein Instagram-Nutzer hat jedes Tier seinen eigenen Account und ein Profilfoto. Fans können den Tieren folgen und ihre Fotos mit einem Herzchen versehen. Im "Playground"-Modus lassen sich die Profile sogar auf einer Weltkarte anzeigen.

Die stolzen Besitzer verleihen ihren Tieren eine Stimme und schreiben Dinge wie: "Mein Name ist Dug. Ich lerne, wie ich ein guter Welpe bin. Willst du mein Freund sein?" Eine Kommentar- und Chatfunktion gibt es derzeit nicht. Dass Nutzer auch noch Online-Unterhaltungen von Tier zu Tieren erfinden, war wohl selbst für die Entwickler zu viel.

3. Virtuelle Realität: Das 24-Stunden-Experiment

Bildschirm vorm Kopf: Christian Schiffer im Selbstversuch
YouTube/ Puls

Bildschirm vorm Kopf: Christian Schiffer im Selbstversuch

Dreht man eigentlich durch, wenn man einen Tag lang eine Virtual-Reality-Brille vor Augen hat? Der Journalist Christian Schiffer hat das ausprobiert. Für den Selbstversuch haben ihm seine Kollegen ein Programm aus VR-Spielen, VR-Sport und VR-Porn vorbereitet - mit dem Ziel, Schiffers Realitätsgefühl aus den Angeln zu heben.

"An jeder Ecke ist irgendwas, was geil ist!", ruft Schiffer. Er spielt virtuell Tennis, wandelt durch ein virtuelles Büro, erkundet eine virtuelle Gefängniszelle. Die Stimmung ändert sich, als er mit ansehen muss, wie er in der künstlichen Realität von einem Roboter zersägt wird.

Aus dem Experiment ist ein einstündiges Radiofeature geworden, das sich auf der Website des Bayerischen Rundfunks streamen lässt. Videos vom Selbstversuch zeigt Puls auf YouTube.

4. "Möira": Zurück in die Gameboy-Ära

8-Bit-Nostalgie: "Möira" gibt es kostenlos für Windows, Mac und Linux
Onagro Studios

8-Bit-Nostalgie: "Möira" gibt es kostenlos für Windows, Mac und Linux

Fans von Gameboy-Klassikern wie "Zelda", "Super Mario Land" oder "Belmont's Revenge" werden das Retro-Spiel "Möira" lieben. Es bringt die Optik und das Spielgefühl der frühen Neunziger an die PC-Bildschirme für Windows, Mac und Linux.

Der Spieler schickt einen Zauberlehrling auf die Suche nach dem vermissten Nico. Der Junge hat das Dorf in Richtung des dunklen Schlosses verlassen. Das Besondere: Mit Magie kann der Zauberlehrling seine Gegner nachahmen.

Steht er einem Ritter gegenüber, zaubert er sich durch den Schwung seines Zauberstabs ein Schwert in die Hand. Trifft er eine Ratte, kann er sich selbst in eine Ratte verwandeln und durch schmale Spalten huschen.

Die liebevolle Demoversion lässt sich kostenlos auf der Website Itch.io herunterladen. Eine vollständige Version des Spiels soll bald folgen. Die Entwickler konnten dafür mittels Crowdfunding bereits ausreichend Geld sammeln.

5. "Star Wars" für alle: Intro Creator

Browser-Werkzeug: Der eigene "Star Wars"-Vorspann
brorlandi.github.io

Browser-Werkzeug: Der eigene "Star Wars"-Vorspann

"Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis..." Der Vorspann der "Star Wars"-Kinofilme ist Kult - und lässt sich mit dem Browser-Werkzeug "Star Wars" Intro Creator" bearbeiten.

Nutzer können in das Browser-Tool einen beliebigen Text eingeben, beispielsweise die ersten Zeilen einer Ausgabe "Kostenloskultur". Mit einem Klick auf "Play" startet dann der individualisierte Vorspann, inklusive Titelmusik.

Für jeden Vorspann wird eine neue URL erzeugt, die Animation lässt sich also problemlos speichern und mit anderen teilen.

Nichts gefunden? Diese Tipps gab es vergangene Woche:

Kultur kostenlos?
    Haben Sie im Netz kostenlose Angebote gefunden, die Sie mit den Lesern von SPIEGEL ONLINE teilen möchten? Das können neu verfügbare Filme, Alben, Apps und Spiele sein - oder alles, was sonst noch spannend ist. Schicken Sie einfach eine Mail an kostenloskultur@spiegel.de. Wir freuen uns auf Ihre Tipps.


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.