Studie Kinder ziehen Fahrrad dem Internet vor

In der Welt zehnjähriger Kinder sind Handys und Internet selbstverständlich - doch zum Spielen suchen sie sich lieber einen traditionellen Zeitvertreib. Das ergab ausgerechnet eine Studie des Providers AOL unter britischen Kindern.


Mehr als die Hälfte der Zehnjährigen mag demnach am liebsten "draußen spielen" oder "Fernsehen gucken". Sport treiben, am Computer spielen, Freunde besuchen, Radfahren und Schwimmen folgen in der Rangliste, nur elf Prozent geben Internet-Surfen als Lieblingsbeschäftigung an.

Spielkinder: Ratschläge für die Eltern
DDP

Spielkinder: Ratschläge für die Eltern

Die Kinder nutzen das Internet vor allem in der Schule und für die Schule, ein gutes Drittel aller Zehnjährigen ist bereits so fit im Netz, dass ihre Eltern sie um Ratschläge bitten.

66 Prozent müssen beim Surfen strenge elterliche Regeln befolgen - ob sie sich daran halten, wurde allerdings nicht abgefragt. Wie viele Erwachsene wussten die Zehnjährigen nicht, dass das Internet seinen Ursprung in einem US-Militärprojekt hatte. Die Kinder vermuteten Thomas Edison, Albert Einstein, Bill Gates, die Queen oder Gott als Internet-Gründer.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.