Straßenfoto-Dienst "Streetside" Microsoft fährt schon mal vor

Zum Wochenanfang hat Microsoft damit begonnen, deutsche Straßenzüge zu fotografieren. Wie bei Googles Street View sollen die Bilder für einen 3-D-Straßenatlas genutzt werden. Einen Vorabeinspruch lehnt der US-Konzern allerdings ab - so etwas sei nicht im Sinne der "Datensparsamkeit".

Ein Navteq-Spezialfahrzeug: Microsoft baut an seinem Street-View-Klon
dapd

Ein Navteq-Spezialfahrzeug: Microsoft baut an seinem Street-View-Klon


Nürnberg/München - Für Microsofts Kartendienst Bing Maps Streetside sind seit Montag Kamera-Autos in Deutschland unterwegs. Die ersten Aufnahmen für den Panoramadienst entstehen in den Straßen von Nürnberg, Fürth und Erlangen. 150.000 Streckenkilometer sollten von den Fahrzeugen erfasst werden, wie Microsoft-Sprecherin Miriam Kapsegger der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Mit Streetside ließ sich Microsoft bewusst Zeit, bis sich der größte Sturm der Kritik gegen den Rivalen Google und dessen Kartendienst Street View gelegt hat. Die Panoramabilder bei Street View hatten eine heftige Debatte um den Datenschutz entfacht. Doch auch Microsoft geriet prompt ins Visier der Datenschützer. Sie verlangen eine Vorab-Widerspruchsfrist für die Bürger, die ihr Haus nicht im Netz abgebildet sehen wollen, drohten gar mit einem Verbot der Kamerafahrten. Nun soll es weitere Gespräche geben - und Microsoft fährt schon mal vor.

"Natürlich haben wir alle in der Zwischenzeit ein bisschen was dazugelernt", sagte Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner dem TV-Sender "n-tv". Der Nutzen solcher Panoramadienste werde von den Anwendern heute klar gesehen. Microsoft steht in Gesprächen mit dem zuständigen bayerischen Datenschutzbeauftragten.

Gegen eine Möglichkeit des Vorab-Widerspruchs, wie von den Datenschützern gefordert, habe sich Microsoft aber auch im Sinne der "Datensparsamkeit" entschieden, sagt Baumgärtner. "Ich müsste quasi Adressen, Telefonnummern und Namen bei mir hinterlegen lassen, um mit den Leuten dann zweifelsfrei das richtige Objekt bestimmen zu können." Das sei im Sinne von Datensparsamkeit "nicht vernünftig" erschienen.

Eine normale Widerspruchsmöglichkeit steht bei dem Dienst allen Nutzern generell zur Verfügung. Im Streit um Widerspruch oder Vorab-Widerspruch beruft sich Microsoft auch auf den von der Industrie erarbeiteten und mit der Politik abgestimmten Datenkodex für Geodienste. Er enthält eine Selbstverpflichtungserklärung; ein Vorabwiderspruch ist in dem Kodex nicht vorgesehen.

Nach Nürnberg, Fürth und Erlangen sind die fünf bis zehn Autos im Rhein-Neckar-Raum sowie in Stuttgart und Umgebung unterwegs. Erste Ansichten sollen voraussichtlich ab Sommer online stehen. Für die Geodaten arbeitet Microsoft mit dem Kartenanbieter Navteq zusammen.

Vorab gibt es nur einen Zeitplan im Netz- falls man partout nicht abgebildet werden möchte, meidet man zum Beispiel zwischen Juni und Juli besser die Münchener Innenstadt. Oder verhängt sein Stadthaus dort solange mit Planen.

mak/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
myspace 23.05.2011
1. ich hab bis heute nicht verstanden ...
Anders als mein Nickname vermuten läßt, bin ich ja selbst ein Datenschutzextremist; meine Cookies werden nach jeder Session gelöscht, meine Daten sind mit Truecrypt verschlüsselt, ich muß mir von meinen Freunden Sprüche anhören lassen warum ich denn kein Facebook-Account hätte usw. Aber ich hab bis heute nicht verstanden, was die Leute dagegen haben, daß ihr Haus bei Streetview zu sehen ist - ich finde das sehr schade, weil es, wenn man Streetview nutzt, sehr störend ist, wenn große Flächen einfach nicht dargestellt sind.
iron mace 23.05.2011
2. Bill Laden, und seine Microtaliban
Zitat von myspaceAnders als mein Nickname vermuten läßt, bin ich ja selbst ein Datenschutzextremist; meine Cookies werden nach jeder Session gelöscht, meine Daten sind mit Truecrypt verschlüsselt, ich muß mir von meinen Freunden Sprüche anhören lassen warum ich denn kein Facebook-Account hätte usw. Aber ich hab bis heute nicht verstanden, was die Leute dagegen haben, daß ihr Haus bei Streetview zu sehen ist - ich finde das sehr schade, weil es, wenn man Streetview nutzt, sehr störend ist, wenn große Flächen einfach nicht dargestellt sind.
Ausser als Spanner, für was "nutzt" man so einen Dienst? Was interessiert Sie mein Haus, oder die Strasse in der ich wohne? Oder leben Sie schon so zurückgezogen das Sie gar nicht mehr wissen wie man einfach vor die Tür geht und sich Sachen selbst anschaut? Zu arm zum verreisen, oder unfähig einfach loszugehen? Ganz egal was Sie glauben, so ein Bildchen im Netz ist nicht die Realität, nicht mal ein Abklatsch davon, dieses Strassengefime ist so unnütz wie Finanzhilfen für Griechenland, und so nötig wie Tripper. Im übrigen, wenn Sie ein "Datenschutz-Fetischist" sind hilft es nichts die Cookies nach der Seasion zu löschen, das Kind fällt schon mit dem zulassen in den Brunnen. Diese Nummer zeigt das Microsoft immer noch das egoistische und machtbesessene Unternehmen ist, das es schon immer war. Die Taliban des Silikon Valley´s.
miru77 24.05.2011
3. Sinn
Zitat von iron maceAusser als Spanner, für was "nutzt" man so einen Dienst? Was interessiert Sie mein Haus, oder die Strasse in der ich wohne? Oder leben Sie schon so zurückgezogen das Sie gar nicht mehr wissen wie man einfach vor die Tür geht und sich Sachen selbst anschaut? Zu arm zum verreisen, oder unfähig einfach loszugehen? Ganz egal was Sie glauben, so ein Bildchen im Netz ist nicht die Realität, nicht mal ein Abklatsch davon, dieses Strassengefime ist so unnütz wie Finanzhilfen für Griechenland, und so nötig wie Tripper. Im übrigen, wenn Sie ein "Datenschutz-Fetischist" sind hilft es nichts die Cookies nach der Seasion zu löschen, das Kind fällt schon mit dem zulassen in den Brunnen. Diese Nummer zeigt das Microsoft immer noch das egoistische und machtbesessene Unternehmen ist, das es schon immer war. Die Taliban des Silikon Valley´s.
Das Haus interessiert niemanden. Aber es gehört einfach zum Straßenbild dazu. Wenn ich auf jedem Ihrer Urlaubsfotos die Sonnenschirme pixele stört das auch, obwohl Sie diese ja gar nicht gezielt fotografiert haben. Hauptsächlich wird Streetview/Streetside zum Navigieren genutzt, bzw. zum vorab Anschauen der Umgebung wenn man in Straße oder Gegend reisen muss oder möchte. Und das müssen nicht nur Touristengegenden sein, sondern vielleicht hat Ihr Nachbar was bei Ebay verkauft, was ich gerne abholen möchte. Und was bringt es mir da, wenn in einer Straße 90% der Häuser gepixelt sind... wie soll man sich da noch virtuell orientieren können? Wer den Sinn und die Vorteile daran nicht verstehen will, ok (man muss es nicht nutzen)... aber dann hat man noch lange nicht das Recht dazu andere zu behindern. Wenn einem die Autos vor der Haustür zu laut sind, darf man auch nicht einfach einen Poller mitten auf die Straße stellen. Ich habe Streetview nun schon mehrfach genutzt, um mir die Hotelgegenden vorab anzuschauen. Und es kam nicht nur einmal vor, dass die Bushaltestelle in der Nähe (auf der ich die von dort abfahrenden Linien hätte erkennen können) von einem Pixelberg überdeckt war, da dahinter zufällig ein Haus war.
Diskutant_EF 24.05.2011
4.
Zitat von iron maceAusser als Spanner, für was "nutzt" man so einen Dienst? Was interessiert Sie mein Haus, oder die Strasse in der ich wohne? Oder leben Sie schon so zurückgezogen das Sie gar nicht mehr wissen wie man einfach vor die Tür geht und sich Sachen selbst anschaut? Zu arm zum verreisen, oder unfähig einfach loszugehen? Ganz egal was Sie glauben, so ein Bildchen im Netz ist nicht die Realität, nicht mal ein Abklatsch davon, dieses Strassengefime ist so unnütz wie Finanzhilfen für Griechenland, und so nötig wie Tripper. Im übrigen, wenn Sie ein "Datenschutz-Fetischist" sind hilft es nichts die Cookies nach der Seasion zu löschen, das Kind fällt schon mit dem zulassen in den Brunnen. Diese Nummer zeigt das Microsoft immer noch das egoistische und machtbesessene Unternehmen ist, das es schon immer war. Die Taliban des Silikon Valley´s.
- Um sich die Gegend anzuschauen, in der man vielleicht eine Wohnung mieten möchte. - Um das Hotel zu finden, das man gebucht hat. - Um das Haus zu sehen, in das Freunde eingezogen sind. - Um das Haus des Kunden vorab zu sehen, damit man dem Monteur beschreiben kann, wo er hinfahren soll. - Um den Fußweg zu Freunden zu finden. - Um ein Geschäft/ein Haus zu finden, von dem man die genaue Adresse nicht weiß. - Um eine Immobilie zu finden, die bei einer Immobilienbörse angeboten wird. - Um seinem Kind den Weg zu seinem neuen Schulfreund zu zeigen. - Um eine virtuelle Stadttour zu machen. - Weil es Spaß macht. etc.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.