Tablet-Zeitung Murdoch-Konzern stellt "The Daily" ein

100.000 Abonnenten in 22 Monaten waren nicht genug: Der Medienkonzern News Corporation stellt die Tablet-Zeitung "The Daily" ein. Firmenchef Rupert Murdoch begründet das Ende so: Man hätte mehr zahlende Kunden gebraucht, um profitabel weiterzuarbeiten.


New York - Die Tablet-Zeitung "The Daily" wird nach nicht einmal zwei Jahren wieder eingestellt. Der von Rupert Murdoch geführte Medienkonzern News Corporation startete die Zeitung im Februar 2011 als "Zeitung der Zukunft". Die Publikation wurde extra für Tablet-Computer produziert, mit vielen Videos, animierten Infografiken und kurzen Texten.

Zunächst erschien "The Daily" nur für das iPad, im Januar 2012 folge eine Version für Tablets mit dem Google-System Android. Allerdings machte "The Daily" Verluste. Im August gab es bereits eine Sparrunde, bei der 50 der zuvor 170 Arbeitsplätze wegfielen. Es sei nicht gelungen, ausreichend Leser zu gewinnen, um die Publikation auf Dauer zu betreiben, erklärte Murdoch am Montag zur Begründung. Die letzte Ausgabe der nur in den USA verfügbaren Tablet-Zeitung erscheint am 15. Dezember.

100.000 Abonnenten hatte "The Daily", gab der Chefredakteur Jesse Angelo im Juli bekannt. 98 Prozent der Kunden würden ihr Abo verlängern. Angesichts eines Abopreises von 39 Dollar im Jahr oder 0,99 Dollar in der Woche dürften die Einnahmen kaum kostendeckend gewesen sein. Über die Höhe der Werbeumsätze ist nichts bekannt.

Von der Erfahrung mit "The Daily" sollen nun die anderen Titel des Verlags profitieren, hieß es. Ihr Herausgeber Greg Clayman soll künftig die weltweite Digital-Strategie beaufsichtigen, und der Chefredakteur Angelo wird Herausgeber der "New York Post".

lis/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
conocedor 03.12.2012
1. kein Verlust
Zitat von sysopGetty Images100.000 Abonnenten in 22 Monaten waren nicht genug: Der Medienkonzern News Corporation stellt die Tablet-Zeitung "The Daily" ein. Firmenchef Rupert Murdoch begründet das Ende so: Man hätte mehr zahlende Kunden gebraucht, um profitabel weiterzuarbeiten. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/the-daily-murdoch-konzern-stellt-tablet-zeitung-ein-a-870705.html
Nichts für ungut, aber diesem alten reaktionären Zausel Murdoch gönne ich den Misserfolg von Herzen.
elgarak 03.12.2012
2. Mir blutet das Herz /s
Das Problem von "The Daily" war es, das es einfach eine Kopie von Papierzeitungen war. Die Möglichkeiten des Internets oder des Tabletts wurden überhaupt nicht aufgegriffen. Wenig bis keine Aktualisierungen im Laufe des Tages. Nutzlose Multimediainhalte. Keine Anpassungsmöglichkeiten, z.B. hinsichtlich der Schriftgröße. Nutzlose Rubriken wie Rätselseiten oder Wetter. Ich hab ein Tablett, mit Superapps für Wetter oder Sudoku, warum soll ich das auch noch in einem News-App machen? Bleibt der redaktionelle Inhalt. Der war wie halt bei einer Tageszeitung. 80% nutzlos, kaum Tiefe, mindestens einen Tag alt. Überraschend ist nur, wie lang Murdoch durchgehalten hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.