Street View Google fotografiert Geschäfte - von innen

Eisdielen, Comic-Läden, Schoko-Fachhandel: Google fotografiert in ausgewählten Staaten Läden von innen - auf Antrag. Nun sind die ersten Fotos des Auslagen-Street-View im Netz.

US-Comicladen bei Street View: Google fotografiert nun auch Ladengeschäfte

US-Comicladen bei Street View: Google fotografiert nun auch Ladengeschäfte


Googles Rundum-Kameras besuchen auf Wunsch auch Ladeninhaber. Bislang fotografierte Google nur Straßenzüge, nun sollen interessante Gebäude auch von innen der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das funktioniert wie Google Street View, nur dass sich die Besucher Klick für Klick durch Läden flanieren können.

Wer's ausprobieren will: In Blogs sind erste Links zu Googles neuem Indoor-Street-View aufgetaucht, den sogenannten Business Photos.

Wer ein Ladengeschäft in den Vereinigten Staaten, Neuseeland, Japan, Frankreich oder Großbritannien besitzt, kann sich jetzt bei Google um die Aufnahme in das neue Google-Maps-Projekt bewerben. Gefällt Google die Bewerbung, schickt das Unternehmen einen "vertrauenswürdigen Fotografen von vor Ort" vorbei, der oder die jede Ecke des Geschäfts fotografiert. Eine Panorama-Software verbindet die Schnappschüsse zu einer Street-View-artig durchwanderbaren Innenansicht.

Street View: Indoor-Street-View in der Eisdiele
Wie so ein Besuch abläuft, erzählt Hacker-News-Kommentator und Sorbet-Ladenbesitzer Nathan Kurz. Bei ihm schaute vor der Testphase ein Fotografenteam vorbei - als Bonus für die Teilnahme an einem Google-Dienst. Sie schossen in zwei Sitzungen zu je 20 bis 30 Minuten Fotos. Noch steht Business Photos noch am Anfang und Google will nur die bei Google Maps am häufigsten gesuchten Läden abfotografieren - vor allem Restaurants, Hotels, Einzelhändler, Fitnessstudios, Salons und Werkstätten; von Kanzleien, Arztpraxen und großen Handelsketten will Google erst mal nichts wissen.

Doch schon jetzt lässt sich absehen, wohin die Indoor-Reisen führen könnte. Bei Hacker News werden zukünftige Anwendungsmöglichkeiten diskutiert - die alle Googles Interesse am " Laden um die Ecke" erklären:

  • Google könne so schon bald Laden-Inventare in den Suchindex aufnehmen, um Surfern Fragen beantworten zu können wie: "Wo in meiner Nähe gibt es noch Starthilfekabel?"
  • Ladeninhaber könnten ein virtuelles Inventar führen - und Google damit eine hyperlokale und trotzdem total dezentrale Amazon-Alternative von Grund auf neu errichten.
  • Für Google bieten sich ganz neue Möglichkeiten, Werbung passgenau zu platzieren - und für Ladeninhaber, Surfer zu sich zu locken.
  • In das Ladenpanorama könnte eine Videoansicht integriert werden, zum Beispiel eine Live-Webcam oder eine Ansprache des Ladeninhabers.
  • Über einen Business-Photos-Start in Deutschland war bis dato von Google nichts zu erfahren.

StreetView-Filmer fotografiert sich selbst

kno

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
timewalk 27.10.2011
1. Fortschritt
Zitat von sysopEisdielen, Comic-Läden, Schoko-Fachhandel: Google fotografiert in ausgewählten Staaten Läden von innen - auf Antrag. Nun sind die ersten Fotos des Auslagen-Street-View im Netz. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,794306,00.html
myHome rückt näher :D
rhalpha 27.10.2011
2. Streetview in Deutschland unbrauchbar
Zitat von sysopEisdielen, Comic-Läden, Schoko-Fachhandel: Google fotografiert in ausgewählten Staaten Läden von innen - auf Antrag. Nun sind die ersten Fotos des Auslagen-Street-View im Netz. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,794306,00.html
Streetview ist nur in anderen Ländern brauchbar. In Deutschland sind gefühlt die Hälfte der Häuser verpixelt; man bekommt Kopfschmerzen dabei. Obwohl ich in Bezug auf den Datenschutz und Privatsphäre zu Paranoia neige, habe ich nie verstanden warum Häuserfassaden nicht sichtbar sein sollten. Ich vermute, dass die meisten der aufgeregten Verpixler dachten, das wären Livebilder - Vollpfosten! Ich habe es einmal in meiner Gegend probiert; die Bilder waren Jahre alt.
carsonlau 27.10.2011
3. selber Vollpfosten
Zitat von rhalphaStreetview ist nur in anderen Ländern brauchbar. In Deutschland sind gefühlt die Hälfte der Häuser verpixelt; man bekommt Kopfschmerzen dabei. Obwohl ich in Bezug auf den Datenschutz und Privatsphäre zu Paranoia neige, habe ich nie verstanden warum Häuserfassaden nicht sichtbar sein sollten. Ich vermute, dass die meisten der aufgeregten Verpixler dachten, das wären Livebilder - Vollpfosten! Ich habe es einmal in meiner Gegend probiert; die Bilder waren Jahre alt.
Wer auf so ne Schnapsidee kommen kann, muss wohl selber einer sein. Schon mal dran gedacht, daß nicht jeder sein Haus gratis einer Datenkrake zu dessen Gewinnerschöpfung zur Verfügung stellen will? Bin dann nur mal gespannt, wann dann diese Verküpferei von Daten + Geschäften mit den entsprechenden Einkaufstips losgeht. Vielleicht können Sie ja dann auch Ihre Personalakte aus Ihrem Büro gleich mit zur Verknüpfung freigeben
davyjones 27.10.2011
4. .
Zitat von rhalphaStreetview ist nur in anderen Ländern brauchbar. In Deutschland sind gefühlt die Hälfte der Häuser verpixelt; man bekommt Kopfschmerzen dabei. Obwohl ich in Bezug auf den Datenschutz und Privatsphäre zu Paranoia neige, habe ich nie verstanden warum Häuserfassaden nicht sichtbar sein sollten. Ich vermute, dass die meisten der aufgeregten Verpixler dachten, das wären Livebilder - Vollpfosten! Ich habe es einmal in meiner Gegend probiert; die Bilder waren Jahre alt.
Das mit den Geschäften ist so eine Sache: ungefähr ein Dutzend in meiner unmittelbaren Umgebung haben den Besitzer gewechselt, bzw existieren nicht mehr, seit Google die Fotos machte. Was die Pixel-Paranoiker angeht: das Beste sind identische Doppelhäuser, von denen eine Seite verpixelt ist und die andere nicht. Zum Schlapplachen!
warmachine, 27.10.2011
5. Häää?
Zitat von carsonlauWer auf so ne Schnapsidee kommen kann, muss wohl selber einer sein. Schon mal dran gedacht, daß nicht jeder sein Haus gratis einer Datenkrake zu dessen Gewinnerschöpfung zur Verfügung stellen will? Bin dann nur mal gespannt, wann dann diese Verküpferei von Daten + Geschäften mit den entsprechenden Einkaufstips losgeht. Vielleicht können Sie ja dann auch Ihre Personalakte aus Ihrem Büro gleich mit zur Verknüpfung freigeben
Sry, aber ich verstehe die Aufregung über Streetview auch nicht so ganz! Ich finde Streetview klasse. Endlich kann man sich vorher anschauen, wie das Haus, die Straße, das Geschäft etc. aussieht, wo man hinmöchte (es sei denn, es ist mal wieder verpixelt). Sei ich Streetview nutze, bracuhe ich mein Navi auch nicht mehr so oft, denn ich kann mir Kreuzungen, Häuserzeilen etc. einprägen. Außerdem kann ich mir ein ungefähres Bild der Parkplatzsituation machen, auch ein nicht zu vernachlässigender Vorteil! Kurzum, ich finde es halt klasse! Und wenn ich jetzt noch vorab (ungefähr) sehen könnte, was es in dem Geschäft gibt, zu dem ich will, bzw. ob es meinen Vorstellungen entpricht, könnte ich mir so einige unnötige Fahrten ersparen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.