SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

12. März 2013, 16:29 Uhr

Netzwährung Bitcoin

Technischer Fehler auf Rekordhoch

Ausgerechnet als das Hackergeld so viel wert ist wie nie zuvor, tritt ein technischer Fehler auf: In der Nacht zum Dienstag bat der Bitcoin-Entwickler Händler deshalb, vorübergehend keine Transaktionen abzuwickeln.

Noch am Montag war eine einzelne Bitcoin mehr als 48 US-Dollar wert gewesen, so viel wie nie zuvor. Im Lauf des Jahres 2013 ist der Wechselkurs der Netzwährung rasant gestiegen, wie die "Bitcoin Charts" belegen. Doch in der Nacht zum Dienstag fiel der Bitcoin-Kurs zeitweise wieder um 23 Prozent, auf rund 37 Dollar. Was war passiert?

Laut des US-Fachdiensts "Ars Technica" steht der Kurssturz in Zusammenhang mit einem technischen Fehler, der am Montagabend im Bitcoin-System auftrat. Bei der Netzwährung gibt es ein Verzeichnis für alle Transaktionen: eine immer länger werdende Kette von Blöcken, die gemeinsam von allen Computern gewartet wird. Die am Netzwerk beteiligten "Miner" prüfen abgewickelte Transaktionen auf diese Weise auf Ungereimtheiten.

Am Montag funktionierte das Validieren aktueller Transaktionen jedoch nicht wie geplant. Die neueste Version der Bitcoin-Software, Version 0.8, hatte Transaktionsblöcke als valide eingestuft, die die Version 0.7 und frühere ablehnten. Möglicherweise könnte die Größe der Blöcke für den Fehler verantwortlich sein. Jedenfalls unterschieden sich fortan die Ketten, je nach Softwareversion, sie liefen gewissermaßen auseinander. Bei Bitcoin führen die Clients nur die jeweils längste Kette fort.

Per E-Mail bat der Bitcoin-Entwickler Pieter Wuille die "Miner" deshalb, ihre Software auf Version 0.7 zurückzustufen, weil die Kette dieser Version auch mit älteren Softwareversionen kompatibel sei. Händlern riet er, vorübergehend keine Transaktionen mehr abzuwickeln. MtGox, der größte Anbieter für den Kauf und Verkauf von Bitcoins, setzte seinen Service zeitweise aus. Wer kein Händler oder "Miner" sei, müsse sich keine Sorgen machen, schreibt Wuille. Man solle einfach einige Stunden warten. Auf Bitcoin.org ist ein kurzes FAQ zum Thema erschienen.

Am Dienstagmittag schien sich der Bitcoin-Kurs nach der Panne zu erholen. Er liegt aber nach wie vor unter dem Rekordwert von Montag.

mbö

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH